Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Cornelius Meister

Zur Person

Cornelius Meister, geboren 1980 in Hannover, ist seit September 2010 Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien.

Neben seinen Abonnementskonzerten im Musikverein Wien und im Wiener Konzerthaus führen ihn ausgedehnte Tourneen regelmäßig nach Japan und durch Europa, u. a. zu den Salzburger Festspielen und in die Berliner Philharmonie. In der Saison 12/13 erschienen u. a. die 24teilige CD-Edition my RSO, Bruckners Vierte Symphonie und Bartóks Konzert für Orchester. Sämtliche Konzerte werden im Radio und teilweise im Fernsehen übertragen.

Von 2005 bis 2012 war Cornelius Meister Generalmusikdirektor in Heidelberg. In dieser Zeit erhielt er den Preis für das beste Konzertprogramm des Deutschen Musikverlegerverbandes sowie in den Jahren 2007 und 2010 den junge Ohren-Preis und den Preis des Deutschen Musikrats für seine Musikvermittlungsarbeit für Kinder und Jugendliche.

In Konzerten dirigierte Cornelius Meister u. a. Het Concertgebouworkest Amsterdam, die Bamberger Symphoniker, das City of Birmingham Symphony Orchestra, BBC Philharmonic Orchestra, Indianapolis Symphony Orchestra, Baltimore Symphony Orchestra, Swedish Radio Symphony Orchestra, Danish National Symphony Orchestra, Orchestre de l’Opéra national de Paris, Ensemble Intercontemporain Paris, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das NDR Sinfonieorchester Hamburg und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Mit 21 Jahren debütierte Cornelius Meister an der Hamburgischen Staatsoper, es folgten die Bayerische Staatsoper München, New National Opera Tokyo, San Francisco Opera, Theater an der Wien, Königliche Oper Kopenhagen, Lettische Nationaloper Riga (DER RING DES NIBELUNGEN) und die Wiener Staatsoper.

In der Saison 13/14 dirigiert Cornelius Meister Konzerte beim Helsinki Philharmonic Orchestra, Tonhalle-Orchester Zürich, Orchestra di Santa Cecilia Rom, National Symphony Orchestra Washington, Orchestre de Paris, BBC National Orchestra of Wales, Radio-Sinfonieorchester des SWR Stuttgart und beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin.

In den kommenden Spielzeiten ist Cornelius Meister regelmäßig an der Wiener Staatsoper, am Royal Opera House Covent Garden London, an der Semperoper Dresden und am Opernhaus Zürich zu Gast. An der Deutschen Oper Berlin debütierte er mit LE NOZZE DI FIGARO.

Cornelius Meister studierte Klavier und Dirigieren in Hannover bei Konrad Meister, Martin Brauß und Eiji Oue sowie am Mozarteum Salzburg bei Dennis Russell Davies, Jorge Rotter und Karl Kamper; außerdem spielt er Cello und Horn. Vom Flügel aus leitete er zuletzt Klavierkonzerte von Grieg, Liszt, Gershwin (Rhapsody in Blue), Beethoven, Mendelssohn und Pärt (Credo). Intensiv widmete er sich dem kammermusikalischen Repertoire. Rundfunk-, CD- und Fernseh-Produktionen als Pianist führten ihn durch Europa und in die USA. Er ist Preisträger u. a. des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

 

Cornelius Meister

zur Person
Cornelius Meister, geboren 1980 in Hannover, ist seit September 2010 Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien.

Neben seinen Abonnementskonzerten im Musikverein Wien und im Wiener Konzerthaus führen ihn ausgedehnte Tourneen regelmäßig nach Japan und durch Europa, u. a. zu den Salzburger Festspielen und in die Berliner Philharmonie. In der Saison 12/13 erschienen u. a. die 24teilige CD-Edition my RSO, Bruckners Vierte Symphonie und Bartóks Konzert für Orchester. Sämtliche Konzerte werden im Radio und teilweise im Fernsehen übertragen.

Von 2005 bis 2012 war Cornelius Meister Generalmusikdirektor in Heidelberg. In dieser Zeit erhielt er den Preis für das beste Konzertprogramm des Deutschen Musikverlegerverbandes sowie in den Jahren 2007 und 2010 den junge Ohren-Preis und den Preis des Deutschen Musikrats für seine Musikvermittlungsarbeit für Kinder und Jugendliche.

In Konzerten dirigierte Cornelius Meister u. a. Het Concertgebouworkest Amsterdam, die Bamberger Symphoniker, das City of Birmingham Symphony Orchestra, BBC Philharmonic Orchestra, Indianapolis Symphony Orchestra, Baltimore Symphony Orchestra, Swedish Radio Symphony Orchestra, Danish National Symphony Orchestra, Orchestre de l’Opéra national de Paris, Ensemble Intercontemporain Paris, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das NDR Sinfonieorchester Hamburg und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Mit 21 Jahren debütierte Cornelius Meister an der Hamburgischen Staatsoper, es folgten die Bayerische Staatsoper München, New National Opera Tokyo, San Francisco Opera, Theater an der Wien, Königliche Oper Kopenhagen, Lettische Nationaloper Riga (DER RING DES NIBELUNGEN) und die Wiener Staatsoper.

In der Saison 13/14 dirigiert Cornelius Meister Konzerte beim Helsinki Philharmonic Orchestra, Tonhalle-Orchester Zürich, Orchestra di Santa Cecilia Rom, National Symphony Orchestra Washington, Orchestre de Paris, BBC National Orchestra of Wales, Radio-Sinfonieorchester des SWR Stuttgart und beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin.

In den kommenden Spielzeiten ist Cornelius Meister regelmäßig an der Wiener Staatsoper, am Royal Opera House Covent Garden London, an der Semperoper Dresden und am Opernhaus Zürich zu Gast. An der Deutschen Oper Berlin debütierte er mit LE NOZZE DI FIGARO.

Cornelius Meister studierte Klavier und Dirigieren in Hannover bei Konrad Meister, Martin Brauß und Eiji Oue sowie am Mozarteum Salzburg bei Dennis Russell Davies, Jorge Rotter und Karl Kamper; außerdem spielt er Cello und Horn. Vom Flügel aus leitete er zuletzt Klavierkonzerte von Grieg, Liszt, Gershwin (Rhapsody in Blue), Beethoven, Mendelssohn und Pärt (Credo). Intensiv widmete er sich dem kammermusikalischen Repertoire. Rundfunk-, CD- und Fernseh-Produktionen als Pianist führten ihn durch Europa und in die USA. Er ist Preisträger u. a. des Schleswig-Holstein Musik Festivals.