Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Bruno Ribeiro

Zur Person

Der in Portugal geborene Bruno Ribeiro begann sein Studium am Staatlichen Konservatorium in Lissabon, studierte danach bei George Kok in Pretoria und später bei Emma Renzi in Johannesburg (Südafrika). Dort sammelte er noch während seiner Studienzeit u. a. als Belmonte / DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL, Alfredo / LA TRAVIATA und Conte Almaviva / DER BARBIER VON SEVILLA erste Bühnenerfahrungen.

Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. So gewann er den „Operalia“-Wettbewerb in Madrid, den „Concurso Internacional de Canto Bidu Sayão“ in Brasilien, den „Concorso Internazionale di Canto Lirico Enrico Caruso“ in Mailand, den „Concurso Nacional de Canto Luísa Todi“ in Portugal, den Concours International de Chant im Rahmen des Festivals „Nuits Lyriques en Marmandais“ in Frankreich sowie den Internationalen Gesangswettbewerb „Francisco Viñas“ in Barcelona. Sein Operndebüt absolvierte er als Don Ottavio / DON GIOVANNI am Michigan Opera House und gastierte daraufhin auch am Teatro Regio in Turin, sang Nemorino / EIN LIEBESTRANK am Teatro Rendano di Cosenza, am Teatro Cilea in Reggio Calabria sowie am Teatro Comunale in Catanzaro.

Weitere Gastspiele führten ihn als Beppe / PAGLIACCI ans Teatro Carlo Felice in Genua, als Ismaele / NABUCCO zu den Opernfestspielen St. Margarethen, als Narraboth / SALOME an das Teatro Regio in Turin, als Alvaro / LA FORZA DEL DESTINO an die Belcanto Opera in Großbritannien sowie als Almaviva / DER BARBIER VON SEVILLA nach Florenz. Außerdem war er auch auf den Konzertpodien zu Gast, so interpretierte er die Krönungsmesse von Mozart in Bari, Rossinis „Stabat Mater“ in Rom, gab Konzerte mit Mozart-Arien in Reggio Calabria sowie Liederabende und weitere Konzerte in Großbritannien, Italien und am Teatro Sao Carlos in Lissabon.

2008/2009 hörte man ihn u. a. als Corrado / IL CORSARO beim Verdi Festival in Busseto, als Jeppo Liverotto / LUCREZIA BORGIA an der Bayerischen Staatsoper München und als Isamele / NABUCCO anlässlich der Mai-Festspiele in Wiesbaden. 2009/2010 gastierte er wieder beim Verdi-Festival als Ismaele / NABUCCO, in der Titelpartie von ROBERTO DEVEREUX in Minneapolis, als Tebaldo / CAPULETI E I MONTECCHI in Dublin sowie in am Belcanto Festival in Großbritannien. 2010/2011 folgten in Minnesota Alfredo / LA TRAVIATA, Don José / CARMEN bei den Festspielen in Klosterneuburg, Corrado / IL CORSARO in Bilbao, Icilio / VIRGINIA beim Festival Wexford, Chevalier des Grieux / MANON in St. Gallen, Malcolm / MACBETH in Lille und Alfredo / LA TRAVIATA in Palma de Mallorca.

Zuletzt sang er Cavaradossi / TOSCA in Leipzig und Erl, Ruggero in der Neuproduktion von LA RONDINE in Miami, Alfredo / LA TRAVIATA in Hong Kong. Die Saison 2013/2014 führte ihn als Raffaele / STIFFELIO nach Monte Carlo, als Chevalier des Grieux / MANON nach Montreal, als Foresto / ATTILA nach St. Gallen sowie als Don José / CARMEN nach Dallas, wiederum als Cavaradossi / TOSCA nach Erl und als Maurizio / ADRIANA LECOUVREUR nach Bilbao und in Nizza.

 

Bruno Ribeiro

zur Person
Der in Portugal geborene Bruno Ribeiro begann sein Studium am Staatlichen Konservatorium in Lissabon, studierte danach bei George Kok in Pretoria und später bei Emma Renzi in Johannesburg (Südafrika). Dort sammelte er noch während seiner Studienzeit u. a. als Belmonte / DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL, Alfredo / LA TRAVIATA und Conte Almaviva / DER BARBIER VON SEVILLA erste Bühnenerfahrungen.

Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. So gewann er den „Operalia“-Wettbewerb in Madrid, den „Concurso Internacional de Canto Bidu Sayão“ in Brasilien, den „Concorso Internazionale di Canto Lirico Enrico Caruso“ in Mailand, den „Concurso Nacional de Canto Luísa Todi“ in Portugal, den Concours International de Chant im Rahmen des Festivals „Nuits Lyriques en Marmandais“ in Frankreich sowie den Internationalen Gesangswettbewerb „Francisco Viñas“ in Barcelona. Sein Operndebüt absolvierte er als Don Ottavio / DON GIOVANNI am Michigan Opera House und gastierte daraufhin auch am Teatro Regio in Turin, sang Nemorino / EIN LIEBESTRANK am Teatro Rendano di Cosenza, am Teatro Cilea in Reggio Calabria sowie am Teatro Comunale in Catanzaro.

Weitere Gastspiele führten ihn als Beppe / PAGLIACCI ans Teatro Carlo Felice in Genua, als Ismaele / NABUCCO zu den Opernfestspielen St. Margarethen, als Narraboth / SALOME an das Teatro Regio in Turin, als Alvaro / LA FORZA DEL DESTINO an die Belcanto Opera in Großbritannien sowie als Almaviva / DER BARBIER VON SEVILLA nach Florenz. Außerdem war er auch auf den Konzertpodien zu Gast, so interpretierte er die Krönungsmesse von Mozart in Bari, Rossinis „Stabat Mater“ in Rom, gab Konzerte mit Mozart-Arien in Reggio Calabria sowie Liederabende und weitere Konzerte in Großbritannien, Italien und am Teatro Sao Carlos in Lissabon.

2008/2009 hörte man ihn u. a. als Corrado / IL CORSARO beim Verdi Festival in Busseto, als Jeppo Liverotto / LUCREZIA BORGIA an der Bayerischen Staatsoper München und als Isamele / NABUCCO anlässlich der Mai-Festspiele in Wiesbaden. 2009/2010 gastierte er wieder beim Verdi-Festival als Ismaele / NABUCCO, in der Titelpartie von ROBERTO DEVEREUX in Minneapolis, als Tebaldo / CAPULETI E I MONTECCHI in Dublin sowie in am Belcanto Festival in Großbritannien. 2010/2011 folgten in Minnesota Alfredo / LA TRAVIATA, Don José / CARMEN bei den Festspielen in Klosterneuburg, Corrado / IL CORSARO in Bilbao, Icilio / VIRGINIA beim Festival Wexford, Chevalier des Grieux / MANON in St. Gallen, Malcolm / MACBETH in Lille und Alfredo / LA TRAVIATA in Palma de Mallorca.

Zuletzt sang er Cavaradossi / TOSCA in Leipzig und Erl, Ruggero in der Neuproduktion von LA RONDINE in Miami, Alfredo / LA TRAVIATA in Hong Kong. Die Saison 2013/2014 führte ihn als Raffaele / STIFFELIO nach Monte Carlo, als Chevalier des Grieux / MANON nach Montreal, als Foresto / ATTILA nach St. Gallen sowie als Don José / CARMEN nach Dallas, wiederum als Cavaradossi / TOSCA nach Erl und als Maurizio / ADRIANA LECOUVREUR nach Bilbao und in Nizza.