Welcome

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Dolora Zajick

About

Dolora Zajick gilt als eine der großen dramatischen Mezzo-Soprane, wie sie Verdi für seine berühmtesten und schwierigsten Mezzo-Heroinen gedacht hat. So interpretierte sie vor allem Azucena / DER TROUBADOUR, Amneris / AIDA oder Eboli / DON CARLO, und dies auf den größten Bühnen der Welt: darunter die Metropolitan Opera, die Lyric Opera of Chicago, die San Francisco Opera, die Houston Grand Opera, das Teatro alla Scala, das Teatro Real in Madrid, das Liceu in Barcelona, die Wiener Staatsoper, das Royal Opera House Covent Garden, die Opéra National de Paris ebenso wie die Festivals von Salzburg, Orange oder Verona.

Dank ihrer stimmlichen Ausdrucksvielfalt und beeindruckenden Bühnenpräsenz interpretiert sie ein großes Rollenspektrum wie u. a. Gräfin / PIQUE DAME, Princesse de Bouillon / ADRIANA LECOUVREUR, Marfa / CHOWANSCHTSCHINA, Jezibaba / RUSALKA, Santuzza / CAVALLERIA RUSTICANA, Ortrud / LOHENGRIN, Zia Principessa / SUOR ANGELICA und die Titelpartien in Tschaikowskijs JUNGFRAU VON ORLEANS, in Donizettis italienischer und französischer Version von LA FAVORITE, in Saint-Saëns' SAMSON UND DALILA sowie in Massenets HERODIADE. Sie arbeitete mit den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit wie James Levine, Antonio Pappano, Bruno Bartoletti, James Conlon, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Lorin Maazel, Sir Charles Mackerras, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Michael Tilson Thomas sowie Mstislaw Rostropowitsch.

Sie feierte im Januar 2014 ihre 25. Saison an der Metropolitan Opera als Jezibaba in Dvoraks RUSALKA, nachdem sie bereits in der Saison 2013/2014 dort in drei Produktionen zu erleben war, Azucena / DER TROUBADOUR, Ulrica / EIN MASKENBALL und Amneris / AIDA.

Dolora Zajicks Diskographie umfasst AIDA, DER TROUBADOUR und DON CARLO bei Sony Classical unter Leitung von James Levine, DIE MACHT DES SCHICKSALS und das VERDI REQUIEM unter Riccardo Muti im Label EMI, ALEXANDER NEVSKY unter Mstislaw Rostropowitsch sowie HERODIADE unter Valery Gergiev, beide bei Sony Classical, RUSALKA unter Sir Charles Mackerras auf Decca. Bei Telarc liegt das Solo-Album „Dolora Zajick: The Art of the Dramatic Mezzo-Soprano“ vor, das neben dem großen dramatischen Repertoire auch Rossini-Koloraturen umfasst. Zu den in letzter Zeit erschienen DVDs gehören u. a. 2011 AIDA in der „Met’s Live in HD series“ (Decca) und 2008 DON CARLO an der Scala di Milano (Hardy Classics).

Dolora Zajick, geboren in Salem (Oregon / USA), studierte an der University of Nevada und an der Manhattan School of Music.

 

Dolora Zajick

zur Person
Dolora Zajick gilt als eine der großen dramatischen Mezzo-Soprane, wie sie Verdi für seine berühmtesten und schwierigsten Mezzo-Heroinen gedacht hat. So interpretierte sie vor allem Azucena / DER TROUBADOUR, Amneris / AIDA oder Eboli / DON CARLO, und dies auf den größten Bühnen der Welt: darunter die Metropolitan Opera, die Lyric Opera of Chicago, die San Francisco Opera, die Houston Grand Opera, das Teatro alla Scala, das Teatro Real in Madrid, das Liceu in Barcelona, die Wiener Staatsoper, das Royal Opera House Covent Garden, die Opéra National de Paris ebenso wie die Festivals von Salzburg, Orange oder Verona.

Dank ihrer stimmlichen Ausdrucksvielfalt und beeindruckenden Bühnenpräsenz interpretiert sie ein großes Rollenspektrum wie u. a. Gräfin / PIQUE DAME, Princesse de Bouillon / ADRIANA LECOUVREUR, Marfa / CHOWANSCHTSCHINA, Jezibaba / RUSALKA, Santuzza / CAVALLERIA RUSTICANA, Ortrud / LOHENGRIN, Zia Principessa / SUOR ANGELICA und die Titelpartien in Tschaikowskijs JUNGFRAU VON ORLEANS, in Donizettis italienischer und französischer Version von LA FAVORITE, in Saint-Saëns' SAMSON UND DALILA sowie in Massenets HERODIADE. Sie arbeitete mit den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit wie James Levine, Antonio Pappano, Bruno Bartoletti, James Conlon, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Lorin Maazel, Sir Charles Mackerras, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Michael Tilson Thomas sowie Mstislaw Rostropowitsch.

Sie feierte im Januar 2014 ihre 25. Saison an der Metropolitan Opera als Jezibaba in Dvoraks RUSALKA, nachdem sie bereits in der Saison 2013/2014 dort in drei Produktionen zu erleben war, Azucena / DER TROUBADOUR, Ulrica / EIN MASKENBALL und Amneris / AIDA.

Dolora Zajicks Diskographie umfasst AIDA, DER TROUBADOUR und DON CARLO bei Sony Classical unter Leitung von James Levine, DIE MACHT DES SCHICKSALS und das VERDI REQUIEM unter Riccardo Muti im Label EMI, ALEXANDER NEVSKY unter Mstislaw Rostropowitsch sowie HERODIADE unter Valery Gergiev, beide bei Sony Classical, RUSALKA unter Sir Charles Mackerras auf Decca. Bei Telarc liegt das Solo-Album „Dolora Zajick: The Art of the Dramatic Mezzo-Soprano“ vor, das neben dem großen dramatischen Repertoire auch Rossini-Koloraturen umfasst. Zu den in letzter Zeit erschienen DVDs gehören u. a. 2011 AIDA in der „Met’s Live in HD series“ (Decca) und 2008 DON CARLO an der Scala di Milano (Hardy Classics).

Dolora Zajick, geboren in Salem (Oregon / USA), studierte an der University of Nevada und an der Manhattan School of Music.