Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Anna Rot

Zur Person

Anna Rot wurde an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz ausgebildet.

Es folgten Engagements am Deutschen Theater Göttingen und Schauspielhaus Graz. Ihre erste Kinorolle spielte die gebürtige Wienerin 2008 in Andreas Prochaskas „In drei Tagen bist du tot 2“. Großes Aufsehen erregte sie als Lea mit Sabine Derflingers Kinofilm „Tag und Nacht“, für den sie beim New York City International Film Festival 2011 als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde.

Zuletzt spielte sie in Marius von Mayenburgs Inszenierung „Eldorado“ am Werk X in Wien, in der französischen Produktion „Le Système pour devenir invisible“ am Théâtre de Belleville in Paris und in Nuran David Calis „Gold. Der Film der Nibelungen“ und bei den Nibelungen-Festspiele Worms. Weiter ist sie derzeit am Schauspiel Leipzig in der Uraufführung „Gewonnene Illusionen“ (copy&waste, Regie: Steffen Klewar) zu sehen.

 

Anna Rot

zur Person
Anna Rot wurde an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz ausgebildet.

Es folgten Engagements am Deutschen Theater Göttingen und Schauspielhaus Graz. Ihre erste Kinorolle spielte die gebürtige Wienerin 2008 in Andreas Prochaskas „In drei Tagen bist du tot 2“. Großes Aufsehen erregte sie als Lea mit Sabine Derflingers Kinofilm „Tag und Nacht“, für den sie beim New York City International Film Festival 2011 als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde.

Zuletzt spielte sie in Marius von Mayenburgs Inszenierung „Eldorado“ am Werk X in Wien, in der französischen Produktion „Le Système pour devenir invisible“ am Théâtre de Belleville in Paris und in Nuran David Calis „Gold. Der Film der Nibelungen“ und bei den Nibelungen-Festspiele Worms. Weiter ist sie derzeit am Schauspiel Leipzig in der Uraufführung „Gewonnene Illusionen“ (copy&waste, Regie: Steffen Klewar) zu sehen.