Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Jordi Roig

Zur Person

BÜHNENBILD UND KOSTÜME Jordi Roig wurde im spanischen Lleida geboren. Bereits in früher Kindheit beschäftigte er sich unter dem Einfluss seines Vaters, der für seine ballettbezogenen Gemälde berühmt gewesen ist, mit bildender Kunst und Plastik. Er studierte die Fächer Bühnenbild und Marionettenwesen am Institut del Teatre de Barcelona und ließ sich außerdem zum Tänzer ausbilden. 1987 beendete er seine Tänzerlaufbahn, um sich ausschließlich seiner Arbeit als Bühnrn- und Kostümbildner zu widmen. Noch im selben Jahr wurde er von der „Association ...
BÜHNENBILD UND KOSTÜME

Jordi Roig wurde im spanischen Lleida geboren. Bereits in früher Kindheit beschäftigte er sich unter dem Einfluss seines Vaters, der für seine ballettbezogenen Gemälde berühmt gewesen ist, mit bildender Kunst und Plastik. Er studierte die Fächer Bühnenbild und Marionettenwesen am Institut del Teatre de Barcelona und ließ sich außerdem zum Tänzer ausbilden. 1987 beendete er seine Tänzerlaufbahn, um sich ausschließlich seiner Arbeit als Bühnrn- und Kostümbildner zu widmen. Noch im selben Jahr wurde er von der „Association of dance artists and sculptors“ eingeladen, seine Arbeiten bei der IV. Biennale in Paris auszustellen. Weitere Studien brachten ihn in Kontakt mit Ezio Frigerio.
Er schuf Bühnenbild und Kostüme für Produktionen wie Rudolf Nurejews „Schwanensee“, Vladimir Malakhovs „Die Bajadere“, „Maskenball“ und „Cinderella“, Heinz Spoerlis „Coppélia“, „Les Indes Galantes“ und „Don Quixote“.
Die künstlerische Arbeit brachte ihn in Kontakt mit Regisseuren und Choreographen wie Marcia Haydée, Vladimir Malakhov, Rudolf Nurejew, Heins Spoerli, Renato Zanella, Manuel Legris oder Victor Ullate, zu den Institutionen und Ensembles, die ihn verpflichteten, zählen das Stuttgarter Ballett, die Wiener Staatsoper, das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, die Semperoper Dresden, Les Ballets de Monte Carlo, Introdans, die Deutsche Oper Berlin, das Züricher Ballett, das Teatre Nacional de Catalunya oder die Staatsoper Unter den Linden. Das Staatsballett Berlin hat Vladimir Malakhovs „Cinderella“, „Die Bajadere“ und „La Péri“ in seiner Ausstattung im Repertoire.