Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Begegnungen – Transkulturelle Konzerte und Projekte

Common Sound – Minifestival

Transkulturelles Musikprojekt mit Jugendlichen ab 15 Jahren
Sa 16.02.2019 - 19:00 Uhr
€ 5,00

Informationen zum Werk

Zum Inhalt

Oud trifft Geige, Chorgesang trifft Santur, persischer Rap trifft Elektrobeats: Junge Menschen mit ganz verschiedenen Hintergründen stürmen in den Winterferien 2019 die Tischlerei. Sie bringen ihre Musik mit, ihre Instrumente, ihre Lieder und ihre Geschichten. Was sie verbindet: Sie wohnen alle in Berlin.

In der Common Sound-Workshopwoche entwickeln sie gemeinsam neue Musik – angeleitet von renommierten KünstlerInnen mit arabischen, persischen, türkischen und westeuropäischen Wurzeln. Sie musizieren gemeinsam, erfinden in Kleingruppen neue Musik, zelebrieren Unterschiede, Gewohntes und Unbekanntes und feiern das gemeinsame Neue. Am Abend jammen und chillen, spielen und speisen sie in Workshops, Begegnungen, Jamsessions und Partys. Am Ende gestalten sie ihr eigenes COMMON SOUND-Minifestival in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin und stehen gemeinsam auf der Bühne – unterstützt von Ausstatterin Shahrzad Rahmani und Regisseur Elia Rediger.

Die jugendlichen TeilnehmerInnen, Workshop- und ProjektleiterInnen bringen unterschiedlichste kulturelle Backgrounds mit. Ihre Instrumente und ihr Verständnis von Musik sind persischen oder westeuropäischen Ursprungs, kommen aus dem Arabischen oder sind von verschiedenen Einflüssen geprägt. „Common Sound“ meint daher nicht den einen verbindenden Klang, sondern die musikalische Vielfalt, und: Klänge, die vielen Leuten bekannt und in verschiedenen Kontexten allgemein üblich sind. In Berlin gibt es längst nicht mehr klar voneinander abgetrennte Kulturen, aber es gibt Gewohnheiten, Traditionen, „commons“, die mit Herkunftskulturen, Subkulturen oder sozialen Gruppen zusammenhängen. Und so sind die TeilnehmerInnen und KünstlerInnen des Projektes aufgerufen, einander diese Variationen des jeweils Bekannten vorzustellen, Schnittstellen,
Polaritäten und Parallelen zu entdecken und die Geschichten dahinter zu erzählen – und neue „Common Sounds“ zu schaffen!

Das Projekt setzt die Reihe der transkulturellen partizipativen Projekte der Jungen Deutschen Oper fort, die mit NEULAND 2016 begann und mit WAS ICH SCHON IMMER SAGEN WOLLTE 2017 und DER SCHREI DES PFAUEN IN DER NACHT 2018 fortgesetzt wurde.


Termine
Kickoff-Workshop: 12., 13. Januar 2019, Anmeldung bis 10. Januar 2019
Workshop-Woche: 4. – 10., 12. – 15. Februar 2019
Mini-Festival: 16., 17. Februar 2019, 19 Uhr [Tischlerei]


Informationen für TeilnehmerInnen
Meldet Euch zum Kickoff-Workshop am 12. und 13. Januar 2019 an [Anmeldeschluss: 10. Januar 2019]. Mitmachen können alle: Keine oder geringe musikalische Vorkenntnisse sind genauso willkommen wie musikerfahrene Jugendliche. Die Arbeitssprache ist überwiegend Deutsch. Die Workshop-LeiterInnen sprechen auch Arabisch, Englisch, Farsi, Türkisch, Französisch u. a. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für kostenlose Verpflegung und BVG-Tickets ist gesorgt.

Unterstützer

COMMON SOUND ist ein Projekt der Jungen Deutschen Oper in Kooperation mit den Interkulturanstalten Westend e. V. und der Global Music School.
COMMON SOUND wird gefördert durch „Zur Bühne“, das Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.
Die Junge Deutsche Oper wird gefördert von der Karl Schlecht Stiftung.