Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

David Finn

Zur Person

David Finn wurde in Saint Paul, Minnesota, in den Vereinigten Staaten geboren. Bereits mit sechs Jahren begann David Finn als Lichtdesigner im Theater seines Vaters in Michigan mitzuwirken. Ab 1984 assistierte er Jennifer Tipton bei Arbeiten von Jerome Robbins und Robert Wilson in New York. Er arbeitete für Twyla Tharp und Dana Reitz und war von 1993 bis 2000 Haus-Designer für Mikhail Baryshnikovs „White Oak Dance Project“. Außerdem entwarf er Lichtdesigns für Paul Taylor, Jose Limon, Merce Cunningham, Hanya Holm, Joachim Schlömer, Tamasaburo Bando und Karole Armitage. Nachdem David Finn 1991 THE NUTCRACKER für Sir Peter Wright im Birmingham Royal Ballet ausgeleuchtet hatte, folgten zahlreiche Ballett-Produktionen für Choreographen wie James Kudelka, Helig Tomasson, Yuri Possokhov und Ashley Page sowie für diverse internationale Ballett-Compagnien.

In die Opernwelt wagte sich David Finn 1997 mit Willy Decker für OTELLO an der Opera Royal de La Monnaie in Brüssel, gefolgt von weiteren Arbeiten in Florenz, Amsterdam und London. Für den berühmten Stuttgarter RING beleuchtete er 1999 RHEINGOLD und 2003 die Wiener Uraufführung MASSACRE von Joachim Schlömer. In Stuttgart traf er Anna Viebrock, Sergio Morabito und Jossi Wieler, mit denen er viele weitere Werke realisierte. Beim Steirischen Herbst 2003 kreierte er das Lichtdesign für LOST HIGHWAY von David Lynch, Olga Neuwirth und Elfriede Jelinek.

David Finn arbeitet weltweit mit Architekten und Filmemachern in Projekten wie die „Kramlich Residence“ in Kalifornien von Herzog & de Meuron und Martin Scorseses „The Age of Innocence“. 2008 entwarf David Finn das Lichtdesign für die Produktion „ZED“ des Cirque de Soleil in Tokyo und kreierte 2013 das Licht für die neue Produktion des Cirque de Soleil „Michael Jackson ONE“ in Las Vegas.

David Finn hat außerdem das Licht für PARSIFAL an der Metropolitan Opera, RUSALKA an der Lyric Opera of Chicago, ARABELLA an der Minnesota Opera gestaltet und wird im Sommer 2014 DON GIOVANNI an der Opera Australia, erarbeiten.

David Finn arbeitete 2007 bei der choreographischen Oper „Romeo & Juliette“ an der Opéra de Bastille, Paris, erstmals mit Sasha Waltz zusammen. 2012 schuf er das Lichtdesign bei Waltz’ choreographischen Konzert „gefaltet“.

 

David Finn

zur Person
David Finn wurde in Saint Paul, Minnesota, in den Vereinigten Staaten geboren. Bereits mit sechs Jahren begann David Finn als Lichtdesigner im Theater seines Vaters in Michigan mitzuwirken. Ab 1984 assistierte er Jennifer Tipton bei Arbeiten von Jerome Robbins und Robert Wilson in New York. Er arbeitete für Twyla Tharp und Dana Reitz und war von 1993 bis 2000 Haus-Designer für Mikhail Baryshnikovs „White Oak Dance Project“. Außerdem entwarf er Lichtdesigns für Paul Taylor, Jose Limon, Merce Cunningham, Hanya Holm, Joachim Schlömer, Tamasaburo Bando und Karole Armitage. Nachdem David Finn 1991 THE NUTCRACKER für Sir Peter Wright im Birmingham Royal Ballet ausgeleuchtet hatte, folgten zahlreiche Ballett-Produktionen für Choreographen wie James Kudelka, Helig Tomasson, Yuri Possokhov und Ashley Page sowie für diverse internationale Ballett-Compagnien.

In die Opernwelt wagte sich David Finn 1997 mit Willy Decker für OTELLO an der Opera Royal de La Monnaie in Brüssel, gefolgt von weiteren Arbeiten in Florenz, Amsterdam und London. Für den berühmten Stuttgarter RING beleuchtete er 1999 RHEINGOLD und 2003 die Wiener Uraufführung MASSACRE von Joachim Schlömer. In Stuttgart traf er Anna Viebrock, Sergio Morabito und Jossi Wieler, mit denen er viele weitere Werke realisierte. Beim Steirischen Herbst 2003 kreierte er das Lichtdesign für LOST HIGHWAY von David Lynch, Olga Neuwirth und Elfriede Jelinek.

David Finn arbeitet weltweit mit Architekten und Filmemachern in Projekten wie die „Kramlich Residence“ in Kalifornien von Herzog & de Meuron und Martin Scorseses „The Age of Innocence“. 2008 entwarf David Finn das Lichtdesign für die Produktion „ZED“ des Cirque de Soleil in Tokyo und kreierte 2013 das Licht für die neue Produktion des Cirque de Soleil „Michael Jackson ONE“ in Las Vegas.

David Finn hat außerdem das Licht für PARSIFAL an der Metropolitan Opera, RUSALKA an der Lyric Opera of Chicago, ARABELLA an der Minnesota Opera gestaltet und wird im Sommer 2014 DON GIOVANNI an der Opera Australia, erarbeiten.

David Finn arbeitete 2007 bei der choreographischen Oper „Romeo & Juliette“ an der Opéra de Bastille, Paris, erstmals mit Sasha Waltz zusammen. 2012 schuf er das Lichtdesign bei Waltz’ choreographischen Konzert „gefaltet“.