Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Aus dem Hinterhalt: La Sonnambula

Late-Night-Performance zur Großen Oper

Informationen Zum Werk

Besetzung

Konzept, Künstlerische Leitung

Alexandra Holtsch

Raumkonzept

Sabine Mader

Video

Sam Lubicz

Dramaturgie

Sebastian Hanusa

Special guests

Ben Jackson

Special guests

Tielsie

Zum Inhalt

Vincenzo Bellinis LA SONNAMBULA ist eine der Opern der italienischen Romantik schlechthin. Das Stück verbindet die betörenden Melodien des Belcanto mit einer Geschichte, die von den Kräften des Unbewussten und „nachtseitigen“ erzählt: Es geht um Amina, eine junge, mittellose Waise, die in einem entlegenen Schweizer Alpental lebt. Ausgerechnet Elvino, der reichste Bauer des Dorfes hat sich in sie verliebt und möchte sie heiraten. Doch am Tag der Hochzeit überschlagen sich die Ereignisse. Nach langer Abwesenheit kehrt mit Rudolfo der Sohn des adligen Grundherren ins Dorf zurück. Und zugleich spukt nachts ein Gespenst in Gestalt einer jungen Frau umher. Als dann Amina nachts im Zimmer Rudolfos aufwacht, scheint der Skandal perfekt. Die Hochzeit mit Elvino wird abgesagt und Amina wird öffentlich der Untreue beschuldigt. Aber dann klärt sich alles auf: Amina ist „La Sonnambula“, eine Schlafwandlerin und ist im Schlaf in Rudolfos Zimmer gewandert …

In der Reihe AUS DEM HINTERHALT sind es die beiden Komponisten Ben Jackson und Tielsie, die sich gemeinsam mit dem Videokünstler Sam Lubicz mit Bellinis LA SONNAMBULA beschäftigen. Sie interessieren sich für die Figur der Amina und mit ihr für die Macht der Welt der Träume und Albträume und jene unterbewussten Seiten unserer Seele, die am Tage verborgen sind und erst im „sonnambulen“ Zustand offenbar werden. Dabei nehmen sie die Innenwelt Aminas in den Blick und stellen die Frage, wie sich diese heute in Musik übersetzen lässt – in einer Welt, in der zunehmend versucht wird, das „Nachtseitige“ in Algorithmen zu übersetzen und fasslich zu machen. Ihr Ausgangspunkt sind dabei die Texte des Librettos ebenso wie musikalisches Material aus der Oper, das sie mit ihren eigenen Mitteln entwickeln und weiterverarbeiten – und dem kurze Auszüge aus dem Original, gesungen von der Sopranistin Cornelia Kim und dem Tenor Michael Kim sowie begleitet von Musiker*innen aus dem Orchester der Deutschen Oper Berlin, gegenübergestellt wird.

Erstmals kooperiert die Deutsche Oper Berlin mit dem HINTERHALT zu LA SONNAMBULA mit dem Music Board Berlin, das den Kompositionsauftrag an Ben Jackson und Tielsie im Rahmen seines Stipendienprogramms ermöglicht hat. Mit einem zweiten Stipendium wird zudem der Kompositionsauftrag an Gil für den HINTERHALT zu Alexander von Zemlinskys DER ZWERG gefördert, der am 8. März 2019 zu erleben sein wird.

Aus dem Hinterhalt – das ist die Late Night-Reihe, die in den vergangenen Jahren Gäste wie Black Cracker, Andrei Koroliov, Matthew Herbert, Lydia Lunch, Peaches oder N.U. Unruh in die Tischlerei einlud. Gemeinsam mit Ensemblemitgliedern des Hauses kommentierten sie fünf Premieren der Großen Bühne. Die erfolgreiche Serie dieser immer nur einmal stattfindenden Performance-Abende wird 2018/2019 mit weiteren Special Guests aus Pop, Rock, Avantgarde oder Bildender Kunst fortgesetzt.

Unterstützer

In Kooperation mit Musicboard Berlin GmbH.
Präsentiert von taz.die tageszeitung, tip Berlin sowie Digital in Berlin