Welcome

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Derek Welton

About

Der australische Bassbariton Derek Welton wird bereits jetzt als vielversprechender Wagnersänger der jungen Generation angesehen. Engagements an der Opera North als Donner in DAS RHEINGOLD unter Richard Farnes und bei den Salzburger Festspielen als Gralsritter in PARSIFAL unter Christian Thielemann folgend, absolvierte er sein Rollendebüt als Klingsor in PARSIFAL unter Gustav Kuhn beim Beijing Music Festival und war im Jahre 2016 als Heerrufer in LOHENGRIN unter Christian Thielemann an der Semperoper Dresden zu erleben. Diese Erfolge führten zu seinen von der Kritik gefeierten Debüts erst in der Rolle des Wotan in DAS RHEINGOLD unter Donald Runnicles und danach bei den Bayreuther Festspielen als Klingsor unter Hartmut Haenchen.

Als Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin seit 2015 sang Derek Welton Rollen wie Prus in DIE SACHE MAKROPULOS, Saint-Bris in DIE HUGENOTTEN, Peter Besenbinder in HÄNSEL UND GRETEL, Mr Flint in BILLY BUDD und den Förster in DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN. Gastengagements beinhalteten Albany in Reimanns LEAR bei den Salzburger Festspielen unter Franz Welser-Möst, Voland in York Höllers DER MEISTER UND MARGARITA unter Marcus Bosch, Escamillo in CARMEN unter Axel Kober und Regolo in der Uraufführung von Beat Furrers LA BIANCA NOTTE unter Simone Young, alle diese an der Hamburgischen Staatsoper, Pangloss in CANDIDE am Teatro dell’Opera di Roma und Mozarts Figaro in Glyndebourne.

Als renommierter und vielseitiger Konzertsänger trat Welton in Konzertsälen in Europa, Nordamerika, Asien und Australien in mehr als sechzig Chor- und Orchesterwerken sowie mit einem breitgefächertem Liedrepertoire auf. Jüngste Höhepunkte stellten u. a. Martinůs „Gilgamesch-Epos“ mit der Tschechischen Philharmonie, „A Child of our Time“ mit dem Gewandhausorchester, die „Matthäuspassion“ mit den Rotterdamer Philharmonikern und Bruckners Messe in f-moll bei den BBC Proms dar.

In der Saison 2017/18 wird Derek Welton als König Treff in DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN, Zacharie in DER PROPHET und Der Pförtner in DAS WUNDER DER HELIANE an der Deutschen Oper Berlin und als Donner in DAS RHEINGOLD an der Semperoper Dresden zu erleben sein. Zu künftigen Konzertengagements zählen „Songs of Travel“ mit dem London Chamber Orchestra, „The Dream of Gerontius“ mit dem Boston Philharmonic Orchestra und „Jephtha“ bei den Chortagen Hannover.

Derek Welton ist in CD- und DVD-Aufnahmen als Heerrufer in LOHENGRIN (Deutsche Grammophon), Creonte in Haydns L’ANIMA DEL FILOSOFO (Pinchgut Live), Graf Dominik in ARABELLA (Unitel Classica), Gralsritter in PARSIFAL (Deutsche Grammophon) sowie mit einer Solo-CD von Lieder von Vaughan Williams mit Iain Burnside (Albion Records) zu erleben. Weitere Veröffentlichungen in diesem Jahr beinhalten Beethovens Neunte Sinfonie (Telarc) und das „Gilgamesch-Epos“ (Supraphon).

Derek Welton ist Absolvent der Universität Melbourne (Sprachwissenschaft und Deutsch) und der Guildhall School of Music and Drama in London.

 

Derek Welton

Derek Welton

Derek Welton

zur Person
Der australische Bassbariton Derek Welton wird bereits jetzt als vielversprechender Wagnersänger der jungen Generation angesehen. Engagements an der Opera North als Donner in DAS RHEINGOLD unter Richard Farnes und bei den Salzburger Festspielen als Gralsritter in PARSIFAL unter Christian Thielemann folgend, absolvierte er sein Rollendebüt als Klingsor in PARSIFAL unter Gustav Kuhn beim Beijing Music Festival und war im Jahre 2016 als Heerrufer in LOHENGRIN unter Christian Thielemann an der Semperoper Dresden zu erleben. Diese Erfolge führten zu seinen von der Kritik gefeierten Debüts erst in der Rolle des Wotan in DAS RHEINGOLD unter Donald Runnicles und danach bei den Bayreuther Festspielen als Klingsor unter Hartmut Haenchen.

Als Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin seit 2015 sang Derek Welton Rollen wie Prus in DIE SACHE MAKROPULOS, Saint-Bris in DIE HUGENOTTEN, Peter Besenbinder in HÄNSEL UND GRETEL, Mr Flint in BILLY BUDD und den Förster in DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN. Gastengagements beinhalteten Albany in Reimanns LEAR bei den Salzburger Festspielen unter Franz Welser-Möst, Voland in York Höllers DER MEISTER UND MARGARITA unter Marcus Bosch, Escamillo in CARMEN unter Axel Kober und Regolo in der Uraufführung von Beat Furrers LA BIANCA NOTTE unter Simone Young, alle diese an der Hamburgischen Staatsoper, Pangloss in CANDIDE am Teatro dell’Opera di Roma und Mozarts Figaro in Glyndebourne.

Als renommierter und vielseitiger Konzertsänger trat Welton in Konzertsälen in Europa, Nordamerika, Asien und Australien in mehr als sechzig Chor- und Orchesterwerken sowie mit einem breitgefächertem Liedrepertoire auf. Jüngste Höhepunkte stellten u. a. Martinůs „Gilgamesch-Epos“ mit der Tschechischen Philharmonie, „A Child of our Time“ mit dem Gewandhausorchester, die „Matthäuspassion“ mit den Rotterdamer Philharmonikern und Bruckners Messe in f-moll bei den BBC Proms dar.

In der Saison 2017/18 wird Derek Welton als König Treff in DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN, Zacharie in DER PROPHET und Der Pförtner in DAS WUNDER DER HELIANE an der Deutschen Oper Berlin und als Donner in DAS RHEINGOLD an der Semperoper Dresden zu erleben sein. Zu künftigen Konzertengagements zählen „Songs of Travel“ mit dem London Chamber Orchestra, „The Dream of Gerontius“ mit dem Boston Philharmonic Orchestra und „Jephtha“ bei den Chortagen Hannover.

Derek Welton ist in CD- und DVD-Aufnahmen als Heerrufer in LOHENGRIN (Deutsche Grammophon), Creonte in Haydns L’ANIMA DEL FILOSOFO (Pinchgut Live), Graf Dominik in ARABELLA (Unitel Classica), Gralsritter in PARSIFAL (Deutsche Grammophon) sowie mit einer Solo-CD von Lieder von Vaughan Williams mit Iain Burnside (Albion Records) zu erleben. Weitere Veröffentlichungen in diesem Jahr beinhalten Beethovens Neunte Sinfonie (Telarc) und das „Gilgamesch-Epos“ (Supraphon).

Derek Welton ist Absolvent der Universität Melbourne (Sprachwissenschaft und Deutsch) und der Guildhall School of Music and Drama in London.