user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Florian Spiess

About

Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte der Tiroler Bassist Florian Spiess im Chor der Wiltener Sängerknaben, bevor er von 1990 bis 1994 Sopransolist bei den Wiener Sängerknaben war. Nach einem Meisterkurs bei KS Robert Holl absolvierte Florian Spiess sein Studium bei Karlheinz Hanser an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. 2005 war er auch Stipendiat der deutsch-österreichischen Richard-Wagner-Stiftung.

Zwischen 2006 und 2008 wurde der junge Bassist u. a. von KS Brigitte Fassbaender als 1. Soldat in Richard Strauss' SALOME an das Tiroler Landestheater, als Osmin in Mozarts DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL zu den Opernfestspielen Heidenheim, und von Eva Wagner-Pasquier für die Teilnahme an der Académie des Festivals von Aix-en-Provence ausgewählt. Als Basssolist wirkte er im Rahmen der Innsbrucker „Festwochen für Alte Musik“ beim Projekt „Dresden Surround“ und als Ensemblemitglied in Telemanns DER GEDULDIGE SOCRATES mit. Diese Produktion führte ihn unter anderem an die Staatsoper im Schiller Theater Berlin. Weiters sang er die Rolle des Bonzo in der indischen Erstaufführung der MADAME BUTTERFLY in Mumbai sowie bei der Kammeroper Schloss Rheinsberg wiederum Osmin.

Als Ensemblemitglied des Linzer Landestheaters in der Saison 2009/2010 interpretierte Florian Spiess u. a. Silvano in Cavallis LA CALISTO, Figaro in DIE HOCHZEIT DES FIGARO, Crespel, Hermann und Schlemihl in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN und Jupiter in PLATÉE. Von 2010 bis 2012 ging er an die Volksoper Wien und war dort in Opern wie DIE ZAUBERFLÖTE, TOSCA, DER KÖNIG KANDAULES, CARMEN, SALOME, DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR, TURANDOT oder RIGOLETTO zu erleben.

Die Spielzeit 2012/2013 führte Florian Spiess mit einem Festvertrag an das Volkstheater Rostock. Dort überzeugte der junge Künstler vor allem als Sarastro / DIE ZAUBERFLÖTE, als Doktor Bartolo / DER BARBIER VON SEVILLA, als Zaccaria / NABUCCO sowie als Solist der Basspartie in Verdis „Messa da Requiem“. Mit einem Gastvertrag kehrte er auch an die Volksoper Wien zurück. Von 2013 bis 2015 gehörte er zum Ensemble der Hamburgischen Staatsoper und sang dort Partien wie Raymondo / ALMIRA, Zuniga / CARMEN, Pfarrer und Dachs / DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN und Sprecher/Zweiten Geharnischten / DIE ZAUBERFLÖTE, Biterolf / TANNHÄUSER und Colline / LA BOHÈME. Darüber hinaus übernahm er auch als Gast am Volkstheater Rostock weiterhin die Partie des Zaccaria. Mit ALMIRA war Florian Spiess im Sommer 2014 unter Alessandro De Marchi auch wieder bei den Innsbrucker „Festwochen für Alte Musik“ zu hören. 2015 gastierte er u. a. mit der Lautten Compagney in der Partie des Sarastro in Würzburg und Bad Lauchstädt und kehrte als Banquo / MACBETH nach Heidenheim zurück.

Die Saison 2015/2016 führte ihn als Schornsteinfegermeister in Brittens DER KLEINE SCHORNSTEINFEGER an die Kinderoper der Hamburgischen Staatsoper, als Basilio / DER BARBIER VON SEVILLA unter Markus Bosch nach Heidenheim, als Timur / TURANDOT ans Tiroler Landestheater Innsbruck und als Bellone und Alvar in LES INDES GALANTES von Jean-Philippe Rameau ans Staatstheater Nürnberg.

Am 16. September 2016 gibt Florian Spiess sein Hausdebüt an der Deutschen Oper Berlin als Graf Horn in Verdis EIN MASKENBALL.

 

Florian Spiess

zur Person
Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte der Tiroler Bassist Florian Spiess im Chor der Wiltener Sängerknaben, bevor er von 1990 bis 1994 Sopransolist bei den Wiener Sängerknaben war. Nach einem Meisterkurs bei KS Robert Holl absolvierte Florian Spiess sein Studium bei Karlheinz Hanser an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. 2005 war er auch Stipendiat der deutsch-österreichischen Richard-Wagner-Stiftung.

Zwischen 2006 und 2008 wurde der junge Bassist u. a. von KS Brigitte Fassbaender als 1. Soldat in Richard Strauss' SALOME an das Tiroler Landestheater, als Osmin in Mozarts DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL zu den Opernfestspielen Heidenheim, und von Eva Wagner-Pasquier für die Teilnahme an der Académie des Festivals von Aix-en-Provence ausgewählt. Als Basssolist wirkte er im Rahmen der Innsbrucker „Festwochen für Alte Musik“ beim Projekt „Dresden Surround“ und als Ensemblemitglied in Telemanns DER GEDULDIGE SOCRATES mit. Diese Produktion führte ihn unter anderem an die Staatsoper im Schiller Theater Berlin. Weiters sang er die Rolle des Bonzo in der indischen Erstaufführung der MADAME BUTTERFLY in Mumbai sowie bei der Kammeroper Schloss Rheinsberg wiederum Osmin.

Als Ensemblemitglied des Linzer Landestheaters in der Saison 2009/2010 interpretierte Florian Spiess u. a. Silvano in Cavallis LA CALISTO, Figaro in DIE HOCHZEIT DES FIGARO, Crespel, Hermann und Schlemihl in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN und Jupiter in PLATÉE. Von 2010 bis 2012 ging er an die Volksoper Wien und war dort in Opern wie DIE ZAUBERFLÖTE, TOSCA, DER KÖNIG KANDAULES, CARMEN, SALOME, DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR, TURANDOT oder RIGOLETTO zu erleben.

Die Spielzeit 2012/2013 führte Florian Spiess mit einem Festvertrag an das Volkstheater Rostock. Dort überzeugte der junge Künstler vor allem als Sarastro / DIE ZAUBERFLÖTE, als Doktor Bartolo / DER BARBIER VON SEVILLA, als Zaccaria / NABUCCO sowie als Solist der Basspartie in Verdis „Messa da Requiem“. Mit einem Gastvertrag kehrte er auch an die Volksoper Wien zurück. Von 2013 bis 2015 gehörte er zum Ensemble der Hamburgischen Staatsoper und sang dort Partien wie Raymondo / ALMIRA, Zuniga / CARMEN, Pfarrer und Dachs / DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN und Sprecher/Zweiten Geharnischten / DIE ZAUBERFLÖTE, Biterolf / TANNHÄUSER und Colline / LA BOHÈME. Darüber hinaus übernahm er auch als Gast am Volkstheater Rostock weiterhin die Partie des Zaccaria. Mit ALMIRA war Florian Spiess im Sommer 2014 unter Alessandro De Marchi auch wieder bei den Innsbrucker „Festwochen für Alte Musik“ zu hören. 2015 gastierte er u. a. mit der Lautten Compagney in der Partie des Sarastro in Würzburg und Bad Lauchstädt und kehrte als Banquo / MACBETH nach Heidenheim zurück.

Die Saison 2015/2016 führte ihn als Schornsteinfegermeister in Brittens DER KLEINE SCHORNSTEINFEGER an die Kinderoper der Hamburgischen Staatsoper, als Basilio / DER BARBIER VON SEVILLA unter Markus Bosch nach Heidenheim, als Timur / TURANDOT ans Tiroler Landestheater Innsbruck und als Bellone und Alvar in LES INDES GALANTES von Jean-Philippe Rameau ans Staatstheater Nürnberg.

Am 16. September 2016 gibt Florian Spiess sein Hausdebüt an der Deutschen Oper Berlin als Graf Horn in Verdis EIN MASKENBALL.