Finalkonzert / Bundeswettbewerb Gesang Berlin


3. Finalrunde mit Jurywertung und Bekanntgabe der Preise

öffnen

Besetzung

schließen

Besetzung

Orchester Orchester der Deutschen Oper Berlin
Dirigent Axel Kober
Moderation Daniel Hope
Solisten Finalistinnen und Finalisten des Bundeswettbewerbs Gesang
öffnen

Informationen

schließen

Informationen

Der Bundeswettbewerb Gesang Berlin wurde 1966 gegründet als Wettbewerb für solistischen Gesang. Seit 1979 wird er jährlich ausgeschrieben, abwechselnd für die Sparten Musical/Chanson (in ungeraden Jahren) und Oper/Operette/Konzert (in geraden Jahren). Der Bundeswettbewerb Gesang fördert den sängerischen Nachwuchs für deutschsprachige Bühnen. Kennzeichnend sind hohe Anforderungen an die Vielseitigkeit des Repertoires. Bühnenvertreter und Künstleragenten beobachten regelmäßig den Wettbewerb und engagieren junge Künstler.

Zahlreiche ehemalige Preisträger wie Reinhard Hagen, Michaela Kaune, Nadja Michael, Christine Schäfer, Doris Soffel und Michael Volle sind der Deutschen Oper Berlin als Gäste verbunden.

Nach bundesweiten Vorauswahlen reisten die besten Kandidaten des Hauptwettbewerbs zu Finalrunden nach Berlin, die vom 24. bis 28. November 2014 im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße, stattfinden. Mit einem umfangreichen Repertoire aus Kunstliedern und Arien stellten sich die jungen Talente vor Jury und Publikum dem Wettbewerb.

Folgende Preise können vergeben werden

1. Preis
des Regierenden Bürgermeisters von Berlin € 10.000

2. Preis
aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin € 8.000

3. Preis
aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin € 6.000

Gemeinsamer Preis der Deutschen Oper Berlin, Komischen Oper Berlin und Staatsoper im Schiller Theater € 5.000

Preis des Deutschen Bühnenvereins für den besten Vortrag einer zeitgenössischen Komposition € 2.500

Preis des Bundesverbandes Deutscher Gesangspädagogen € 2.500

Preis der Walter Kaminsky-Stiftung € 2.500

Preis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung € 2.000

Preis der Kurt-und-Felicitas-Vössing-Stiftung € 2.000

Für außerordentliche Leistungen eines Klavierbegleiters kann die Jury einen Pianisten-Preis in Höhe von € 2.000 der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius vergeben.

Die Jury ist berechtigt, Preise zu teilen, deren Aufteilung zu verändern bzw. sie nicht zu vergeben.

Der Wettbewerb wird gefördert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin finanziert die ersten Preise im Hauptwettbewerb. Der Deutsche Bühnenverein, die Berliner Opernhäuser, Stiftungen und Privatpersonen stellen weitere Preisgelder zur Verfügung. Insgesamt werden Preise in Höhe von rund 50.000 Euro vergeben.

Deutschlandradio Kultur wird das Finalkonzert des Bundeswettbewerbs Gesang Berlin aufzeichnen und zeitversetzt am 3. Dezember 2014, 20.03 Uhr, ausstrahlen.

öffnen

Rahmenprogramm

schließen

Rahmenprogramm

Weitere Informationen zu allen Terminen des Wettbewerbs: www.bwgesang.de