user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Tiziano Bracci

About

Tiziano Bracci, geboren in Italien, studierte Gesang an der Musikakademie in Mailand. Er gewann zahlreiche Preise, u. a. beim Francisco-Viñas-Wettbewerb in Barcelona. In der Saison 2006/2007 war er Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, wo er u. a. Dr. Bartolo / DIE HOCHZEIT DES FIGARO, Kuno / DER FREISCHÜTZ und Fra Melitone / DIE MACHT DES SCHICKSALS sang und auch später immer wieder regelmäßig als Gast auftrat. So gab er hier auch sein Rollendebüt als Dr. Bartolo in DER BARBIER VON SEVILLA und damit in einer Partie, die sich zu seiner Paraderolle entwickeln sollte, die ihn daraufhin nach Lille, Limoges, Caen, Reims und Dijon, zum Festival Rossini in Wildbad, an die Scottish Opera, ans Châtelet in Paris und an die Bayerische Staatsoper führte.

Darüber hinaus gastierte er u. a. an der Wiener Staatsoper, am Théâtre du Châtelet in Paris, an den Opernhäusern in Köln, Glasgow und Monte Carlo sowie bei den Festivals in Aix-en-Provence, Torre del Lago und Abu Dhabi mit Partien wie Mustafà / L’ITALIANA IN ALGERI, Leporello / DON GIOVANNI, Dulcamara / DER LIEBESTRANK, Capellio / I CAPULETI E I MONTECCHI sowie Benoît und Alcindoro / LA BOHÈME.

 

Tiziano Bracci

zur Person
Tiziano Bracci, geboren in Italien, studierte Gesang an der Musikakademie in Mailand. Er gewann zahlreiche Preise, u. a. beim Francisco-Viñas-Wettbewerb in Barcelona. In der Saison 2006/2007 war er Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, wo er u. a. Dr. Bartolo / DIE HOCHZEIT DES FIGARO, Kuno / DER FREISCHÜTZ und Fra Melitone / DIE MACHT DES SCHICKSALS sang und auch später immer wieder regelmäßig als Gast auftrat. So gab er hier auch sein Rollendebüt als Dr. Bartolo in DER BARBIER VON SEVILLA und damit in einer Partie, die sich zu seiner Paraderolle entwickeln sollte, die ihn daraufhin nach Lille, Limoges, Caen, Reims und Dijon, zum Festival Rossini in Wildbad, an die Scottish Opera, ans Châtelet in Paris und an die Bayerische Staatsoper führte.

Darüber hinaus gastierte er u. a. an der Wiener Staatsoper, am Théâtre du Châtelet in Paris, an den Opernhäusern in Köln, Glasgow und Monte Carlo sowie bei den Festivals in Aix-en-Provence, Torre del Lago und Abu Dhabi mit Partien wie Mustafà / L’ITALIANA IN ALGERI, Leporello / DON GIOVANNI, Dulcamara / DER LIEBESTRANK, Capellio / I CAPULETI E I MONTECCHI sowie Benoît und Alcindoro / LA BOHÈME.