Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Maria Agresta

Zur Person

Erstmals machte Maria Agresta 2011 mit ihrer Partie in I VESPRI SICILIANI am Theater Regio Turin unter der Leitung von Gianandrea Noseda auf sich aufmerksam. Seitdem ist sie Gast an den wichtigsten Bühnen der Welt, unter anderem als Norma in Tel Aviv, in LA BOHÈME (Mimì) an der Arena di Verona, München, Neapel und am Teatro Regio in Turin sowie beim Festival Puccini in Torre del Lago, in GEMMA DI VERGY am Teatro Donizetti in Bergamo und als Elvira in DON GIOVANNI an der Scala. Sie sang Leonore / DER TROUBADOUR in Valencia unter der Leitung von Zubin Mehta, Carmen in Masada und Violetta Valéry / LA TRAVIATA an der Berliner Staatsoper.

2012 kehrte sie an La Scala mit LA BOHÈME zurück – ein großer Erfolg. Gefeiert wurde sie seitdem für ihre konzertante Interpretation von Giovanna d’Arco am Musikverein in Graz, für ihre Rolleninterpretationen in SIMON BOCCANEGRA in Rom unter Stabführung von Ricardo Muti, in I MASNADIERI und LA BOHÈME in Venedig, in Verdis MESSA DA REQUIEM am San Carlo in Neapel unter Nicola Luisotti und an der Staatsoper Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim, in OBERTO CONTE DI SAN BONIFACIO wieder an der Scala, OTELLO in Valencia unter Zubin Mehta und nicht zuletzt in LA VESTALE in Dresden.

Zu ihren letzten Auftritten zählen LA TRAVIATA an der Arena di Verona und in Guangzhou, OTELLO in Zürich und Genf, eine neue Produktion von I PURITANI an der Opéra Bastille in Paris, IL TROVATORE an der Scala, LA BOHÈME in Tel Aviv und wieder an der Opéra Bastille, SIMON BOCCANEGRA (Neuproduktion) in Dresden unter dem Dirigat von Christian Thielemann. Ihr Debüt am Royal Opera House Covent Garden gab sie in I DUE FOSCARI unter der Leitung von Antonio Pappano, weiterhin war sie als NORMA in Zürich mit Fabio Luisi, TURANDOT an der Scala dirigiert von Riccardo Chailly, NORMA in Turin und am Théâtre des Champs-Élysées, Verdis REQUIEM an der Scala wiederum unter der Leitung Zubin Mehtas, LA TRAVIATA in München und NORMA in Madrid zu erleben.

2014 gewann Maria Agresta den „Franco Abbiati“-Preis und wurde von italienischen Kritikern zum besten Sopran ernannt.

Zu ihren zukünftigen Engagements zählen u. a. TURANDOT in Chicago und an der Metropolitan Opera, DER TROUBADOUR am Teatro Real de Madrid, OTELLO an der Opéra de Montecarlo und NORMA am Opernhaus in Zürich. An der Deutschen Oper Berlin wird sie in der Saison 2017/2018 in DER TROUBADOUR und LA TRAVIATA zu erleben sein.

 

Maria Agresta

zur Person
Erstmals machte Maria Agresta 2011 mit ihrer Partie in I VESPRI SICILIANI am Theater Regio Turin unter der Leitung von Gianandrea Noseda auf sich aufmerksam. Seitdem ist sie Gast an den wichtigsten Bühnen der Welt, unter anderem als Norma in Tel Aviv, in LA BOHÈME (Mimì) an der Arena di Verona, München, Neapel und am Teatro Regio in Turin sowie beim Festival Puccini in Torre del Lago, in GEMMA DI VERGY am Teatro Donizetti in Bergamo und als Elvira in DON GIOVANNI an der Scala. Sie sang Leonore / DER TROUBADOUR in Valencia unter der Leitung von Zubin Mehta, Carmen in Masada und Violetta Valéry / LA TRAVIATA an der Berliner Staatsoper.

2012 kehrte sie an La Scala mit LA BOHÈME zurück – ein großer Erfolg. Gefeiert wurde sie seitdem für ihre konzertante Interpretation von Giovanna d’Arco am Musikverein in Graz, für ihre Rolleninterpretationen in SIMON BOCCANEGRA in Rom unter Stabführung von Ricardo Muti, in I MASNADIERI und LA BOHÈME in Venedig, in Verdis MESSA DA REQUIEM am San Carlo in Neapel unter Nicola Luisotti und an der Staatsoper Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim, in OBERTO CONTE DI SAN BONIFACIO wieder an der Scala, OTELLO in Valencia unter Zubin Mehta und nicht zuletzt in LA VESTALE in Dresden.

Zu ihren letzten Auftritten zählen LA TRAVIATA an der Arena di Verona und in Guangzhou, OTELLO in Zürich und Genf, eine neue Produktion von I PURITANI an der Opéra Bastille in Paris, IL TROVATORE an der Scala, LA BOHÈME in Tel Aviv und wieder an der Opéra Bastille, SIMON BOCCANEGRA (Neuproduktion) in Dresden unter dem Dirigat von Christian Thielemann. Ihr Debüt am Royal Opera House Covent Garden gab sie in I DUE FOSCARI unter der Leitung von Antonio Pappano, weiterhin war sie als NORMA in Zürich mit Fabio Luisi, TURANDOT an der Scala dirigiert von Riccardo Chailly, NORMA in Turin und am Théâtre des Champs-Élysées, Verdis REQUIEM an der Scala wiederum unter der Leitung Zubin Mehtas, LA TRAVIATA in München und NORMA in Madrid zu erleben.

2014 gewann Maria Agresta den „Franco Abbiati“-Preis und wurde von italienischen Kritikern zum besten Sopran ernannt.

Zu ihren zukünftigen Engagements zählen u. a. TURANDOT in Chicago und an der Metropolitan Opera, DER TROUBADOUR am Teatro Real de Madrid, OTELLO an der Opéra de Montecarlo und NORMA am Opernhaus in Zürich. An der Deutschen Oper Berlin wird sie in der Saison 2017/2018 in DER TROUBADOUR und LA TRAVIATA zu erleben sein.