Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Léa Trommenschlager

Zur Person

Léa Trommenschlager, geboren 1986 in Frankreich, entdeckte schon als kleines Kind den Gesang, als sie an verschiedenen Chören teilnahm. Ihr Gesangsstudium begann sie bei Henrik Siffert am Straßburger Konservatorium. Dezember 2009 gab sie ein Konzert an der Opéra National d’Alger, mit der Pianistin Erika Hashimoto.

Seit Oktober 2010 studiert sie weiter Gesang bei Frau Professor Norma Sharp an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Léa Trommenschlager bekam auch Unterrichten von Herrn Prof. Fischer-Dieskau, sowie von Christine Schäfer, Dawn Upshaw, Julia Varady und Wolfram Rieger.

Juni 2011 trat sie als Desdemona in einem Operngala-Konzert im Konzerthaus Berlin auf und sang in Kantaten von Johann Sebastian Bach mit Raphael Alpermann (Cembalo, Orgel). Außerdem wurde die junge Sopranistin ausgewählt, Mitglied der Académie Européenne de Musique des Festival d’Aix-en-Provence im Sommer 2011 zu sein, wo sie mit dem Preis der Akademie ausgezeichnet wurde. Im Oktober 2011 sang sie die Partie der Gräfin in Schuberts VERSCHWORENEN an der Komischen Oper Berlin und im Hau sowie im November 2011 die weibliche Hauptpartie in der Uraufführung der Oper DE LA TERREUR DES HOMMES von Arthur Lavandier mit dem Ensemble „Le Balcon“ in Paris. Im Februar 2012 interpretierte sie Cleopatra in Händels GIULIO CESARE in einer Produktion der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und ging im Rahmen des Festivals d´Aix-en-Provence mit einem inszenierten Liederabend mit Werken von Erik Satie auf Tournee. Im März 2012 gab sie einen Liederabend mit dem Pianisten Alexander Fleischer in der Mendelssohn Remise in Berlin, im darauffolgenden April singt sie ein Exzellenz-Konzert in der HfM Hanns Eisler mit der Pianistin Nora Füzi. Im Juni 2012 wurde sie als Young Artist zum Aldeburgh Festival eingeladen. Außerdem sang sie wieder in Konzerte beim Festival d'Aix-en-Provence.

Léa Trommenschlager debütierte im April 2013 in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin in NEUE SZENEN, gefolgt von einem Engagement als Ariadne / ARIADNE AUF NAXOS am Théâtre de l'Athénée, Paris. Im Oktober 2013 kehrt sie auf die Tischlerei-Bühne als Fiordiligi / COSI FAN TUTTE zurück.

 

Léa Trommenschlager

zur Person
Léa Trommenschlager, geboren 1986 in Frankreich, entdeckte schon als kleines Kind den Gesang, als sie an verschiedenen Chören teilnahm. Ihr Gesangsstudium begann sie bei Henrik Siffert am Straßburger Konservatorium. Dezember 2009 gab sie ein Konzert an der Opéra National d’Alger, mit der Pianistin Erika Hashimoto.

Seit Oktober 2010 studiert sie weiter Gesang bei Frau Professor Norma Sharp an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Léa Trommenschlager bekam auch Unterrichten von Herrn Prof. Fischer-Dieskau, sowie von Christine Schäfer, Dawn Upshaw, Julia Varady und Wolfram Rieger.

Juni 2011 trat sie als Desdemona in einem Operngala-Konzert im Konzerthaus Berlin auf und sang in Kantaten von Johann Sebastian Bach mit Raphael Alpermann (Cembalo, Orgel). Außerdem wurde die junge Sopranistin ausgewählt, Mitglied der Académie Européenne de Musique des Festival d’Aix-en-Provence im Sommer 2011 zu sein, wo sie mit dem Preis der Akademie ausgezeichnet wurde. Im Oktober 2011 sang sie die Partie der Gräfin in Schuberts VERSCHWORENEN an der Komischen Oper Berlin und im Hau sowie im November 2011 die weibliche Hauptpartie in der Uraufführung der Oper DE LA TERREUR DES HOMMES von Arthur Lavandier mit dem Ensemble „Le Balcon“ in Paris. Im Februar 2012 interpretierte sie Cleopatra in Händels GIULIO CESARE in einer Produktion der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und ging im Rahmen des Festivals d´Aix-en-Provence mit einem inszenierten Liederabend mit Werken von Erik Satie auf Tournee. Im März 2012 gab sie einen Liederabend mit dem Pianisten Alexander Fleischer in der Mendelssohn Remise in Berlin, im darauffolgenden April singt sie ein Exzellenz-Konzert in der HfM Hanns Eisler mit der Pianistin Nora Füzi. Im Juni 2012 wurde sie als Young Artist zum Aldeburgh Festival eingeladen. Außerdem sang sie wieder in Konzerte beim Festival d'Aix-en-Provence.

Léa Trommenschlager debütierte im April 2013 in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin in NEUE SZENEN, gefolgt von einem Engagement als Ariadne / ARIADNE AUF NAXOS am Théâtre de l'Athénée, Paris. Im Oktober 2013 kehrt sie auf die Tischlerei-Bühne als Fiordiligi / COSI FAN TUTTE zurück.