Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
  • Tischlereikonzert © Simon Pauly

1. Tischlereikonzert: Hommage an Aribert Reimann

Kammermusik in unkonventioneller Atmosphäre

„Solange der Mensch lebt, wird er auch singen…“

Werke von Aribert Reimann, Johannes Brahms, Robert Schumann und Boris Blacher

Zum Inhalt

Mit ihrer Kammermusik-Reihe haben sich die Musiker und Musikerinnen des Orchesters der Deutschen Oper Berlin einen Wunsch erfüllt: Inspiriert von zentralen Produktionen des Opernspielplans, stellen sie Konzertprogramme mit Werken zusammen, die ihnen persönlich am Herzen liegen. Dabei werden sie von Sängern aus dem Ensemble des Hauses, aber auch von Gästen unterstützt. Die Konzerte finden in den Bühnenbildern der jeweils aktuellen Tischlerei-Produktion statt, die immer wieder für neue, unkonventionelle Raumlösungen sorgen.

Aribert Reimann (*1936)
Solo für Oboe

Robert Schumann (1810 – 1856)
Drei Fantasiestücke op. 73, bearbeitet für Flöte, Klarinette, zwei Violen und Harfe von Aribert Reimann

Aribert Reimann (*1936)
Adagio zum Gedenken an Robert Schumann für Streichquartett

Johannes Brahms (1833 – 1897)
„Fünf Ophelia-Lieder“, bearbeitet für Singstimme und Streichquartett von Aribert Reimann

Aribert Reimann (*1936)
Nocturni I und II für Violoncello und Harfe

*** Pause ***

Boris Blacher (1903 – 1975)
„Francesca da Rimini“ für Sopran und Violine

Alexander Muno (*1979)
„ein Wind die Orangengerüche; an Platen“, Quintett für Flöte, Streichtrio und Harfe
Auftragswerk des Orchesters der Deutschen Oper Berlin, mit Unterstützung vom Förderkreis der Deutschen Oper Berlin

Boris Blacher (1903 – 1975)
Divertimento für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott

Präsentiert von taz.die tageszeitung