Welcome

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area
09. Dec
Artists:

Ramón Tebar

Besonders geschätzt für seine musikalische Vielseitigkeit, seine überzeugende Interpretationen und seine Orchesterphrasierung ist Ramón Tebar gerne gesehener Gast sowohl an den weltweit bedeutendsten Opernhäusern wie auch auf den renommiertesten Konzertpodien. So war Ramón Tebar der erste Spanier, der als Generalmusikdirektor und Künstlerischer Leiter eines großen amerikanischen Hauses wirkte: der Florida Grand Opera.

Ramón Tebar, der als einer der führenden spanischen Dirigenten seiner Generation gilt, trat zur Saison 2018/2019 sein Amt als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Orquesta de Valencia an und setzt seine zum Teil langjährigen Zusammenarbeiten mit dem Palau de Les Arts Reina Sofia, der Florida Grand Opera, dem Palm Beach Symphony und der Florida's Opera Naples fort.

Er war zu Gast am Teatro Regio di Torino, beim Festival von Martina Franca und am Teatro Lirico di Cagliari, in der Kölner Philharmonie, im Moskauer Kreml, am Concertgebouw in Amsterdam, am Theatro Municipal de São Paulo in Brasilien, beim Festival de Ópera de A Coruña sowie am argentinischen Teatro Colon. Dabei leitete er Orchester wie das Orquesta Sinfónica del Principado de Asturias, das Sinfonieorchester des Gran Teatre del Liceu, das Spanische Nationalorchester, die Klangkörper von Bilbao und Oviedo, das Spanische Rundfunkorchester, das Sankt Petersburger Sinfonieorchester und in Moskau das Russische Nationalorchester, das Orchestre de l'Opéra de Rouen Haute-Normandie, das Het Gelders Orkest in den Niederlanden, das Bulgarische Radiosinfonieorchester, das Orquesta Sinfónica Nacional Orchestra in Peru sowie das Orchestra Teatro Regio di Torino und das Orchester des Spoleto Festivals.

Er arbeitete mit berühmten Interpreten wie Roberto Alagna, Joshua Bell, Jean-Yves Thibaudet, Montserrat Caballe, Joseph Calleja, Gautier Capuçon, Plácido Domingo, Angela Gheorghiu, Maria Guleghina, Ben Heppner, Gregory Kunde und Renata Scotto.

Geboren im spanischen Valencia arbeitete Ramón Tebar seit seinem fünfzehnten Lebensjahr zunächst als Pianist und musikalischer Assistent in seiner Heimatstadt. Er wirkte danach als Assistant Conductor beim Spanischen Jugendnationalorchester und schloss seine Studien am Konservatorium seiner Heimatstadt mit höchsten Auszeichnungen ab. 2005 ging er in die USA, wo er Mitglied des künstlerischen Ensembles der Palm Beach Opera und der Cincinnati Opera war und sich an die 40 Repertoirewerke erschloss. Er wurde mit zahlreichen Auszeichnungen und Preisen bedacht, darunter der Henry C. Clark Conductor of the Year Award der Florida Grand Opera 2010 und 2013, wurde 2014 vom Miami Herald als „Top 20 under 40“ geehrt, vom spanischen Journal ABC als einer der „10 besten spanischen Dirigenten weltweit“ benannt. 2014 schließlich ehrte ihn Seine Königliche Hoheit, Felipe VI. von Spanien, mit dem Großkreuz des Zivilverdienstordens.

In performances like