Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ivan Repusic

Zur Person

Der kroatische Dirigent Ivan Repusic (1978) gab sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin im Jahr 2011 mit Puccinis LA BOHEME und wechselte in der darauffolgenden Saison als Kapellmeister an die Deutsche Oper Berlin. Seitdem leitete er zahlreiche Opernabende, u. a. von TOSCA, EIN MASKENBALL, LA TRAVIATA, MACBETH, DIE ZAUBERFLÖTE und LUCIA DI LAMMERMOOR.

Von 2010 bis 2013 war Ivan Repusic als 1. Kapellmeister an der Staatsoper Hannover engagiert, wo er u. a. erfolgreich die Produktionen von FALSTAFF, OTELLO, TANNHÄUSER, EUGEN ONEGIN, LA BOHEME, CARMEN, DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL und FAUST leitete.

Des Weiteren folgten erfolgreiche Debüts an wichtigen Opernhäusern wie der Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper Dresden und der Komischen Oper Berlin. Er dirigierte alle wichtigen Orchester und Opernensembles in Kroatien sowie das Orchestra Sinfonica Giuseppe Verdi di Milano, die Prager Symphoniker, die Slowenische Philharmonie und die Sinfonieorchester von Hannover und Cottbus sowie das Orchester der Deutschen Oper Berlin.

Gastdirigate führte ihn zu allen großen Festivals und er gastierte mit zahlreichen Orchestern im berühmten Musikverein in Wien, im Festspielhaus Baden-Baden, im Konzerthaus Berlin, im Smetana-Saal in Prag und beim Verdi-Festival in Parma.

Ivan Repusic studierte Dirigieren an der Musikakademie in Zagreb bei Igor Gjadrov und Vjekoslav Sutej. Es folgten Studien bei Jorma Panula und Gianluigi Gelmetti sowie Assistenzen bei Kazushi Ono (Badisches Staatstheater Karlsruhe) und Donald Runnicles (Deutsche Oper Berlin).

Seine Karriere startete er 2002 als Dirigent am kroatischen Nationaltheater in Split dessen Chefdirigent und Operndirektor er von 2006 bis 2008 war. In Split erarbeitete sich Ivan Repusic bereits ein großes italienisches Repertoire wie DON CARLOS, AIDA, SUOR ANGELICA, GIANNI SCHICCHI, LA BOHEME, MANON LESCAUT, SIMON BOCCANEGRA, NABUCCO und DER BAJAZZO. Von 2006 bis 2009 leitete er außerdem das Sommer Festival in Split und von 2009 bis 2012 das Sommer Festival in Dubrovnik. Seit 2005 verbindet ihn eine lange Freundschaft mit dem Zadar Chamber Orchestra, dessen Chef er noch immer ist.

Ivan Repusic ist mehrfacher Preisträger in Kroatien und widmet sich neben seinen Dirigaten der pädagogischen Arbeit als Lehrbeauftragter an der Akademie der Bildenden Künste der Universität von Split.

Zukünftige Dirigate führen ihn an die Deutsche Oper Berlin (TOSCA, LUCIA DI LAMMERMOOR, TURANDOT, LA TRAVIATA), an die Semperoper Dresden (SIMON BOCCANEGRA), an die Hamburgische Staatsoper (LA BOHEME), das Aalto-Theater Essen (FALSTAFF), das Nationaltheater Mannheim (CAVALLERIA RUSTIVANA, DER BAJAZZO) sowie zum Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, zu den Brüsseler Philharmonikern, den Zagreber Philharmonikern und dem Kroatischen Rundfunk-Sinfonieorchester Zagreb.

 

Ivan Repusic

zur Person
Der kroatische Dirigent Ivan Repusic (1978) gab sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin im Jahr 2011 mit Puccinis LA BOHEME und wechselte in der darauffolgenden Saison als Kapellmeister an die Deutsche Oper Berlin. Seitdem leitete er zahlreiche Opernabende, u. a. von TOSCA, EIN MASKENBALL, LA TRAVIATA, MACBETH, DIE ZAUBERFLÖTE und LUCIA DI LAMMERMOOR.

Von 2010 bis 2013 war Ivan Repusic als 1. Kapellmeister an der Staatsoper Hannover engagiert, wo er u. a. erfolgreich die Produktionen von FALSTAFF, OTELLO, TANNHÄUSER, EUGEN ONEGIN, LA BOHEME, CARMEN, DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL und FAUST leitete.

Des Weiteren folgten erfolgreiche Debüts an wichtigen Opernhäusern wie der Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper Dresden und der Komischen Oper Berlin. Er dirigierte alle wichtigen Orchester und Opernensembles in Kroatien sowie das Orchestra Sinfonica Giuseppe Verdi di Milano, die Prager Symphoniker, die Slowenische Philharmonie und die Sinfonieorchester von Hannover und Cottbus sowie das Orchester der Deutschen Oper Berlin.

Gastdirigate führte ihn zu allen großen Festivals und er gastierte mit zahlreichen Orchestern im berühmten Musikverein in Wien, im Festspielhaus Baden-Baden, im Konzerthaus Berlin, im Smetana-Saal in Prag und beim Verdi-Festival in Parma.

Ivan Repusic studierte Dirigieren an der Musikakademie in Zagreb bei Igor Gjadrov und Vjekoslav Sutej. Es folgten Studien bei Jorma Panula und Gianluigi Gelmetti sowie Assistenzen bei Kazushi Ono (Badisches Staatstheater Karlsruhe) und Donald Runnicles (Deutsche Oper Berlin).

Seine Karriere startete er 2002 als Dirigent am kroatischen Nationaltheater in Split dessen Chefdirigent und Operndirektor er von 2006 bis 2008 war. In Split erarbeitete sich Ivan Repusic bereits ein großes italienisches Repertoire wie DON CARLOS, AIDA, SUOR ANGELICA, GIANNI SCHICCHI, LA BOHEME, MANON LESCAUT, SIMON BOCCANEGRA, NABUCCO und DER BAJAZZO. Von 2006 bis 2009 leitete er außerdem das Sommer Festival in Split und von 2009 bis 2012 das Sommer Festival in Dubrovnik. Seit 2005 verbindet ihn eine lange Freundschaft mit dem Zadar Chamber Orchestra, dessen Chef er noch immer ist.

Ivan Repusic ist mehrfacher Preisträger in Kroatien und widmet sich neben seinen Dirigaten der pädagogischen Arbeit als Lehrbeauftragter an der Akademie der Bildenden Künste der Universität von Split.

Zukünftige Dirigate führen ihn an die Deutsche Oper Berlin (TOSCA, LUCIA DI LAMMERMOOR, TURANDOT, LA TRAVIATA), an die Semperoper Dresden (SIMON BOCCANEGRA), an die Hamburgische Staatsoper (LA BOHEME), das Aalto-Theater Essen (FALSTAFF), das Nationaltheater Mannheim (CAVALLERIA RUSTIVANA, DER BAJAZZO) sowie zum Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, zu den Brüsseler Philharmonikern, den Zagreber Philharmonikern und dem Kroatischen Rundfunk-Sinfonieorchester Zagreb.