Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ikki Opitz

Ikki Opitz

Ikki Opitz

Zur Person

Ikki Opitz (Stimmführer, 2. Violinen), geboren in Marburg, studierte an der Yehudi Menuhin School in London unter anderem bei Felix Andrievsky, Mauricio Fuks und Yehudi Menuhin. 1989 setzte er sein Studium bei Mauricio Fuks in Montreal (Bachelor of Music 1993) und in Bloomington, USA, fort (Diplom 1998). Ein Zusatzstudium bei Christoph Poppen in Berlin schloss er mit Diplom ab. Mit Auszeichnung absolvierte er außerdem das Konzertexamen bei Prof. Ulf Walin. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse bei Igor Ozim, Zakhar Bron, Silvia Rosenberg und ...
Ikki Opitz (Stimmführer, 2. Violinen), geboren in Marburg, studierte an der Yehudi Menuhin School in London unter anderem bei Felix Andrievsky, Mauricio Fuks und Yehudi Menuhin. 1989 setzte er sein Studium bei Mauricio Fuks in Montreal (Bachelor of Music 1993) und in Bloomington, USA, fort (Diplom 1998). Ein Zusatzstudium bei Christoph Poppen in Berlin schloss er mit Diplom ab. Mit Auszeichnung absolvierte er außerdem das Konzertexamen bei Prof. Ulf Walin. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse bei Igor Ozim, Zakhar Bron, Silvia Rosenberg und Denes Zsigmondy. In Rundfunkproduktionen und bei Konzerten in Deutschland, Großbritannien, Kanada und Spanien sowie als Solist sammelte er internationale Konzerterfahrung.

Als Stimmführer der 2. Violinen gehört er seit März 2002 dem Orchester der Deutschen Oper Berlin an.
 


Wie sind Sie zu Ihrem Instrument gekommen?
»Mir ist langweilig...« mit diesem Satz hat sich mein Leben verändert. Ich war 5 Jahre alt, und mir nicht bewusst, welch weitreichende Folgen dieser Satz für mich haben würde. Mein Vater wollte, dass ich daraufhin Karate lerne, meine Mutter sprach sich für Musik aus. Geige oder Klavier war die Wahl, es wurde die Geige, weil meine Eltern beruflich bedingt oft umziehen mussten und eine Geige sich leichter transportieren lässt. Ich hätte lieber Fußball gespielt. Ich bekam meine erste Geige und meinen ersten Unterricht. Ab diesen Moment gab es keine Langeweile mehr.

Was schätzen Sie an einem Opernorchester?
Die Hingabe und der Wille Abend für Abend sein bestes zu geben.

Ihre Lieblingsoper?
Giacomo Puccini: TOSCA.

Ihr Lieblingsbuch?
J. R. R. Tolkien: »Der Herr der Ringe«

Welches andere Instrument würden Sie noch gerne spielen können?
Klavier.