Schwanensee


Ballett in zwei Akten

Ballett in zwei Akten
Musik von Peter I. Tschaikowsky
Choreographie und Inszenierung von
Patrice Bart nach Petipa und Iwanow

öffnen

Besetzung

schließen

Besetzung

Choreographie und Inszenierung nach Marius Petipa und Lew Iwanow Patrice Bart
Bühnenbild und Kostüme Luisa Spinatelli
Musikalische Leitung N.N.
Robert Reimer (18.10.2013)
Anton Grishanin (11.11.2013 | 14.11.2013 | 19.11.2013 | 25.11.2013)
Es tanzen Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin
Orchester Orchester der Deutschen Oper Berlin
Odette / Odile (04.10.2013 | 10.10.2013)
Krasina Pavlova (18.10.2013)
Iana Salenko (11.11.2013 | 14.11.2013 | 19.11.2013 | 25.11.2013)
Siegfried Mikhail Kaniskin (04.10.2013 | 10.10.2013)
Rainer Krenstetter (18.10.2013)
Dinu Tamazlacaru (11.11.2013 | 14.11.2013)
Marian Walter (19.11.2013 | 25.11.2013)
Königin Elena Pris (04.10.2013 | 10.10.2013)
Sarah Mestrovic (18.10.2013)
Elisa Carrillo Cabrera (11.11.2013 | 14.11.2013)
Nadja Saidakova (19.11.2013 | 25.11.2013)
Rotbart Leonard Jakovina (04.10.2013 | 10.10.2013 | 18.10.2013)
Premierminister von Rotbart Arshak Ghalumyan (11.11.2013 | 14.11.2013 | 19.11.2013 | 25.11.2013)
Benno Kévin Pouzou (04.10.2013 | 10.10.2013 | 18.10.2013)
Benno von Sommerstein Taras Bilenko (11.11.2013 | 14.11.2013)
Alexej Orlenco (19.11.2013 | 25.11.2013)
öffnen

Informationen

schließen

Informationen

Die weißen Schwäne und ihre zerbrechliche Königin Odette, die mit ihrem ätherischen Zauber den unglücklichen Prinzen betört, oder die festlichen Ballszenen, in denen ein ganzer Hofstaat wie im Rausch der verführerischen Odile verfällt, all das gehört zum Mythos SCHWANENSEE.

Mit den Mitteln des klassischen Tanzes erzählt das Ballett die Geschichte von Prinz Siegfried und der verzauberten Prinzessin Odette, die in Schwanengestalt gefangen ist. In der Inszenierung des Staatsballetts Berlin wurden die berühmten Schwanenbilder in ihrer archaischen Wirkung beibehalten, aber die dramaturgische Funktion der Figuren um den Prinzen herum vorsichtig modifiziert. Prinz Siegfrieds Mutter, die ihren Sohn abgöttisch liebt, hat alle Fäden seines Schicksals in der Hand. Psychologisch ausgedeutet wurden auch der eifersüchtige Benno und die Figur des einflussreichen Rotbart in ein neues Licht gesetzt.

Peter I. Tschaikowskys unverwechselbare Komposition trägt wesentlich zu der Atmosphäre bei, die untrennbar mit SCHWANENSEE verbunden ist.


Für das Publikum wird zu jeder Vorstellung in der Saison 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn eine Einführung im Rang Foyer rechts angeboten, die von Studierenden der Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin erarbeitet und moderiert wird.