Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Evelina Dobraceva

Zur Person

Die gebürtige Russin Evelina Dobraceva studierte zunächst Akkordeon, Dirigieren und Musikpädagogik an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt Syzran. Nach ihrem Abschluss wechselte sie zum Fach Gesang und setzte ihre Ausbildung im Jahr 2000 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Norma Sharp, Snezana Brzakovic und Julia Varady fort. Evelina Dobraceva belegte Meisterklassen bei Dietrich Fischer-Dieskau, Thomas Quasthoff und Peter Konwitschny, gewann mehrere Stipendien und erhielt 2006 einen Sonderpreis beim Mozartfest-Wettbewerb Würzburg. ...
Die gebürtige Russin Evelina Dobraceva studierte zunächst Akkordeon, Dirigieren und Musikpädagogik an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt Syzran. Nach ihrem Abschluss wechselte sie zum Fach Gesang und setzte ihre Ausbildung im Jahr 2000 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Norma Sharp, Snezana Brzakovic und Julia Varady fort. Evelina Dobraceva belegte Meisterklassen bei Dietrich Fischer-Dieskau, Thomas Quasthoff und Peter Konwitschny, gewann mehrere Stipendien und erhielt 2006 einen Sonderpreis beim Mozartfest-Wettbewerb Würzburg.

Ihr Operndebüt gab die Sopranistin als Donna Anna in Mozarts DON GIOVANNI in Hamburg, kurze Zeit darauf trat Evelina Dobraceva als Ariadne in Richard Strauss´ ARIADNE AUF NAXOS in Berlin auf. In jüngerer Vergangenheit war sie u. a. als Fiordiligi in COSI FAN TUTTE beim Verbier Musikfestival in der Schweiz und am Opernhaus von Toulon, als Emma in Mussorgskijs CHOWANSCHTSCHINA an der Bayerischen Staatsoper, als Micaëla in Bizets CARMEN und als Violetta in LA TRAVIATA in Köln sowie als Donna Anna an der Staatsoper Berlin zu erleben.

Auch als Konzertsängerin hat sich Evelina Dobraceva einen Namen gemacht, u. a. bei einer Aufführung von Brahms‘ „Requiem“ in der Berliner Philharmonie, in Verdis „Requiem“ in der Royal Festival Hall London sowie in Benjamin Brittens „War Requiem“, einer Produktion der niederländischen Rundfunk- und TV-Gesellschaft VARA. Zudem sang Evelina Dobraceva die Hauptpartien bei konzertanten Opernaufführungen mit dem WDR Sinfonieorchester Köln in Dargomyzhskys RUSALKA sowie mit den Stuttgarter Philharmonikern in Strawinskijs MAVRA unter Michael Jurowski. Evelina Dobraceva arbeitete mit Dirigenten wie Alexander Anissimov, Robin Ticciati und Rudolf Barschai zusammen und sang u. a. mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, den Moskauer Virtuosen, dem Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi und dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra.