user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Carl Hegemann

About

Carl Hegemann war mit einigen Unterbrechungen von 1992 bis 2006 Dramaturg an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. Er studierte Philosophie, Soziologie und Literaturwissenschaften in Frankfurt am Main, arbeitete an zahlreichen deutschsprachigen Theatern und beim ZDF und ist seit 2006 Professor für Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig.
Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn insbesondere mit den Regisseuren Frank Castorf [ENDSTATION AMERIKA], René Pollesch [SOLIDARITÄT IST SELBSTMORD] und Christoph Schlingensief. Mit letzterem gründete er 1998 die Partei Chance 2000, die bei den Bundestagswahlen 1998 bundesweit 150 000 Stimmen erhielt, obwohl sie eigentlich nur Gegenstand eines experimentellen Theaterstücks war. Auch an Schlingensiefs und Pierre Boulez’ grenzüberschreitendem PARSIFAL bei den Bayreuther Wagner-Festspielen 2004 bis 2007 war er als Dramaturg beteiligt, wie auch an an Schlingensiefs Inszenierung des FLIEGENDEN HOLLÄNDERS in Manaus, Brasilien, 2007. Im Jahr 2000 wurde er von Theater Heute zum »Dramaturgen des Jahres« gewählt.

 

Carl Hegemann

zur Person
Carl Hegemann war mit einigen Unterbrechungen von 1992 bis 2006 Dramaturg an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. Er studierte Philosophie, Soziologie und Literaturwissenschaften in Frankfurt am Main, arbeitete an zahlreichen deutschsprachigen Theatern und beim ZDF und ist seit 2006 Professor für Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig.
Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn insbesondere mit den Regisseuren Frank Castorf [ENDSTATION AMERIKA], René Pollesch [SOLIDARITÄT IST SELBSTMORD] und Christoph Schlingensief. Mit letzterem gründete er 1998 die Partei Chance 2000, die bei den Bundestagswahlen 1998 bundesweit 150 000 Stimmen erhielt, obwohl sie eigentlich nur Gegenstand eines experimentellen Theaterstücks war. Auch an Schlingensiefs und Pierre Boulez’ grenzüberschreitendem PARSIFAL bei den Bayreuther Wagner-Festspielen 2004 bis 2007 war er als Dramaturg beteiligt, wie auch an an Schlingensiefs Inszenierung des FLIEGENDEN HOLLÄNDERS in Manaus, Brasilien, 2007. Im Jahr 2000 wurde er von Theater Heute zum »Dramaturgen des Jahres« gewählt.