Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Förderkreis:
Gehe zu:

Hinweis in eigener Sache

Im Zusammenhang mit den Premieren-Pausen-Empfängen möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie sich bitte künftig mit Ihrem Mitgliedsausweis ausweisen. Wir sind aus organisatorischen Gründen aufgefordert, hier genauer zu kontrollieren und möchten diese schönen Empfänge für unsere Mitglieder exklusiv halten.

Empfang im Foyer

Aus dem Rundbrief

Sehr geehrte, liebe Mitglieder des Förderkreises,

 

mit gleich zwei Paukenschlägen ist die Deutsche Oper Berlin in die neue Saison gestartet: mit ADRIANA LECOUVREUR (Francesco Cilea) mit Anna Netrebko und ihrem Mann Yusif Eyvazov und mit Giuseppe Verdis LA FORZA DEL DESTINO in einer Neuinszenierung von Frank Castorf. Zwei große Ereignisse und außergewöhnliche Abende: dieser Saison-Auftaktwoche sorgte dafür, dass Musiktheater in allen Facetten zu erleben war.

 

Für den Herbst haben wir viele große Stimmen an die Deutsche Oper Berlin geladen. Einer der berühmtesten britischen Sänger, Ian Bostridge, gibt in der Wiederaufnahme von Benjamin Brittens DEATH IN VENICE in der Partie des Gutav von Aschenbach sein Hausdebüt an der Deutschen Oper Berlin. Und wieder am Haus ist die große schwedische Sopranistin Nina Stemme - die übrigens in unserer Neuinszenierung von DER RING DES NIBELUNGN die Brünnhilde singen wird - bei der 400. TOSCA am 16. November 2019.

Einen Tag zuvor, am 15. November 2019, steht unsere nächste Uraufführung an. HEART CHAMBER nennt die israelische Komponistin Chaya Czernowin, die eine Professur für Komposition an der Harvard University in Boston innehat, ihr neuestes Musiktheater. Eine „Erforschung der Liebe“ hat sich die israelische Komponistin mit diesem Werk vorgenommen und in ihrer Oper die kleinsten und größten Momente in der Begegnung zweier Herzen in Töne umgewandelt. So können Regungen als fragile Klänge und Emotionen als voluminöses Klagerlebnis durch Orchester und Elektronik entstehen. Der musikalischen Herausforderung stellen sich berühmte Sänger wie Patrizia Ciofi und Dietrich Henschel. Da dieses Stück ohne Pause gespielt wird, gibt es am Premieren-Abend keinen Premieren-Pausen-Empfang. Aber, um in das ungewöhnliche Klangerlebnis bereits vorab einzusteigen, können wir uns in der Generalprobe am Mittwoch, 13. November schon einmal einen Eindruck verschaffen. Bitte beachten Sie, dass die Beginnzeit anders als sonst auf 18:00 Uhr festgelegt ist, es gibt keine Pause.

Ich freue mich, viele von Ihnen beim Bühnendinner-Abend zu sehen oder zu einem unseren andern schönen Abenden der Oper oder des Förderkreises, verbleibe mit herzlichen Grüßen, Silke Alsweiler-Lösch

Hoppegarten „Das Silberne Pferd“

Und wer die Stadt einmal verlassen möchte, der könnte zu einer Landpartie nach Hoppegarten aufbrechen. Der Inhaber der Rennbahn Hoppegarten, Gerhard Schöningh, lädt die Mitglieder des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin e. V. am Sonntag, 13. Oktober 2019 zum großen Finale in den Renn-Klub zum Sonderpreis von 120,00 EUR p.P. ein, das große Finale der Saison 2019 mitzuerleben. Der Renn-Club ist sonst ausschließlich den Renn-Klub-Mitgliedern und Inhabern führender Rennställe und Gestüte vorbehalten. Das Highlight des Tages ist Deutschlands ältestes Pferderennen, das „Silberne Pferd“. Der Renntag beginnt ab 10:30 Uhr.



Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an Tini Gräfin Rothkirch, Vorsitzende des Klub-Komitees, die gerne Ihre Renn-Klub-Buchung unter der Rufnummer (0049 172 380 26 26) oder via E-Mail: renn-klub@hoppegarten.com bis zum 07. Oktober 2019 entgegennimmt. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen limitiert. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Sonntag, 13. Oktober 2019

Das Deutsche Opernhaus 1936 (Film) / Führung Villa Oppenheim

Eine Kooperation haben wir mit dem 1987 gegründeten Museum Charlottenburg-Wilmersdorf, das seit 2012 in der Villa Oppenheim untergebracht ist, exklusiv für Sie ausgehandelt. Anlass ist ein deutscher Dokumentarfilm über das Deutsche Opernhaus aus dem Jahr 1936. Der Film mit dem Titel „Ehrt Eure Deutschen Meister“ zeigt ein Interview mit Generalintendant Wilhelm Rode, den Umbau des 1934 in Reichsbesitz übergegangenen Deutschen Opernhauses sowie Proben und die Eröffnung mit der Aufführung von DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG (30 Minuten). Selbst-verständlich wird der Film auch historisch eingeordnet: Dafür stehen die Kuratorin und Fotografin Christine Kisorsy und Jörg Königsdorf, Chefdramaturg der Deutschen Oper Berlin, im Anschluss an dem Film zur Verfügung.

Vor der Filmvorführung erhalten wir eine exklusive Führung durch die Dauerausstellung „WESTEN!“. Mit der Schau „WESTEN!“ zeigt das Museum erstmals eine Daueraus-stellung zur Geschichte der City-West. 

 

Freitag, 23. Oktober 2019, 18.00 Uhr

Museum Charlottenburg-Wilmersdorf Villa Oppenheim
Schloßstrasse 55 / Otto-Grüneberg-Weg
14059 Berlin

Unkostenbeitrag: € 15,00 / bitte passend mitbringen

E come vivo? Vivo!

Der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin feierte in der Kulisse zu LA BOHEME – Knapp € 50.000,00 für Neuproduktion des RING DES NIBELUNGEN erlöst

Bühnendinner 2019

Generalprobe „Heart Chamber“

Einen Tag zuvor, am 15. November 2019, steht unsere nächste Uraufführung an. HEART CHAMBER nennt die israelische Komponistin Chaya Czernowin, die eine Professur für Komposition an der Harvard University in Boston innehat, ihr neuestes Musiktheater. Eine „Erforschung der Liebe“ hat sich die israelische Komponistin mit diesem Werk vorgenommen und in ihrer Oper die kleinsten und größten Momente in der Begegnung zweier Herzen in Töne umgewandelt. So können Regungen als fragile Klänge und Emotionen als voluminöses Klagerlebnis durch Orchester und Elektronik entstehen. Der musikalischen Herausforderung stellen sich berühmte Sänger wie Patrizia Ciofi und Dietrich Henschel. Da dieses Stück ohne Pause gespielt wird, gibt es am Premieren-Abend keinen Premieren-Pausen-Empfang.

Aber, um in das ungewöhnliche Klangerlebnis bereits vorab einzusteigen, können wir uns in der Generalprobe am Mittwoch, 13. November schon einmal einen Eindruck verschaffen. Bitte beachten Sie, dass die Beginnzeit anders als sonst auf 18:00 Uhr festgelegt ist, es gibt keine Pause.

 

 

Mittwoch, 13. November 2019

Beginn der Generalprobe: 18.00 Uhr

Treffpunkt: Kassenhalle links, 17.30 Uhr

Jour Fixe mit Antje Obenaus

Der Chor der Deutschen Oper Berlin sorgt bei vielen unserer Gäste immer wieder für einen großen musikalischen Genuss. Was es aber bedeutet, als Mitglied des Chores die vielen Abende zu bestreiten, Neues zu lernen und Altes stets parat zu haben, das wird uns die Chordame Antje Obenaus an unserem Jour Fixe-Abend erzählen.

Dienstag, 19. November 2019, 19.00 Uhr / rdo

Reise nach Israel

Wir werden auch in diesem Jahr wieder auf Reisen gehen: Reiseziel ist  diesmal Israel. Die Deutsche Oper Berlin und The Israeli Oper Tel Aviv haben traditionsgemäß eine sehr enge Verbindung. In der jüngsten Vergangenheit haben wir mehrfach Produktionen nach Tel Aviv ausgeliehen – wie beispielsweise DER BARBIER VON SEVILLA und momentan bereiten wir die nächsten Kooperationen vor. Anlass für uns, einmal dorthin zu reisen. Der Intendant der Oper in Tel Aviv, Zach Granit, freut sich darauf, uns persönlich zu begrüßen. Bitte merken Sie als Zeitraum schon einmal den 09. bis 14. November 2019 vor. Weitere Details schicke ich schnellst möglich.

Von 9. bis 14. November 2019 / ausgebucht

Reise nach Florenz

Auf unserem Reiseplan für das kommende Jahr steht im Frühjahr eine Reise nach Florenz in das 2014 eröffnete Opernhaus der toskanischen Hauptstadt. Reisetermin ist: 29. März bis 2. April 2020. Bitte entnehmen Sie die weiteren Einzelheiten dem angefügten Programm. Da wir bei den letzten Reisen die Erfahrung gemacht haben, dass wir sehr schnell ausgebucht sind, bitte ich Sie, sich zeitnah an uns zu wenden.

Von 29. März bis 2. April 2020

Das geplante Programm finden Sie hinter diesem Link.