user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Gideon Poppe

About

Gideon Poppe wurde in Hamburg geboren. Seine musikalische Ausbildung begann er 2002 an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Günter Binge. Noch während seines Studiums in Lübeck war er an der Hamburger Kammeroper und am Theater für Kinder Hamburg für mehrere Produktionen engagiert. 2006 führte er seine Studien an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Donald Litaker fort und schloss diese dort 2008 und 2009 jeweils mit Diplom ab. Er war Stipendiat des Richard Wagner Verbandes.

Von 2007 bis 2009 war Gideon Poppe Mitglied im Opernstudio des Badischen Staatstheaters Karlsruhe. In dieser Zeit war er u. a. als Conte di Lerma / DON CARLO, Monostatos / DIE ZAUBERFLÖTE und Robert / DAS FEUERWERK zu hören. 2009/2010 erhielt er ein festes Engagement am Badischen Staatstheater Karlsruhe, wo er u. a. als Pedrillo / DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL zu hören war. Im Februar 2011 gab Gideon Poppe sein Debüt bei den Händelfestspielen in Karlsruhe als Emilio / PARTENOPE unter der Leitung von Michael Hofstetter. Im Liedfach sammelte er Erfahrungen in Meisterklassen u.a. bei Dietrich Fischer-Dieskau, und gibt neben dem laufenden Opernbetrieb regelmäßig Liederabende. Zu seinem Repertoire zählen außerdem zahlreiche Tenorpartien im Oratorienfach.

Von 2011 bis 2013 war der Tenor Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel, wo er u. a. in Produktionen wie PARSIFAL, LA BOHEME, LADY MACBETH VON MZENSK und in Alessandro Scarlattis GRISELDA zu hören war. Darüber hinaus sang er Monostatos / DIE ZAUBERFLÖTE, Flute und Thisby in Brittens A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM, Prologue und Peter Quint in Brittens THE TURN OF THE SCREW, Boni in Kálmáns CSARDASFÜRSTIN, Jaquino in Beethovens FIDELIO und Rodrigo in Verdis OTELLO.

Seit der Spielzeit 2013/2014 gehört Gideon Poppe zum festen Ensemble der Deutschen Oper Berlin. Hier ist er in vielen Produktionen zu erleben, u. a. als Bardolfo / FALSTAFF, als Gastone / LA TRAVIATA, Abdallo / NABUCCO, Monostatos / DIE ZAUBERFLÖTE und als Remendado / CARMEN. Es folgten Pang / TURANDOT, Harry / DAS MÄDCHEN AUS DEM GOLDENEN WESTEN, Don Curzio / DIE HOCHZEIT DES FIGARO und Conte di Lerma / DON CARLO sowie mit Orchester und Ensemble der Deutschen Oper Berlin in der Berliner Philharmonie konzertant Le Faucheur / DINORAH und Lord Cecil / ROBERTO DEVEREUX.

Im August 2014 gab er sein Debüt bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall in London als zweiter Jude und Sklave in einer konzertanten Aufführung von SALOME zusammen mit dem Orchester der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Donald Runnicles. Ein weiteres Gastspiel der Deutschen Oper Berlin führte ihn 2014 an das Royal Opera House Muscat im Oman mit Puccinis MANON LESCAUT.

Zum Jahreswechsel 2014/2015 debütierte er an der Oper Frankfurt als Boni / DIE CSARDASFÜRSTIN. Mit diesem Stück gab Gideon Poppe im Januar 2015 sein Debüt in der Kölner Philharmonie im Rahmen eines Gastspiels der Oper Frankfurt und gastierte mit der Lautten Compagney Berlin, unter Leitung von Wolfgang Katschner, in DIE ZAUBERFLÖTE.

 

Gideon Poppe

Gideon Poppe

Gideon Poppe

zur Person
Gideon Poppe wurde in Hamburg geboren. Seine musikalische Ausbildung begann er 2002 an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Günter Binge. Noch während seines Studiums in Lübeck war er an der Hamburger Kammeroper und am Theater für Kinder Hamburg für mehrere Produktionen engagiert. 2006 führte er seine Studien an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Donald Litaker fort und schloss diese dort 2008 und 2009 jeweils mit Diplom ab. Er war Stipendiat des Richard Wagner Verbandes.

Von 2007 bis 2009 war Gideon Poppe Mitglied im Opernstudio des Badischen Staatstheaters Karlsruhe. In dieser Zeit war er u. a. als Conte di Lerma / DON CARLO, Monostatos / DIE ZAUBERFLÖTE und Robert / DAS FEUERWERK zu hören. 2009/2010 erhielt er ein festes Engagement am Badischen Staatstheater Karlsruhe, wo er u. a. als Pedrillo / DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL zu hören war. Im Februar 2011 gab Gideon Poppe sein Debüt bei den Händelfestspielen in Karlsruhe als Emilio / PARTENOPE unter der Leitung von Michael Hofstetter. Im Liedfach sammelte er Erfahrungen in Meisterklassen u.a. bei Dietrich Fischer-Dieskau, und gibt neben dem laufenden Opernbetrieb regelmäßig Liederabende. Zu seinem Repertoire zählen außerdem zahlreiche Tenorpartien im Oratorienfach.

Von 2011 bis 2013 war der Tenor Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel, wo er u. a. in Produktionen wie PARSIFAL, LA BOHEME, LADY MACBETH VON MZENSK und in Alessandro Scarlattis GRISELDA zu hören war. Darüber hinaus sang er Monostatos / DIE ZAUBERFLÖTE, Flute und Thisby in Brittens A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM, Prologue und Peter Quint in Brittens THE TURN OF THE SCREW, Boni in Kálmáns CSARDASFÜRSTIN, Jaquino in Beethovens FIDELIO und Rodrigo in Verdis OTELLO.

Seit der Spielzeit 2013/2014 gehört Gideon Poppe zum festen Ensemble der Deutschen Oper Berlin. Hier ist er in vielen Produktionen zu erleben, u. a. als Bardolfo / FALSTAFF, als Gastone / LA TRAVIATA, Abdallo / NABUCCO, Monostatos / DIE ZAUBERFLÖTE und als Remendado / CARMEN. Es folgten Pang / TURANDOT, Harry / DAS MÄDCHEN AUS DEM GOLDENEN WESTEN, Don Curzio / DIE HOCHZEIT DES FIGARO und Conte di Lerma / DON CARLO sowie mit Orchester und Ensemble der Deutschen Oper Berlin in der Berliner Philharmonie konzertant Le Faucheur / DINORAH und Lord Cecil / ROBERTO DEVEREUX.

Im August 2014 gab er sein Debüt bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall in London als zweiter Jude und Sklave in einer konzertanten Aufführung von SALOME zusammen mit dem Orchester der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Donald Runnicles. Ein weiteres Gastspiel der Deutschen Oper Berlin führte ihn 2014 an das Royal Opera House Muscat im Oman mit Puccinis MANON LESCAUT.

Zum Jahreswechsel 2014/2015 debütierte er an der Oper Frankfurt als Boni / DIE CSARDASFÜRSTIN. Mit diesem Stück gab Gideon Poppe im Januar 2015 sein Debüt in der Kölner Philharmonie im Rahmen eines Gastspiels der Oper Frankfurt und gastierte mit der Lautten Compagney Berlin, unter Leitung von Wolfgang Katschner, in DIE ZAUBERFLÖTE.