user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Sven Sören Beyer

About

Sven Sören Beyer ist der Künstlerische Leiter von phase7 performing.arts. Seine Ausbildung erhielt er an der „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin“ und der Paluccaschule in Dresden. Nach Inszenierungen und Choreographien an nationalen Bühnen gründete er 1999 mit phase7 seine eigene Company und etablierte sich schnell als einer der international gefragtesten deutschen Medienkünstler und Regisseure. Mit phase7 realisierte er u.a. „traces“ und „words all over“ für das New Vision Arts Festival Hongkong, die Cross-media-Performance „delusions“ für das Forum Neues Musiktheater der Staatsoper Stuttgart oder „Murmuration“ für die Festspiele des Internationalen Bergen Festival in Norwegen. Für seine Umsetzung der Samuel Beckett/Morton Feldman-Oper „Neither“ mittels Wellenfeldsynthese wurde Beyer mit dem Deutschen Bühnenpreis OPUS 2013 ausgezeichnet. Beyers crossmediale Ästhetik, seine Faszination für technische Innovationen und die ungewöhnliche Verknüpfung von performing arts mit neuesten Entwicklungen der Medienkunst führten ihn mit phase7 u.a. zum Dance Camera West/Los Angeles, zum Festspielhaus Hellerau in Dresden oder zur Cultural Capital of Europe Stavanger.

 

Sven Sören Beyer

zur Person
Sven Sören Beyer ist der Künstlerische Leiter von phase7 performing.arts. Seine Ausbildung erhielt er an der „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin“ und der Paluccaschule in Dresden. Nach Inszenierungen und Choreographien an nationalen Bühnen gründete er 1999 mit phase7 seine eigene Company und etablierte sich schnell als einer der international gefragtesten deutschen Medienkünstler und Regisseure. Mit phase7 realisierte er u.a. „traces“ und „words all over“ für das New Vision Arts Festival Hongkong, die Cross-media-Performance „delusions“ für das Forum Neues Musiktheater der Staatsoper Stuttgart oder „Murmuration“ für die Festspiele des Internationalen Bergen Festival in Norwegen. Für seine Umsetzung der Samuel Beckett/Morton Feldman-Oper „Neither“ mittels Wellenfeldsynthese wurde Beyer mit dem Deutschen Bühnenpreis OPUS 2013 ausgezeichnet. Beyers crossmediale Ästhetik, seine Faszination für technische Innovationen und die ungewöhnliche Verknüpfung von performing arts mit neuesten Entwicklungen der Medienkunst führten ihn mit phase7 u.a. zum Dance Camera West/Los Angeles, zum Festspielhaus Hellerau in Dresden oder zur Cultural Capital of Europe Stavanger.