Saison 2016/2017 / Vorverkaufsbeginn: 21. März 2016

Kartentelefon +49 30 343 84 343
Online-Buchung starten

öffnen

Bilder / Video

schließen


öffnen

Bilder / Video

schließen



Premieren, Repertoire, Tischlerei, Konzerte

öffnen

Editorial zur Saison 2016/2017

schließen

Editorial zur Saison 2016/2017

Verehrtes Publikum,
mit seinem Fliegenden Holländer schuf Richard Wagner die Inkarnation des Außenseiters auf der Opernbühne: Ganz allein tritt uns dieser „Verdammte der Meere“ entgegen und innerhalb von nicht einmal zehn Minuten gelingt es Wagner, uns all die widerstreitenden Gefühle nahe zu bringen, die dieses Außenseitertum ausmachen: Einsamkeit und Entfremdung, Verzweiflung und Hass, aber auch Hoffnung, Trotz und sogar Stolz.

Die Oper hat immer wieder Außenseitertum in all seinen Facetten zum Thema gemacht und ihm eine Stimme gegeben: Von der Medea der Barockoper über Verdis Rigoletto bis hin zu Bergs Wozzeck und Brittens Peter Grimes hat sie den Standpunkt derjenigen eingenommen, die ausgegrenzt werden, die sich aber auch oft selbst fremd fühlen im eigenen Leben.

In vier der Neuproduktionen, die wir Ihnen in dieser Spielzeit zeigen wollen, ist dieses Außenseitertum explizit: Im FLIEGENDEN HOLLÄNDER, aber auch in EDWARD II., der neuen Oper, die der Schweizer Andrea Lorenzo Scartazzini auf der Grundlage von Christopher Marlowes Tragödie über den angeblich homosexuellen englischen König komponiert hat. Und natürlich in Benjamin Brittens letzter Oper TOD IN VENEDIG nach Thomas Manns Novelle sowie in Giacomo Meyerbeers DIE HUGENOTTEN, in denen ein ganzer Bevölkerungsteil aufgrund seiner Konfession zu Außenseitern abgestempelt wird.

Aber sind nicht auch die vier jungen Menschen, an denen Mozart und Lorenzo da Ponte ihr Opernexperiment namens COSI FAN TUTTE vorführen, einem Entfremdungsprozess ausgesetzt, der sie in eine immer stärkere Distanz zu ihrer Umwelt bringt? Und lösen die Schuldgefühle und die viel beschworene „Einsamkeit der Macht“ nicht auch bei Mussorgskijs Boris Godunow einen durchaus vergleichbaren Entfremdungsprozess aus? Und ist nicht der Modezar Gianni Versace, dem in dieser Spielzeit unsere erste große Neuproduktion in der Tischlerei gewidmet ist, auch ein solcher, im goldenen Käfig ausgestellter Außenseiter?

Diese Fragen sollen weniger Arbeitsaufträge an die Inszenierungsteams sein als vielmehr eine Einladung an Sie, unser Angebot an Musiktheater in dieser Spielzeit einmal ganz besonders aus dieser Perspektive zu betrachten – ebenso wie der Fokus der letzten Spielzeit auf der Darstellung politischer Prozesse in der Oper lag.

Und ähnlich wie sich die Politik immer neue Symbole sucht, definiert sich Außenseitertum immer an neuen Merkmalen, besitzen die Abgründe, die den Einzelnen von der Masse trennen, immer wieder andere Bruchkanten. Deshalb haben wir Regisseure verpflichtet, von denen wir glauben, dass sie für die Aktualität dieser Stoffe ein besonderes Sensorium besitzen: Christof Loy und Graham Vick, David Alden und Christian Spuck sind Ihnen bereits durch ihre packenden Arbeiten an der Deutschen Oper Berlin bekannt, hinzu kommen der Brite Richard Jones und der junge Schauspielregisseur Robert Borgmann, der bei uns seine erste Opernarbeit vorlegen wird.

Die Qualität von gutem Musiktheater, den Einzelnen wie unter einem Vergrößerungsglas zu zeigen und ihn quasi hautnah an uns heranzurücken, haben wir auch in den Bildern des japanischen Künstlers Satoshi Fujiwara entdeckt. Seine scheinbar natürlichen, aber in Wirklichkeit kunstvoll komponierten Nahaufnahmen werden die Deutsche Oper Berlin durch diese Spielzeit begleiten und prägen auch diese Vorschau. In ihrer extremen Nahsicht wirken die in der S-Bahn beobachteten Menschen verstörend fremd, doch zugleich spüren wir, dass dieses Fremde nicht durch Anderssein, sondern allein durch den ungewöhnlichen Blickwinkel zustande kommt.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen auch in dieser Spielzeit wieder die ganze Vielfalt, die lebendiges Musiktheater ausmacht: Mit unserem Repertoire von 28 Produktionen auf der großen Bühne, mit unserem umfangreichen Angebot für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Jungen Deutschen Oper, mit Uraufführungen in der Tischlerei und darüber hinaus mit Kammer- und Sinfoniekonzerten, Liederabenden, einem großen Spielzeiteröffnungsfest, und vielem anderen.

Wir sehen uns in der Deutschen Oper Berlin!

öffnen

Opern-Premieren

schließen

Opern-Premieren


  • Così fan tutte
    Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) / weiterlesen
    25. September 2016
    Die Hugenotten
    Giacomo Meyerbeer (1791 – 1864) / weiterlesen
    13. November 2016
    Edward II. / Uraufführung
    Andrea Lorenzo Scartazzini (*1971) / weiterlesen
    19. Februar 2017
    Tod in Venedig
    Benjamin Britten (1913 – 1976) / weiterlesen
    19. März 2017
    Der fliegende Holländer
    Richard Wagner (1813 – 1883) / weiterlesen
    7. Mai 2017
    Boris Godunow / (Urfassung)
    Modest P. Mussorgskij (1839 – 1881) / weiterlesen
    17. Juni 2017

öffnen

Opern-Repertoire

schließen

Opern-Repertoire

  • Hector Berlioz (1803 – 1869)


    Roméo und Juliette / weiterlesen
    2., 4., 5., 6. September 2016


    Georges Bizet (1838 – 1875)
    Carmen / weiterlesen
    9., 11., 17. September; 2. Oktober; 3., 29. Dezember 2016


    Benjamin Britten (1913 – 1976)
    Tod in Venedig / Premiere / weiterlesen
    19., 22., 25. März; 23., 28. April 2017
    Billy Budd / weiterlesen
    24., 26. Mai; 2. Juni 2017


    Gaetano Donizetti (1797 – 1848)
    Der Liebestrank / weiterlesen
    3., 6. Oktober 2016; 23., 27. Mai 2017


    Umberto Giordano (1867 – 1948)
    Andrea Chénier / weiterlesen
    13. [Wiederaufnahme], 17., 21., 25. Mai 2017


    Charles Gounod (1818 – 1893)
    Faust / weiterlesen
    23. Februar; 2., 5., 10. März 2017


    Engelbert Humperdinck (1854 – 1921)
    Hänsel und Gretel / weiterlesen
    18. [2×], 19., 23. [2×] Dezember 2016; 1. Januar 2017


    Giacomo Meyerbeer (1791 – 1864)
    Die Hugenotten / Premiere / weiterlesen
    13., 17., 20., 23., 26., 29. November 2016; 29. Januar; 4. Februar 2017


    Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
    Così fan tutte / Premiere / weiterlesen
    25., 28. September; 1., 8., 11., 14. Oktober 2016;
    25. Februar; 3., 11. März 2017
    Don Giovanni / weiterlesen
    15., 21., 26. Januar 2017
    Die Entführung aus dem Serail / weiterlesen
    24., 30. November; 6. Dezember 2016
    Die Zauberflöte / weiterlesen
    27. Oktober; 16. November; 13. Dezember 2016;
    7. Januar; 24. März; 22. April; 8. Juli 2017


    Modest P. Mussorgskij (1839 – 1881)
    Boris Godunow (Urfassung) / Premiere / weiterlesen
    17., 23., 27. Juni; 1., 4., 7. Juli 2017


    Giacomo Puccini (1858 – 1924)
    La Bohème / weiterlesen
    25., 27. Dezember 2016; 3., 6. Januar 2017
    Madama Butterfly / weiterlesen
    13., 18. Februar 2017
    La Rondine / weiterlesen
    29. April; 1., 6. Mai 2017
    Tosca / weiterlesen
    8., 15. November; 10., 14. Dezember 2016; 28. Mai 2017
    Turandot / weiterlesen
    3., 9., 22. Juni 2017


    Gioacchino Rossini (1792 – 1868)
    Der Barbier von Sevilla / weiterlesen
    10., 18. September; 31. [2×] Dezember 2016; 8. Januar 2017


    Andrea Lorenzo Scartazzini (*1971)
    Edward II. / Uraufführung / weiterlesen
    19., 24. Februar; 1., 4., 9. März 2017


    Richard Strauss (1864 – 1949)
    Salome / weiterlesen
    18., 22. November; 2. Dezember 2016; 13., 20. Januar 2017


    Pjotr I. Tschaikowskij (1840 – 1893)
    Eugen Onegin / weiterlesen
    12., 15., 20. Dezember 2016


    Giuseppe Verdi (1813 – 1901)
    Aida / weiterlesen
    16., 21., 26. Dezember 2016; 4. Januar 2017
    Don Carlo / weiterlesen
    24., 29. Juni; 2., 6. Juli 2017
    Ein Maskenball / weiterlesen
    16., 21., 24. September; 19., 25. November 2016
    Nabucco / weiterlesen
    12., 14., 25., 28. Januar; 8., 11. Juni 2017
    Rigoletto / weiterlesen
    21., 23., 29. Oktober; 12. November 2016
    La Traviata / weiterlesen
    15., 20. Oktober 2016; 21., 30. April 2017


    Richard Wagner (1813 – 1883)
    Der fliegende Holländer / Premiere / weiterlesen
    7., 11., 16., 20. Mai; 4., 10. Juni 2017
    Lohengrin / weiterlesen
    4., 11., 17. Dezember 2016; 2., 5. Februar 2017
    Parsifal / weiterlesen
    16., 22., 30. Oktober 2016
    Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg / weiterlesen
    27. Januar; 12. Februar; 12., 18. März 2017
    Das Rheingold / Der Ring des Nibelungen / weiterlesen
    1., 13. April 2017
    Die Walküre / Der Ring des Nibelungen / weiterlesen
    2., 14. April 2017
    Siegfried / Der Ring des Nibelungen / weiterlesen
    5., 15. April 2017
    Götterdämmerung / Der Ring des Nibelungen / weiterlesen
    9., 17. April 2017

öffnen

Konzert-Saison

schließen

Konzert-Saison

  • Von einem „faszinierenden Festzug der Klangcharaktere“ schrieb der Tagesspiegel, als das Orchester der Deutschen Oper Berlin im vergangenen Dezember Gustav Mahlers 3. Sinfonie aufführte. Solche Kritiken machen natürlich jedes Orchester – und jeden Dirigenten – glücklich. Für uns aber sind sie zugleich eine Bestätigung, dass die Hingabe und Begeisterung, mit der wir jedes unserer Konzerte planen, proben und aufführen, auch bei Ihnen ankommt. An diesem Konzertabend wurde auch für mich selbst noch einmal klar, dass das Orchester der Deutschen Oper Berlin auch auf dem Konzertpodium eine ganz eigene Stimme besitzt. Nicht nur wegen seines Klanges, sondern auch, weil die Musiker es gewohnt sind, mit jedem Ton etwas zu erzählen und jede Melodie für sie eine dramatische Dimension besitzt.

    Diese Qualität kommt einerseits Werken mit explizitem persönlichen Bekenntnischarakter zugute, wie dem ersten Cellokonzert von Schostakowitsch, das von unserem Solocellisten Arthur Hornig gespielt wird. Sie entfaltet sich aber auch in Werken, deren Komponisten große Operndirigenten waren und sich auch in ihrem sinfonischen Schaffen von der Bühne inspirieren ließen: Mahler und Strauss. Zentrale Werke dieser beiden Komponisten finden Sie deshalb in den Sinfoniekonzerten dieser Spielzeit: Von Mahler die 5. Sinfonie und von Strauss „Also sprach Zarathustra“.

    Genauso wie die Sinfonien von Mahler und die sinfonischen Dichtungen von Strauss eine dramatische Dimension haben, besitzen umgekehrt die Opern Wagners einen sinfonischen Klangraum, den man besonders gut wahrnimmt, wenn das Orchester mit auf der Bühne sitzt. Ich freue mich deshalb besonders, dass wir beim Musikfest Berlin, das uns nun schon zum dritten Mal in Folge eingeladen hat, den ersten Akt der WALKÜRE in der Philharmonie aufführen.

    Natürlich werden auch andere liebgewordene Konzertreihen fortgesetzt: Die Auftritte des Orchesters bei der AIDS-Gala und der Lions-Benefizgala gehören dazu, aber auch Kammermusikabende und Jazzkonzerte in der Tischlerei.

    Wir freuen uns auf Sie.
    Donald Runnicles

  • Sinfoniekonzerte des Orchesters der Deutschen Oper Berlin


    Sonderkonzert / Musikfest Berlin
    7. September 2016 (Philharmonie) / weiterlesen
    Sinfoniekonzert (Schostakowitsch, Mahler)
    30. September 2016 / weiterlesen
    Sinfoniekonzert (Bernstein, Ellington, Honetschläger)
    18. Oktober 2016 / weiterlesen
    23. Festliche Operngala für die Deutsche Aids-Stiftung
    5. November 2016 / weiterlesen
    Sonderkonzert: Diana Damrau (Meyerbeer)
    19. Mai 2017 / weiterlesen
    Sinfoniekonzert (Strauss)
    28. Juni 2017 / weiterlesen


    Jazzkonzerte der BigBand
    Sinfoniekonzert (Bernstein, Ellington, Honetschläger)
    18. Oktober 2016 / weiterlesen
    Konzert der BigBand (Piazzolla, Jobim)
    23. Januar 2017 / weiterlesen


    Tischlereikonzerte

    Wien – Musikalischer genius loci
    10. Oktober 2016 / weiterlesen
    Jugendstil in der Musik
    7. November 2016 / weiterlesen
    Spotlights
    30. Januar 2017 / weiterlesen
    Thomas Manns „Doktor Faustus“
    13. März 2017 / weiterlesen
    Geistermusik
    24. April 2017 / weiterlesen
    Die Akademisten stellen sich vor
    29. Mai 2017 / weiterlesen


    Lieder und Dichter

    Liederabend I: Clémentine Margaine
    15. September 2016 / weiterlesen
    Liederabend II: Elena Tsallagova, Markus Brück
    2. November 2016 / weiterlesen
    Liederabend III: Ronnita Miller, Matthew Newlin, Seth Carico
    8. Februar 2017 / weiterlesen
    Liederabend IV: Adriana Ferfezka, Annika Schlicht, Attilio Glaser
    15. Mai 2017 / weiterlesen


    Jazz & Lyrics

    Mein Leben, New Orleans
    18. September 2016 / weiterlesen
    Seasons
    8. Januar 2017 / weiterlesen
    Bebop, Scat and Dada
    12. Februar 2017 / weiterlesen
    Hymn to Freedom
    1. Mai 2017 / weiterlesen
    A Midsummer Night’s Dream
    3. Juli 2017 / weiterlesen


    Jazz & Breakfast

    A christmas-trip to Brazil
    4. Dezember 2016 / weiterlesen
    Wagemann meets Wagemann
    5. Februar 2017 / weiterlesen
    Struttin’ with some Breakfast
    5. März 2017 / weiterlesen
    Bessie’s Blues
    2. April 2017 / weiterlesen
    Cole Porter Brunch
    7. Mai 2017 / weiterlesen

öffnen

Neues in der Tischlerei

schließen

Neues in der Tischlerei

  • Sounds for a while © 2015, Thomas Aurin

    Sounds for a while © 2015, Thomas Aurin

    „Aus dem Hinterhalt“ – mit diesem Titel gründen wir in dieser Spielzeit eine neue Reihe ungewöhnlicher Musiktheater-Abende in der Tischlerei. Dieser Titel könnte aber auch programmatisch über dem Programm dieser Spielstätte stehen. Denn hinten, an der Rückseite des Gebäudes, hat die Deutsche Oper Berlin seit 2012 eine zweite Bühne, in der ein neues und gänzlich anderes Musiktheater seinen Platz findet: Hier gibt es Raum für das Experiment, das sich auf die Tradition von Oper beziehen kann, oder das versucht, etwas Neues und Eigenständiges zu kreieren. Auch die Produktion DIDO ist eine Neubefragung von altem Material. Der Berliner Komponist Michael Hirsch arrangiert die Musik von Purcells DIDO AND AENEAS neu und stellt sie seiner eigenen musikalischen Sprache gegenüber.

    Daneben entstehen in der Tischlerei Werke, die einen anderen Zugriff auf das Genre „Oper“ haben: „Musiktheater“ heißt für die Berliner Band Brandt Brauer Frick eine Zusammenarbeit mit Künstlern gegensätzlichster Richtungen: In GIANNI versprechen Operngesang, Clubmusik und Elemente eines Vogueing-Balls eine neue musiktheatrale Form. Ebenfalls neue Ideen für die Oper im 21. Jahrhundert entwickeln junge Komponisten, die im Rahmen des Kompositionswettbewerbs NEUE SZENEN III den Auftrag für je ein 30-minütiges Musiktheaterwerk gewonnen haben. Und in ähnlicher Weise beauftragt auch das Staatsballett zum ersten Mal junge Choreografen unter dem Titel „Dance/Ruption“ mit kleinen „Try Outs“ für die Tischlerei.

    Das Musiktheater für junges Publikum hat nach wie vor einen wichtigen Stellenwert in der Tischlerei: Annechien Koerselman, die bereits KANNST DU PFEIFEN, JOHANNA und GOLD in der Tischlerei inszenierte, wird ein neues Stück für Grundschulkinder entwickeln. Selbstverständlich lädt auch dieses Jahr wieder das große Programm der Jungen Deutschen Oper in die Tischlerei ein mit Workshops und Ferienlaboren, Baby- und Knirpskonzerten und vielen weiteren Aktivitäten.
    Wir freuen uns auf Sie!

    Der Kartenvorverkauf beginnt am 5. April 2016

  • Premieren in der Tischlerei 2016/2017


    Gianni / Uraufführung
    Musiktheater von Brandt Brauer Frick / weiterlesen
    1. [Uraufführung], 2., 7., 8., 12., 13., 14., 15. Oktober 2016
    Das Geheimnis der blauen Hirsche / Uraufführung
    Musiktheater für Kinder ab 6 Jahren / weiterlesen
    4. [Uraufführung]. 6., 9., 10., 11., 12., 13. [2×] November 2016
    Dido / Premiere
    Musiktheater von Michael Hirsch und Henry Purcell / weiterlesen
    28., 31. Januar; 6., 7., 9., 10., 11. Februar 2017
    Tryout: Dance///Ruption / Uraufführung
    Choreographen-Labor 2016/2017 / weiterlesen
    4. [Uraufführung], 5. März 2017
    Neue Szenen III / Uraufführung
    Musiktheater in drei Teilen von Irene Galindo Quero, Malte Giesen, Thierry
    Tidrow / weiterlesen
    28. [Uraufführung], 29. April; 8., 9. Mai 2017
    Aus dem Hinterhalt / Premiere
    Fünf Prozesse musiktheatraler Wegelagerei von und mit Alexandra Holtsch / weiterlesen
    22. Oktober; 19. November 2016; 25. Februar; 6. Mai; 24. Juni 2017



    Wiederaufnahmen in der Tischlerei 2016/2017
    Die Irrfahrten des Odysseus
    Musiktheater für alle ab 10 Jahren von Ole Hübner / weiterlesen
    1. [2×], 2., 3., 4., 5. [2×] Dezember 2016
    Gold
    Musiktheater für alle ab 4 Jahren von Leonard Evers / weiterlesen
    9. [2×], 11. [2×], 12., 13. [2×], 14. Dezember 2016
    Kleines Stück Himmel
    Musiktheater für Kinder von 2 bis 4 von Ania Michaelis / weiterlesen
    9. [2×], 10. [2×], 11., 12., 14., 15., 16. [2×] März 2017
    CHEMO BROTHER
    Musiktheater für alle ab 14 Jahren von Mehdi Moradpour, Marielle Sterra, Eleftherios Veniadis und Arne Nitzsche / weiterlesen
    16. [2×], 17., 19., 20., 21. Juni 2017

öffnen

Tischlerei – Ein Rückblick

schließen


öffnen

Die Saisonvorschau zum Durchblättern

schließen

Die Saisonvorschau zum Durchblättern

  • Blättern Sie sich durch unsere Saisonvorschau
    Premieren, Premieren in der Tischlerei, Sinfonie- und Kammerkonzerte, Repertoire, Angebote für Kinder und Jugendliche und vieles andere mehr ...

    Oder laden Sie sie als PDF-Dokument herunter [hier].

    Wenn Sie die Saisonvorschau 2016/2017 kostenlos erhalten möchten, senden Sie eine E-Mail mit Namen und Anschrift an info@deutscheoperberlin.de

    Der Vorverkauf für die Vorstellungen der Saison 2016/2017 auf der großen Bühne beginnt am 21. März 2016, für Vorstellungen und Konzerte in der Tischlerei am 5. April 2016.


Kalender

öffnen

August 2016

schließen

August 2016

öffnen

September

schließen

September

öffnen

Oktober

schließen

Oktober

öffnen

November

schließen

November

öffnen

Dezember

schließen

Dezember

öffnen

Januar 2017

schließen

Januar 2017

öffnen

Februar

schließen

Februar

öffnen

März

schließen

März

öffnen

April

schließen

April

öffnen

August

schließen

August


Dirigenten, Regisseure, Sängerinnen & Sänger