Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Ruth Tromboukis

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Eike Walkenhorst

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

  • Der Schrei des Pfauen in der Nacht © 2018, Stephan Bögel

/23

Der Schrei des Pfauen in der Nacht

Ein Projekt der Jungen Deutschen Oper
Di 10.04.2018 / 19:00 Uhr / € 16,– / ermäßigt € 8,–* / Tickets

Ein musiktheatrales Rechercheprojekt mit geflüchteten und Berliner Jugendlichen
Premiere in der Tischlerei am 10. April 2018

In deutscher Sprache

Besetzung

Inszenierung

Bernarda Horres

Bühne, Kostüme

Hanna Rode

Zum Inhalt

Spielerinnen und Spieler:
Polina Hujer, Luisa Kerkhey, Zora Kohlmorgen, Mia Kovac, Jula Kühtz, Octavia Märten, Victoria Rehm, Rosa Remirez, Kristina Schemenz, Helene Schwenk, Kristina Vasilevskaja, Rosa Weihrauch, Loan Weischedel, Laura Wenzlaff, Friederike Zielke; Hessam Alawuddin, Ali Arab, Nematullah Ahmadi, Bela Härle, Lasse Kühlcke, Milad Lotfi, Mushtaq Qazavi, Khalil Rezai, Shahram Sarwari, Ravi Alexander Sund Rojo, Jaqub Yaqubi, Daniel Zemikiel


Mit den Händen in der Erde wühlen, am Schokoladenblock schaben, den Kopf ins Aquarium stecken. Überall verstecken sich Klänge und jeder Klang ist verbunden mit einer Erinnerung. Erinnerungen von geflüchteten genauso wie von Berliner Jugendlichen – Erinnerungen die ein Leben geprägt haben, die Teil der eigenen Identität geworden sind, die aber auch skurril oder lustig sind, schräg oder poetisch.

Regisseurin Bernarda Horres sucht gemeinsam mit den Komponisten und Klangkünstlern Jan Brauer und Sebastian Hanusa und knapp 30 geflüchteten und Berliner Jugendlichen nach Klangerinnerungen, die das Material werden für einen Abend zwischen Dokumentartheater und Klanginstallation. Und in dem eingeladen wird, in diese Klangwelten einzutauchen: In der Tischlerei bauen sie gemeinsam mit der Ausstatterin Hanna Rode Erlebnis-Klang-Räume, die gemeinsam mit dem Publikum bespielbar sind. Der Zuschauer wird Mitspieler, Beobachter, Klangproduzenten, Zuhörer und Gesprächspartner zugleich. Er sieht den vielfältigen jugendlichen Blick auf die Welt, taucht ein in intime Lebensausschnitte und wird mitgerissen von der ganz eigenen Musik, die aus den vielen Einzelklängen am Ende des Abends in einem großen Fest immer wieder neu entsteht.

Das Projekt „Der Schrei des Pfauen in der Nacht“ wird gefördert durch „Zur Bühne“ das Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.