Welcome

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Fredrika Brillembourg

About

Die amerikanische Mezzosopranistin Fredrika Brillembourg gastiert an den maßgeblichen Bühnen der Welt: darunter das Théâtre Royal de la Monnaie, die De Nederlandse Opera, das Grand Theatre de Genève, die Opéra Lyon, die Washington National Opera, die Seattle Opera, das Teatro la Fenice, das Teatro Nacional de Sao Carlos, Lisbon, die Komische Oper Berlin, die Oper Frankfurt und die Dresdner Semperoper, das Festival in Aix- en-Provence und die Bregenzer Festspiele sowie bei namhaften Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Koninklijk Concertgebouworkest sowie dem Mahler Chamber Orchestra. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Antonio Pappano, Sir Jeffrey Tate, Ingo Metzmacher, Daniel Harding, Kazushi Ono, Mark Albrecht, Manfred Honeck, Kent Nagano und Plácido Domingo.

Zwischen 1995 und 2001 war sie Ensemblemitglied in Bremen, wo sie u. a. in folgenden Produktionen zu erleben war: Carmen, Charlotte / WERTHER, Marguerite / FAUSTS VERDAMMNIS, Octavian / DER ROSENKAVALIER, Komponist / ARIADNE AUF NAXOS, Brangäne / TRISTAN UND ISOLDE, Adalgisa / NORMA und Orpheus. Die Partie Jitsuko Honda in Hosokawas HANJO gestaltete sie in der Uraufführung in Aix-en-Provence sowie bei der japanischen Erstaufführung. Höhepunkte der jüngst vergangenen Spielzeiten waren u. a. Mescalina / LE GRAND MACABRE an der Komischen Oper Berlin, Marco in Tan Duns MARCO POLO beim Bergen International Festival, Octavian / DER ROSENKAVALIER an der Cincinnati Opera sowie Suzuki / Madame Butterfly am Opernhaus Stuttgart. Fredrika Brillembourg arbeitete dabei mit Regisseuren wie Christof Loy, Willy Decker, Robert Carsen, Barrie Kosky, Stephen Wadsworth, Martin Kusej, Keith Warner, Anne Teresa de Keersmaeker und Jonathan Miller.

Auf CD und DVD erschienen sind MADAME BUTTERFLY (Naxos), ein Solo-Album mit den Berliner Symphonikern, Strawinskijs „Les Noces“ unter Leitung von Sylvain Cambreling sowie Verdis „Requiem“ unter Leitung von Plácido Domingo sowie Bellinis I PURITANI. Fredrika Brillembourg war die erste Künstlerin in der Geschichte des Theaters Bremen, die sowohl mit dem Kurt Hübner Preis wie auch mit dem Bremer Volksbühne Preis geehrt wurde.

In der Saison 2016/2017 gastiert Fredrika Brillembourg als Maria in Gottfried von Einems Oper JESU HOCHZEIT beim Carinthischer Sommer (unter Jonathan Stockhammer), singt in Respighis „Il Tramonto“ am Concertgebouw in Amsterdam und interpretiert die Partie der Marthe Schwertlein in Gounods FAUST an der Oper Stuttgart und bei ihrem Hausdebüt an der Deutschen Oper Berlin.

 

Fredrika Brillembourg

zur Person
Die amerikanische Mezzosopranistin Fredrika Brillembourg gastiert an den maßgeblichen Bühnen der Welt: darunter das Théâtre Royal de la Monnaie, die De Nederlandse Opera, das Grand Theatre de Genève, die Opéra Lyon, die Washington National Opera, die Seattle Opera, das Teatro la Fenice, das Teatro Nacional de Sao Carlos, Lisbon, die Komische Oper Berlin, die Oper Frankfurt und die Dresdner Semperoper, das Festival in Aix- en-Provence und die Bregenzer Festspiele sowie bei namhaften Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Koninklijk Concertgebouworkest sowie dem Mahler Chamber Orchestra. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Antonio Pappano, Sir Jeffrey Tate, Ingo Metzmacher, Daniel Harding, Kazushi Ono, Mark Albrecht, Manfred Honeck, Kent Nagano und Plácido Domingo.

Zwischen 1995 und 2001 war sie Ensemblemitglied in Bremen, wo sie u. a. in folgenden Produktionen zu erleben war: Carmen, Charlotte / WERTHER, Marguerite / FAUSTS VERDAMMNIS, Octavian / DER ROSENKAVALIER, Komponist / ARIADNE AUF NAXOS, Brangäne / TRISTAN UND ISOLDE, Adalgisa / NORMA und Orpheus. Die Partie Jitsuko Honda in Hosokawas HANJO gestaltete sie in der Uraufführung in Aix-en-Provence sowie bei der japanischen Erstaufführung. Höhepunkte der jüngst vergangenen Spielzeiten waren u. a. Mescalina / LE GRAND MACABRE an der Komischen Oper Berlin, Marco in Tan Duns MARCO POLO beim Bergen International Festival, Octavian / DER ROSENKAVALIER an der Cincinnati Opera sowie Suzuki / Madame Butterfly am Opernhaus Stuttgart. Fredrika Brillembourg arbeitete dabei mit Regisseuren wie Christof Loy, Willy Decker, Robert Carsen, Barrie Kosky, Stephen Wadsworth, Martin Kusej, Keith Warner, Anne Teresa de Keersmaeker und Jonathan Miller.

Auf CD und DVD erschienen sind MADAME BUTTERFLY (Naxos), ein Solo-Album mit den Berliner Symphonikern, Strawinskijs „Les Noces“ unter Leitung von Sylvain Cambreling sowie Verdis „Requiem“ unter Leitung von Plácido Domingo sowie Bellinis I PURITANI. Fredrika Brillembourg war die erste Künstlerin in der Geschichte des Theaters Bremen, die sowohl mit dem Kurt Hübner Preis wie auch mit dem Bremer Volksbühne Preis geehrt wurde.

In der Saison 2016/2017 gastiert Fredrika Brillembourg als Maria in Gottfried von Einems Oper JESU HOCHZEIT beim Carinthischer Sommer (unter Jonathan Stockhammer), singt in Respighis „Il Tramonto“ am Concertgebouw in Amsterdam und interpretiert die Partie der Marthe Schwertlein in Gounods FAUST an der Oper Stuttgart und bei ihrem Hausdebüt an der Deutschen Oper Berlin.