Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Matthew Rose

Zur Person

Matthew Rose, geboren in Brighton und aufgewachsen in Seaford, besuchte zunächst das Seaford College, später dann das berühmte Curtis Institute of Music in Philadelphia, bevor er Mitglied des Young Artist Programme am Royal Opera House, Covent Garden wurde. Am Royal Opera House interpretierte er Partien wie Polyphemus / ACIS AND GALATEA, Masetto / DON GIOVANNI, Harasta / DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN, Sparafucile / RIGOLETTO, Collatinus / RAPE OF LUCRETIA und Colline / LA BOHÈME. 2006wurde er erstmals zum Glyndebourne Festival eingeladen: als Bottom ...
Matthew Rose, geboren in Brighton und aufgewachsen in Seaford, besuchte zunächst das Seaford College, später dann das berühmte Curtis Institute of Music in Philadelphia, bevor er Mitglied des Young Artist Programme am Royal Opera House, Covent Garden wurde.

Am Royal Opera House interpretierte er Partien wie Polyphemus / ACIS AND GALATEA, Masetto / DON GIOVANNI, Harasta / DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN, Sparafucile / RIGOLETTO, Collatinus / RAPE OF LUCRETIA und Colline / LA BOHÈME. 2006wurde er erstmals zum Glyndebourne Festival eingeladen: als Bottom in A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM, wofür er mit dem John Christie Award geehrt wurde. Ebendiese Rolle sang er auch an der Scala di Milano, am Royal Opera House, an der Opéra National de Lyon sowie an der Houston Grand Opera. Weitere Partien sind u. a. Nick Shadow / THE RAKE’S PROGRESS (Glyndebourne, Göteborg), Colline (MET), Claggart / BILLY BUDD (ENO), Leporello (Glyndebourne, Santa Fe), Figaro (WNO, Opéra de Lille, Bayerische Staatsoper), Talbot / MARIA STUARDA (MET) und Sarastro / DIE ZAUBERFLÖTE (ROH)

Er arbeitete dabei mit namhaften Dirigenten wie Sir Antonio Pappano, Sir Charles Mackerras, Sir Colin Davis, Edward Gardner, Jirí Bêlohlávek, Emmanuelle Haïm, Sir Andrew Davis, Sir John Eliot Gardiner, Charles Dutoit, Daniel Harding, Adam Fischer, Robin Ticciati, Sir Roger Norrington, Sir Mark Elder, David Robertson, Michael Tilson Thomas, Richard Hickox, Yannick Nezet-Seguin, Vladimir Jurowski und Gustavo Dudamel.