user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Sonia Prina

About

Die Italienerin Sonia Prina studierte am Giuseppe Verdi Konservatorium in Mailand gleich zwei Fächer: Trompete und Gesang. Nachdem sie beide Abschlüsse in der Tasche hatte, widmete sie sich dem Gesang. Ihre große, bewegliche Altstimme erwies sich als ideal für das von ihr geliebte Barock-Repertoire. Heute gehört sie zu den führenden Interpretinnen auf diesem Gebiet und gastiert an vielen internationalen Opernhäusern und Konzertbühnen. Mit bedeutenden Barockorchestern wie der Accademia Bizantina, Il Giardino Armonico, Le Concert d’Astrée, dem Kammerorchester ...
Die Italienerin Sonia Prina studierte am Giuseppe Verdi Konservatorium in Mailand gleich zwei Fächer: Trompete und Gesang. Nachdem sie beide Abschlüsse in der Tasche hatte, widmete sie sich dem Gesang. Ihre große, bewegliche Altstimme erwies sich als ideal für das von ihr geliebte Barock-Repertoire. Heute gehört sie zu den führenden Interpretinnen auf diesem Gebiet und gastiert an vielen internationalen Opernhäusern und Konzertbühnen. Mit bedeutenden Barockorchestern wie der Accademia Bizantina, Il Giardino Armonico, Le Concert d’Astrée, dem Kammerorchester Basel oder dem Ensemble Matheus bereiste sie ganz Europa, Südamerika und Japan. Höhepunkte ihrer Karriere waren die Partie der Clarice in Rossinis LA PIETRA DI PARAGONE, die sie am Théâtre du Châtelet in Paris verkörperte, die Titelrollen in Händels RINALDO an der Mailänder Scala, TAMERLANO in München oder Mozarts ASCANIO IN ALBA bei den Salzburger Festspielen.

Besonders das Werk Händels liegt ihr am Herzen. Sie verkörperte dessen ORLANDO in Sidney, Paris, Lille oder an der Frankfurter Oper, wo man sie als Publikumsliebling feierte. Auch ALCINA, in Paris von Robert Carsen inszeniert, GIULIO CESARE unter Emmanuelle Haïm in Lille, ARIODANTE in Barcelona und San Francisco, RODELINDA in London, AMADIGI in Neapel und SILLA in Rom hat sie mit großem Erfolg gesungen. Darüber hinaus stehen Komponisten wie Monteverdi, Vivaldi, Donizetti und Rossini auf ihrem Programm.

In Rossinis IL BARBIERE DI SIVIGLIA gab sie, erst 23jährig, als Rosina an der Seite von Juan Diego Florez ihr Debüt am Teatro alla Scala di Milano. Zahlreiche Aufnahmen sind mit ihr entstanden, darunter Einspielungen von Monteverdis L’ORFEO, Händels IL TRIONFO DEL TEMPO E DEL DISGANNO, RODELINDA, LA RESURREZIONE, aber auch Glucks EZIO und Vivaldis OTTONE IN VILLA sowie eine CD mit Arien von Vivaldi. Sonia Prina überzeugt stets durch ihre makellose Technik, aber auch das tiefe Gefühl, mit dem sie Werke durchdringt, die vor Jahrhunderten entstanden sind und uns doch auch heute noch berühren.

Demnächst wird man sie in Zürich, Chicago, Ravenna, Ferrara, Modena, Paris, San Francisco, Frankfurt und bei den Festspielen von Aix-en-Provence erleben können.