Welcome

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Bryan Hymel

About

Bryan Hymel ist im Jahr 2013 mit dem „Olivier Award“ für seine herausragende Darstellung in DIE TROJANER, ROBERT LE DIABLE und RUSALKA am Londoner Royal Opera House ausgezeichnet worden. 2012 wurde er bereits mit dem „Beverly Sills Artist Award“ der Metropolitan Opera New York ausgezeichnet, ebenfalls für seine Darstellung des Énée in DIE TROJANER. Als Exklusivkünstler bei Warner Classics erreichte sein erstes Solo-Album „Héroïque“ Platz 3 in den Billboard Classical Music Charts und wurde mit dem „Georges Thill Preis“ der Académie Nationale du Disque Lyrique geehrt. Er ist ECHO Klassik-Preisträger als „Newcomer of the Year“.

Die Saison 2015/2016 führt Bryan Hymel an die großen Bühnen der Vereinigten Staaten und Europas. U. a. interpretiert er erstmals – unter Leitung von Gustavo Dudamel – an der Mailänder Scala den Tenorpart in Beethovens 9. Sinfonie. Don José / CARMEN führt ihn an die Washington National Opera und an das Royal Opera House Covent Garden. An der Opéra National de Paris interpretiert er Faust / FAUSTS VERDAMMNIS und an der Metropolitan Opera Rodolfo / LA BOHEME. Es folgt sein Hausdebüt an der Bismarckstraße als Herzog von Mantua / RIGOLETTO, bevor er in Paris mit einer Serie von LA TRAVIATA als Alfredo seine Saison beendet. Konzertauftritte führen ihn in die Smetana-Konzerthalle in Prag, ans Théâtre des Champs-Élysées in Paris sowie in die Wigmore Hall in London.

In den jüngst vergangenen Spielzeiten gastierte Bryan Hymel u. a. am Royal Opera House als Don José / CARMEN, als Prinz / RUSALKA, Énée / DIE TROJANER, in der Titelpartie von ROBERT LE DIABLE sowie als Arrigo / LES VÊPRES SICILIENNES. Sein Debüt an der Mailänder Scala gab er als Don José / CARMEN im Jahr 2010 und interpretierte diese Partie nur wenig später an der Canadian Opera Company und bei seinem Debüt an der Bayerischen Staatsoper in München. 2012 gab er sein Hausdebüt an der Metropolitan Opera als Énée / DIE TROJANER und kehrte in der Folge dorthin als Pinkerton / MADAMA BUTTERFLY und Rodolfo / LA BOHEME zurück. 2015 gab er sein Rollendebüt als Percy / ANNA BOLENA an der Lyric Opera of Chicago und sein Hausdebüt an der San Francisco Opera wiederum als Énée / DIE TROJANER. Er sang Pinkerton / MADAMA BUTTERFLY an der Wiener Staatsoper, der English National Opera und der Canadian Opera Company, Énée / DIE TROJANER an De Nederlandse Opera, Edgar an der Oper Frankfurt, Robert le Diable am Teatro Municipale di Salerno, Ein italienischer Sänger / DER ROSENKAVALIER in Dresden, Alfredo / LA TRAVIATA an der Houston Grand Opera, die Titelpartie in FAUST an der Santa Fe Opera und nicht zuletzt Arnold / GUILLAUME TELL an der Bayerischen Staatsoper.

Auch auf dem Konzertpodium ist Bryan Hymel gern gesehener Gast. Er interpretierte Verdis „Requiem“ mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra unter Yannick Nézet-Séguin und beim Edinburgh Festival unter Donald Runnicles, Walter Braunfels’ „Jeanne d’Arc“ im Rahmen der Salzburger Festspiele, „Fausts Verdammnis“ mit dem Orchestre National du Capitole de Toulouse im Rahmen einer Europa-Tournee sowie Roger Waters’ „Ça Ira“ beim Festival in Göteborg und mit dem Nashville Symphony Orchestra sowie Berlioz’ „Requiem“ mit dem Netherlands Philharmonic Orchestra und dem Orchestre National du Capitole de Toulouse. Solokonzerte unter Leitung von Frédéric Chaslin führten ihn nach Jerusalem, ein Neujahrskonzert unter Leitung von Emmanuel Villaume in den Oman. Er tourte mit Künstlerinnen wie Susan Graham und Elina Garanca und gab im Jahr 2008 sein Carnegie Hall-Debüt mit dem Opera Orchestra of New York im Rahmen eines Gala-Konzerts an der Seite von Renée Fleming, Marcello Giordani und Dolora Zajick. Im selben Jahr gab er sein Debüt mit einem Liederabend in der renommierten „Rosenblatt Recital Series“.

Zu seinen zahlreichen weiteren Auszeichnungen gehören Erste Preise bei der Gerda Lissner Foundation Competition (2009) und der Licia Albanese/Puccini Foundation Competition (2008), der Loren L. Zachary Vocal Competition (2008) und der Giulio Gari Foundation Competition (2008). Darüber hinaus war er Finalist der Metropolitan Opera National Council Auditions (2000).

Bryan Hymel studierte an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia unter Bill Schuman war Mitglied des Francisco Opera Center’s Merola Program.

 

Bryan Hymel

zur Person
Bryan Hymel ist im Jahr 2013 mit dem „Olivier Award“ für seine herausragende Darstellung in DIE TROJANER, ROBERT LE DIABLE und RUSALKA am Londoner Royal Opera House ausgezeichnet worden. 2012 wurde er bereits mit dem „Beverly Sills Artist Award“ der Metropolitan Opera New York ausgezeichnet, ebenfalls für seine Darstellung des Énée in DIE TROJANER. Als Exklusivkünstler bei Warner Classics erreichte sein erstes Solo-Album „Héroïque“ Platz 3 in den Billboard Classical Music Charts und wurde mit dem „Georges Thill Preis“ der Académie Nationale du Disque Lyrique geehrt. Er ist ECHO Klassik-Preisträger als „Newcomer of the Year“.

Die Saison 2015/2016 führt Bryan Hymel an die großen Bühnen der Vereinigten Staaten und Europas. U. a. interpretiert er erstmals – unter Leitung von Gustavo Dudamel – an der Mailänder Scala den Tenorpart in Beethovens 9. Sinfonie. Don José / CARMEN führt ihn an die Washington National Opera und an das Royal Opera House Covent Garden. An der Opéra National de Paris interpretiert er Faust / FAUSTS VERDAMMNIS und an der Metropolitan Opera Rodolfo / LA BOHEME. Es folgt sein Hausdebüt an der Bismarckstraße als Herzog von Mantua / RIGOLETTO, bevor er in Paris mit einer Serie von LA TRAVIATA als Alfredo seine Saison beendet. Konzertauftritte führen ihn in die Smetana-Konzerthalle in Prag, ans Théâtre des Champs-Élysées in Paris sowie in die Wigmore Hall in London.

In den jüngst vergangenen Spielzeiten gastierte Bryan Hymel u. a. am Royal Opera House als Don José / CARMEN, als Prinz / RUSALKA, Énée / DIE TROJANER, in der Titelpartie von ROBERT LE DIABLE sowie als Arrigo / LES VÊPRES SICILIENNES. Sein Debüt an der Mailänder Scala gab er als Don José / CARMEN im Jahr 2010 und interpretierte diese Partie nur wenig später an der Canadian Opera Company und bei seinem Debüt an der Bayerischen Staatsoper in München. 2012 gab er sein Hausdebüt an der Metropolitan Opera als Énée / DIE TROJANER und kehrte in der Folge dorthin als Pinkerton / MADAMA BUTTERFLY und Rodolfo / LA BOHEME zurück. 2015 gab er sein Rollendebüt als Percy / ANNA BOLENA an der Lyric Opera of Chicago und sein Hausdebüt an der San Francisco Opera wiederum als Énée / DIE TROJANER. Er sang Pinkerton / MADAMA BUTTERFLY an der Wiener Staatsoper, der English National Opera und der Canadian Opera Company, Énée / DIE TROJANER an De Nederlandse Opera, Edgar an der Oper Frankfurt, Robert le Diable am Teatro Municipale di Salerno, Ein italienischer Sänger / DER ROSENKAVALIER in Dresden, Alfredo / LA TRAVIATA an der Houston Grand Opera, die Titelpartie in FAUST an der Santa Fe Opera und nicht zuletzt Arnold / GUILLAUME TELL an der Bayerischen Staatsoper.

Auch auf dem Konzertpodium ist Bryan Hymel gern gesehener Gast. Er interpretierte Verdis „Requiem“ mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra unter Yannick Nézet-Séguin und beim Edinburgh Festival unter Donald Runnicles, Walter Braunfels’ „Jeanne d’Arc“ im Rahmen der Salzburger Festspiele, „Fausts Verdammnis“ mit dem Orchestre National du Capitole de Toulouse im Rahmen einer Europa-Tournee sowie Roger Waters’ „Ça Ira“ beim Festival in Göteborg und mit dem Nashville Symphony Orchestra sowie Berlioz’ „Requiem“ mit dem Netherlands Philharmonic Orchestra und dem Orchestre National du Capitole de Toulouse. Solokonzerte unter Leitung von Frédéric Chaslin führten ihn nach Jerusalem, ein Neujahrskonzert unter Leitung von Emmanuel Villaume in den Oman. Er tourte mit Künstlerinnen wie Susan Graham und Elina Garanca und gab im Jahr 2008 sein Carnegie Hall-Debüt mit dem Opera Orchestra of New York im Rahmen eines Gala-Konzerts an der Seite von Renée Fleming, Marcello Giordani und Dolora Zajick. Im selben Jahr gab er sein Debüt mit einem Liederabend in der renommierten „Rosenblatt Recital Series“.

Zu seinen zahlreichen weiteren Auszeichnungen gehören Erste Preise bei der Gerda Lissner Foundation Competition (2009) und der Licia Albanese/Puccini Foundation Competition (2008), der Loren L. Zachary Vocal Competition (2008) und der Giulio Gari Foundation Competition (2008). Darüber hinaus war er Finalist der Metropolitan Opera National Council Auditions (2000).

Bryan Hymel studierte an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia unter Bill Schuman war Mitglied des Francisco Opera Center’s Merola Program.