user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Kim-Lillian Strebel

About

Die junge Sopranistin Kim-Lillian Strebel wuchs in der Schweiz auf. Bereits von früher Kindheit an widmete sie sich dem Tanz. Später ging sie nach London, wo sie bei Anthony Rolfe-Johnson Gesangsunterricht erhielt. Sie errang ein Stipendium, das ihr die Möglichkeit eröffnete, an der Royal Academy of Music ihre Studien u. a. bei Ryland Davies, Audrey Hyland und Richard Stokes fortzusetzen. Später setzte sie ihre Studien mit einem Stipendium am Royal Conservatoire of Scotland fort. Außerdem ist sie Privatschülerin bei Dame Kiri Te Kanawa.

Ab der Saison 2014/15 wird Kim-Lillian Strebel dem Ensemble des Theaters Freiburg angehören.

2013/2014 gehörte sie dem Opernstudio in Basel an und sang an der Deutschen Oper Berlin als Musetta / LA BOHEME und als Gretel / HÄNSEL UND GRETEL. 2012/2013 war Kim-Lillian Strebel Stipendiatin des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin und hat sich hier dem Publikum in Partien wie Papagena und Erste Dame / DIE ZAUBERFLÖTE, Blumenmädchen / PARSIFAL, Nicoletta / DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN, Nichte / PETER GRIMES und als Gräfin Ceprano / RIGOLETTO präsentiert. Im Herbst 2012 gastierte sie zudem als Gräfin Ceprano an der Oper Leipzig.

Im Sommer 2011 gab Kim-Lillian Strebel ihr Debüt bei den Bayreuther Festspielen als Mitglied im Festspielchor und als 1. Edelknabe / TANNHÄUSER. Für die Saison 2012 wurde sie wiederum nach Bayreuth eingeladen. Außerdem nahm sie 2012 an der Samling Foundation Masterclass teil, wo sie ein Stipendium erhielt.

Im Laufe ihres Studiums sang sie unter anderem in Janaceks DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN an der Scottish Opera, am Edinburgh Festival Theatre sowie am Royal Conservatoire of Scotland (RCS) in Glasgow. Am RCS interpretierte sie darüber hinaus die Partie der Louisa in Prokofiews VERLOBUNG IM KLOSTER, Pamina, Melisande / PELLEAS UND MELISANDE, Manon / MANON LESCAUT, Almirena / RINALDO, Musetta / LA BOHEME, Ilia / IDOMENEO und Governess / THE TURN OF THE SCREW.

Ihr Konzertrepertoire umfasst Poulencs „Gloria", Faures „Requiem" und Haydns „Caecilienmesse", Mozarts „Requiem" und „Carmina Burana". Auch der Liedinterpretation gilt ihr Augenmerk. So gab sie bisher Liederabende mit Liedern von Mahler, Schumann, Schubert und Mendelssohn sowie Wolfs „Spanischem Liederbuch“. Im Juni 2013 debütiert sie mit den Essener Philharmonikern in einer neuen Bearbeitung von Mahler- und Berg-Liedern in der Essener Philharmonie.

 

Kim-Lillian Strebel

zur Person
Die junge Sopranistin Kim-Lillian Strebel wuchs in der Schweiz auf. Bereits von früher Kindheit an widmete sie sich dem Tanz. Später ging sie nach London, wo sie bei Anthony Rolfe-Johnson Gesangsunterricht erhielt. Sie errang ein Stipendium, das ihr die Möglichkeit eröffnete, an der Royal Academy of Music ihre Studien u. a. bei Ryland Davies, Audrey Hyland und Richard Stokes fortzusetzen. Später setzte sie ihre Studien mit einem Stipendium am Royal Conservatoire of Scotland fort. Außerdem ist sie Privatschülerin bei Dame Kiri Te Kanawa.

Ab der Saison 2014/15 wird Kim-Lillian Strebel dem Ensemble des Theaters Freiburg angehören.

2013/2014 gehörte sie dem Opernstudio in Basel an und sang an der Deutschen Oper Berlin als Musetta / LA BOHEME und als Gretel / HÄNSEL UND GRETEL. 2012/2013 war Kim-Lillian Strebel Stipendiatin des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin und hat sich hier dem Publikum in Partien wie Papagena und Erste Dame / DIE ZAUBERFLÖTE, Blumenmädchen / PARSIFAL, Nicoletta / DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN, Nichte / PETER GRIMES und als Gräfin Ceprano / RIGOLETTO präsentiert. Im Herbst 2012 gastierte sie zudem als Gräfin Ceprano an der Oper Leipzig.

Im Sommer 2011 gab Kim-Lillian Strebel ihr Debüt bei den Bayreuther Festspielen als Mitglied im Festspielchor und als 1. Edelknabe / TANNHÄUSER. Für die Saison 2012 wurde sie wiederum nach Bayreuth eingeladen. Außerdem nahm sie 2012 an der Samling Foundation Masterclass teil, wo sie ein Stipendium erhielt.

Im Laufe ihres Studiums sang sie unter anderem in Janaceks DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN an der Scottish Opera, am Edinburgh Festival Theatre sowie am Royal Conservatoire of Scotland (RCS) in Glasgow. Am RCS interpretierte sie darüber hinaus die Partie der Louisa in Prokofiews VERLOBUNG IM KLOSTER, Pamina, Melisande / PELLEAS UND MELISANDE, Manon / MANON LESCAUT, Almirena / RINALDO, Musetta / LA BOHEME, Ilia / IDOMENEO und Governess / THE TURN OF THE SCREW.

Ihr Konzertrepertoire umfasst Poulencs „Gloria", Faures „Requiem" und Haydns „Caecilienmesse", Mozarts „Requiem" und „Carmina Burana". Auch der Liedinterpretation gilt ihr Augenmerk. So gab sie bisher Liederabende mit Liedern von Mahler, Schumann, Schubert und Mendelssohn sowie Wolfs „Spanischem Liederbuch“. Im Juni 2013 debütiert sie mit den Essener Philharmonikern in einer neuen Bearbeitung von Mahler- und Berg-Liedern in der Essener Philharmonie.