Welcome

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area
13. Dec
Artists:

Liv Redpath

Liv Redpath ist eines der vielversprechendsten Nachwuchstalente und gibt am 2. Februar 2020 als Marguerite de Valois ihr Rollen- und Hausdebüt an der Deutschen Oper Berlin in Meyerbeers LES HUGUENOTS. Außerdem debütiert sie als Salome in Stradellas SAN GIOVANNI BATTISTA an der Opera Omaha. An die Metropolitan Opera ist sie als Cover für die Partie der Sophie in DER ROSENKAVALIER unter Stabführung von Sir Simon Rattle verpflichtet. Auf dem Konzertpodium gastiert sie als Crobyle in Massenets THAÏS mit dem Toronto Symphony Orchestra unter Leitung von Sir Andrew Davis, in Mahlers 4. Sinfonie unter Yaniv Dinur mit dem New Bedford Symphony sowie in Mozarts „Requiem“ mit dem The Saint Paul Chamber Orchestra unter Stabführung von Richard Egarr. Gemeinsam mit dem Bakken Trio gastiert sie in Minnesota mit Boulangers „Clairières dans le ciel“, Faurés „La Bonne Chanson“ und André Previns „Four Songs“.

In den jüngst vergangenen Spielzeiten war sie in Haydns „Missa in angustiis“ und in Beethovens „Messe in C-Dur“ mit dem Los Angeles Philharmonic unter Gustavo Dudamel zu erleben, interpretierte Beethovens 9. Sinfonie in der Hollywood Bowl unter Xian Zhang. Sie gab ihr Debüt als Gretel in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL unter James Conlon an der Los Angeles Opera, sang Voce dal cielo in Verdis DON CARLO und coverte Servilia in Mozarts LA CLEMENZA DI TITO, gab Zerbinetta / ARIADNE AUF NAXOS in Cincinnati und coverte Bess / BREAKING THE WAVES im Rahmen des Edinburgh International Festival. Sie gab Konzerte mit Arien Rameaus und Händels gemeinsam mit Tesserae Baroque und Christophe Rousset, sang in Kirchners „Songs of Ascent“, wirkte ebenso in Ravels L’ENFANT ET LES SORTILÈGES als Le feu, als la princesse und als rossignol mit wie in Bernsteins CANDIDE als Cunégonde und gestaltete mit dem Bakken Trio Lieder von Brahms und Schostakowitsch.

Desweiteren führte sie Zerbinetta / ARIADNE AUF NAXOS an die The Santa Fe Opera sowie Amor in John Neumeiers Neuproduktion von Glucks ORFEO ED EURIDICE, Frasquita / CARMEN, Gräfin Ceprano und Gilda (Cover) / RIGOLETTO, Anna / NABUCCO, Olympia / LES CONTES D’HOFFMANN sowie Messenger / CROSSING an die Los Angeles Opera. Echo / ARIADNE AUF NAXOS sang sie am Opera Theatre of Saint Louis, Héro / BEATRICE ET BENEDICT beim Aspen Music Festival, Thérèse / LES MAMELLES DE TIRESIAS, Angelo / LA RESURREZIONE, Königin der Nacht / DIE ZAUBERFLÖTE, Barbarina / LE NOZZE DI FIGARO und Diane / IPHIGENIE EN AULIDE an der Juilliard School. Darüber hinaus war sie als Tytania / A MIDSUMMER NIGHT'S DREAM, Adele / DIE FLEDERMAUS, La Fée / CENDRILLON, Belinda / DIDO AND AENEAS und in der Titelpartie von LAKMÉ zu erleben, sang Fiorilla / IL TURCO IN ITALIA, Lisette / LA RONDINE, Cleopatra / GIULIO CESARE, India / SHALIMAR THE CLOWN sowie die Titelpartien in IPHIGENIE EN AULIDE und SCHNEEFLÖCKCHEN. Ihr Debüt an der Carnegie Hall gab sie in Poulencs „Gloria“ und sang dort außerdem in Vaughan-Williams' „Hodie“ sowie Händels „Messiah“, gemeinsam mit dem Los Angeles Philharmonic war sie in Beethovens Chorfantasie am Hollywood Bowl zu erleben und nicht zuletzt mit dem Seattle Symphony in Vivaldis „Gloria“.

Sie arbeitete u. a. mir Sir Andrew Davis, James Levine, William Christie, Emmanuel Villaume, James Gaffigan, Stephen Lord oder Bramwell Tovey, mit Christopher und David Alden, Francesca Zambello, Paul Curran, Ed Berkeley, James Robinson, Tim Albery oder Mark Lamos.

Liv Redpath war eine von weltweit zwölf Finalist*innen des Operalia Competition und sang unter Leitung von Plácido Domingo in Prag im Endrundenkonzert. Sie erhielt den Zweiten Preis, den Spezialpreis für die Interpretation französischer Oper und den Publikumspreis des 56. Tenor Viñas International Contest des Gran Teatre del Liceu in Barcelona, war Preisträgerin der Metropolitan Opera National Council Auditions, der Palm Springs Opera Guild, der Houston Grand Opera’s Eleanor McCollum Competition, der Opera Index Competition, der Loren L. Zachary Society sowie der Licia Albanese Puccini Foundation.

Ihre Ausbildung erhielt Liv Redpath an der Harvard University und der Juilliard School und war Mitglied diverser Opernstudios u. a. der Houston Grand Opera, der Santa Fe Opera, des Opera Theatre of Saint Louis und der Wolf Trap Opera. Sie ist Domingo-Colburn-Stein Young Artist der Los Angeles Opera.

In performances like