Welcome

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Sara Jakubiak

About

Die amerikanische Sopranistin Sara Jakubiak war bis zum Ende der Saison 2016/2017 Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, wo sie in der vergangenen Saison Partien wie Tatiana / EUGEN ONEGIN oder Marie in Kreneks DER DIKTATOR interpretierte. Weiters sang sie in Harry Kupfers Inszenierung zu DER SPIELER sowie in Vaughan-Williams’ „Sea Symphony“ beim Grant Park Musical Festival in Chicago, gastierte an der Hamburgischen Staatsoper in Christof Loys Neuproduktion von DAPHNE und spielte Schönbergs „Erwartung“ mit dem Bergen Philharmonic unter Edward Gardner für Chandos Records ein. 2017/18 führt sie als Ellen Orford / PETER GRIMES und als Freia / DAS RHEINGOLD an die Oper Frankfurt zurück sowie im März als Heliane / DAS WUNDER DER HELIANE zu ihrem Haus- und Rollendebüt an die Deutsche Oper Berlin.

In den vergangenen Spielzeiten eroberte sich Sara Jakubiak relevante Partien ihres Faches, darunter Eva / DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG an der Bayerischen Staatsoper unter Leitung von Kirill Petrenko, Rosalinde / DIE FLEDERMAUS und Agathe / DER FREISCHÜTZ an der Semperoper Dresden, letztere unter Stabführung von Christian Thielemann (mit DVD bei Unitel), Marie / DIE TOTE STADT an der Hamburgischen Staatsoper, Polina in Andrea Breths Neuproduktion von DER SPIELER an De Nationale Opera Amsterdam unter Leitung von Marc Albrecht, Elsa von Brabant / LOHENGRIN an der Oper Graz und nicht zuletzt Marie / WOZZECK an der English National Opera unter Leitung von Edward Gardner. An ihrem Stammhaus Frankfurt gab sie Lina / STIFFELIO, Marie und Marietta / DIE TOTE STADT, Alice Ford / FALSTAFF, Prima Donna und Ariadne / ARIADNE AUF NAXOS, Gänsemagd / KÖNIGSKINDER sowie Marta in Weinbergs DIE PASSAGIERIN, die beiden letzteren Produktionen sang sie sowohl in Frankfurt wie auch zu den Wiener Festwochen.

Auf dem Konzertpodium reüssierte Sara Jakubiak in jüngster Zeit beim Israel Philharmonic unter Zubin Mehta als Rosalinde / DIE FLEDERMAUS, als Emma / FIERRABRAS, in Schumanns „Szenen aus Goethes Faust“ mit dem American Symphony Orchestra sowie als Governess / THE TURN OF THE SCREW mit dem Saint Paul Chamber Orchestra. Mozarts Konzertarien sang sie mit dem Colorado Symphony und in konzertanten Aufführungen Howard Hansons MERRY MOUNT mit dem Rochester Philharmonic unter Stabführung von Michael Christie an der Carnegie Hall. Außerdem sang sie Pendereckis „Polnisches Requiem“ mit dem Orquesta Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar in Caracas unter Leitung von Krzysztof Penderecki sowie Fiora in Montemezzis L'AMORE DEI TRE RE mit dem Polish Radio Orchestra in Warschau (auch auf CD). Bei Naxos erschienen sind zudem die Lieder Charles Ives' in der Reihe „American Classics“.

Außerdem sang sie an der New York City Opera als Dede in Bernsteins A QUIET PLACE in einer Inszenierung von Christopher Alden, gab ihr Debüt an der Minnesota Opera als Catherine Earnshaw in Herrmanns WUTHERING HEIGHTS, als Beatrice in Jake Heggies THREE DECEMBERS an der Seite von Frederica von Stade am Chicago Opera Theater sowie Gräfin Almaviva / LE NOZZE DI FIGARO am Seoul Arts Center in Korea.

Sara Jakubiak studierte an der Yale University und am Cleveland Institute of Music. Sie war Finalistin der Metropolitan Opera National Council Auditions sowie Preisträgerin des Judith Raskin Memorial Awards der Santa Fe Opera.

Foto © Ashley Plante

 

Sara Jakubiak

zur Person
Die amerikanische Sopranistin Sara Jakubiak war bis zum Ende der Saison 2016/2017 Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, wo sie in der vergangenen Saison Partien wie Tatiana / EUGEN ONEGIN oder Marie in Kreneks DER DIKTATOR interpretierte. Weiters sang sie in Harry Kupfers Inszenierung zu DER SPIELER sowie in Vaughan-Williams’ „Sea Symphony“ beim Grant Park Musical Festival in Chicago, gastierte an der Hamburgischen Staatsoper in Christof Loys Neuproduktion von DAPHNE und spielte Schönbergs „Erwartung“ mit dem Bergen Philharmonic unter Edward Gardner für Chandos Records ein. 2017/18 führt sie als Ellen Orford / PETER GRIMES und als Freia / DAS RHEINGOLD an die Oper Frankfurt zurück sowie im März als Heliane / DAS WUNDER DER HELIANE zu ihrem Haus- und Rollendebüt an die Deutsche Oper Berlin.

In den vergangenen Spielzeiten eroberte sich Sara Jakubiak relevante Partien ihres Faches, darunter Eva / DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG an der Bayerischen Staatsoper unter Leitung von Kirill Petrenko, Rosalinde / DIE FLEDERMAUS und Agathe / DER FREISCHÜTZ an der Semperoper Dresden, letztere unter Stabführung von Christian Thielemann (mit DVD bei Unitel), Marie / DIE TOTE STADT an der Hamburgischen Staatsoper, Polina in Andrea Breths Neuproduktion von DER SPIELER an De Nationale Opera Amsterdam unter Leitung von Marc Albrecht, Elsa von Brabant / LOHENGRIN an der Oper Graz und nicht zuletzt Marie / WOZZECK an der English National Opera unter Leitung von Edward Gardner. An ihrem Stammhaus Frankfurt gab sie Lina / STIFFELIO, Marie und Marietta / DIE TOTE STADT, Alice Ford / FALSTAFF, Prima Donna und Ariadne / ARIADNE AUF NAXOS, Gänsemagd / KÖNIGSKINDER sowie Marta in Weinbergs DIE PASSAGIERIN, die beiden letzteren Produktionen sang sie sowohl in Frankfurt wie auch zu den Wiener Festwochen.

Auf dem Konzertpodium reüssierte Sara Jakubiak in jüngster Zeit beim Israel Philharmonic unter Zubin Mehta als Rosalinde / DIE FLEDERMAUS, als Emma / FIERRABRAS, in Schumanns „Szenen aus Goethes Faust“ mit dem American Symphony Orchestra sowie als Governess / THE TURN OF THE SCREW mit dem Saint Paul Chamber Orchestra. Mozarts Konzertarien sang sie mit dem Colorado Symphony und in konzertanten Aufführungen Howard Hansons MERRY MOUNT mit dem Rochester Philharmonic unter Stabführung von Michael Christie an der Carnegie Hall. Außerdem sang sie Pendereckis „Polnisches Requiem“ mit dem Orquesta Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar in Caracas unter Leitung von Krzysztof Penderecki sowie Fiora in Montemezzis L'AMORE DEI TRE RE mit dem Polish Radio Orchestra in Warschau (auch auf CD). Bei Naxos erschienen sind zudem die Lieder Charles Ives' in der Reihe „American Classics“.

Außerdem sang sie an der New York City Opera als Dede in Bernsteins A QUIET PLACE in einer Inszenierung von Christopher Alden, gab ihr Debüt an der Minnesota Opera als Catherine Earnshaw in Herrmanns WUTHERING HEIGHTS, als Beatrice in Jake Heggies THREE DECEMBERS an der Seite von Frederica von Stade am Chicago Opera Theater sowie Gräfin Almaviva / LE NOZZE DI FIGARO am Seoul Arts Center in Korea.

Sara Jakubiak studierte an der Yale University und am Cleveland Institute of Music. Sie war Finalistin der Metropolitan Opera National Council Auditions sowie Preisträgerin des Judith Raskin Memorial Awards der Santa Fe Opera.

Foto © Ashley Plante