Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Vittorio Grigolo

Zur Person

Vittorio Grigolo wurde im toskanischen Arezzo geboren und wuchs in Rom auf. Mit vier Jahren entdeckte er seine Liebe zur Musik, und einige Jahre später durfte er zum ersten Mal in der Sixtinischen Kapelle sololistisch singen. Nach seinem Debüt als Hirtenknabe in TOSCA mit dreizehn Jahren begann er ernsthaft mit der Gesangsausbildung, und mit 23 trat er, als jüngster Tenor in der Geschichte des Hauses, in der Mailänder Scala auf. Danach folgten innerhalb weniger Jahre Auftritte unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Riccardo Chailly, Lorin Maazel ...
Vittorio Grigolo wurde im toskanischen Arezzo geboren und wuchs in Rom auf. Mit vier Jahren entdeckte er seine Liebe zur Musik, und einige Jahre später durfte er zum ersten Mal in der Sixtinischen Kapelle sololistisch singen. Nach seinem Debüt als Hirtenknabe in TOSCA mit dreizehn Jahren begann er ernsthaft mit der Gesangsausbildung, und mit 23 trat er, als jüngster Tenor in der Geschichte des Hauses, in der Mailänder Scala auf. Danach folgten innerhalb weniger Jahre Auftritte unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Riccardo Chailly, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Myung-Whun Chung, Daniel Oren und Antonio Pappano.

Sein Repertoire umfasst neben rund zwei Dutzend Opern von Mozart, Donizetti, Verdi, Puccini, Gounod, Massenet, Offenbach, Bernstein und anderen auch die geistlichen Werke Rossinis. Als einer der führenden Tenöre seiner Generation ist er zu Gast in den bedeutendsten Opernhäusern, darunter die Mailänder Scala, das Royal Opera House Covent Garden, die New Yorker Metropolitan Opera, die National Opera in Washington, die Deutsche Oper Berlin, das Opernhaus Zürich, der Palau de Les Arts in Valencia und die Chorégies d’Orange, um nur einige wichtige zu nennen. Neben den Titelrollen in FAUST, ROMÉO ET JULIETTE, DON CARLOS und LES CONTES D’HOFFMANN sang er in jüngerer Zeit auch in LA BOHÈME, LUCREZIA BORGIA, LA TRAVIATA, GIANNI SCHICCHI, MANON, LUCIA DI LAMMERMOOR, IL CORSARO und RIGOLETTO.

Mit der gleichen Verve, mit der er auf der Bühne agiert, erfüllt er auch seine Live-Auftritte bei Konzerten; so hatte er u. a. die Gelegenheit, vor über 40.000 Menschen in Chicago bei einer Gedenkveranstaltung für Luciano Pavarotti zu singen. 2010 arbeitete Vittorio Grigolo mit Zubin Mehta und dem Israel Philharmonic Orchestra bei einer besonderen konzertanten Gala-Aufführung von RIGOLETTO in Tel Aviv zusammen, und Anfang 2011 unternahm er eine Tournee, bei der er vor ausverkauften Häusern in Deutschland und in der Schweiz Arien aus seinem letzten Album, „The Italian Tenor“, sang.
Mit einem Solo-Album, das Gold- und Platinstatus errang, einer Grammy-Nominierung für seine Aufnahme von Bernsteins WEST SIDE STORY und seinem letzten Album „The Italian Tenor“ (Sony Classical), das in dem amerikanischen Billboard Classical Album Chart auf Platz eins landete, hat sich Vittorio Grigolo auch im Aufnahmestudio erfolgreich etabliert.

Sein zweites Album bei Sony Classical, „Arrivederci“, ist im Herbst 2011 erschienen. Darüber hinaus hat er mit großem Erfolg auch den Schritt ins Fernsehen vollzogen, etwa 2008 mit seiner Darstellung des Alfredo in LA TRAVIATA, die live aus dem Züricher Hauptbahnhof übertragen wurde, und 2010 mit Andrea Andermanns gefeierter, weltweit ausgestrahlter Live-Filmproduktion des RIGOLETTO aus Mantua, wo Vittorio die führende Tenorrolle, den Herzog von Mantua, an der Seite von Plácido Domingo als Rigoletto sang.

Vittorio Grigolo ist vielfach ausgezeichnet worden, beispielsweise mit dem „European Border Breakers Award“ für sein erstes „pOpera“-Soloalbum „In the Hands of Love“ (Polydor) und 2010 mit dem französischen „Diapason“ als „Entdeckung des Jahres“ für sein letztes Album, „The Italian Tenor“. Ferner erhielt er bei den 2011 vom Magazin „L’Opera“ verliehenen Opernprämierungen den Ersten Preis in der Kategorie „Bester Tenor“ für seine Darstellung des Des Grieux in MANON am Londoner Royal Opera House (2010).

Ferner gab Vittorio Grigolo 2011 sein erfolgreiches Rollendebüt als Roméo in der Produktion von ROMÉO ET JULIETTE an der Mailänder Scala. Im darauffolgenden September sang er dann die Titelrolle im FAUST am Londoner Royal Opera House; im November schließlich folgt sein Debüt an der Los Angeles Opera unter der Leitung von Plácido Domingo.