Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
17. Dez

Peter Valentovic

Zur Person

1980 in der Slowakei geboren, gewann Peter Valentovic bereits als junger Pianist mehrere nationale Wettbewerbe und begann neben großen Konzerten als Pianist auch seine Karriere als Korrepetitor. Er studierte Dirigieren bei Leopold Hager an der Wiener Musikuniversität und bei Zsolt Nagy am Conservatoire National Superiéur in Paris. Als 21-jähriger gab er mit Mozarts LE NOZZE DI FIGARO sein Dirigierdebut an der Musikuniversität in Wien, weitere Dirigate (DON PASQUALE, DIE KLUGE, DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN) folgten ebendort.

Bereits während des Studiums gewann Peter Valentovic mehrere Preise und wurde in Wien mit dem Viktor Bunzl Stipendium für außerordentliche künstlerische Begabung ausgezeichnet.

2003 kam es während seiner Tätigkeit als Korrepetitor in der Pariser Opéra Bastille und im Théâtre du Châtelet (LES TROYENS) zur Zusammenarbeit mit Sir John Elliot Gardiner. Als Assistent von Zsolt Nagy beim Festival Zeitgenössischer Musik Ostrava Days (Tschechien) dirigierte er das Janácek-Orchester.

Peter Valentovic war Chordirektor und Dirigent an der Cape Town Opera in Südafrika, wo er sein Repertoire um Werke wie NABUCCO, CAVALLERIA RUSTICANA, GIANNI SCHICCHI, A MIDSUMMER NIGHT‘S DREAM, RUSALKA und PORGY AND BESS sowie mehrere symphonische Konzerte und Oratorien erweiterte. Anschließend war er als erster Kapellmeister an der Oper in Istanbul tätig.

2004 dirigierte er erstmals die Slowakischen Philharmonie, es folgten weitere Engagements u. a. mit Verdis REQUIEM. Er ist außerdem regelmäßiger Gast an der Slowakischen Nationaloper und und der Staatsoper Kosice, wo er für die Premiere von RIGOLETTO am Pult verantwortlich war.

Peter Valentovic arbeitete als Studienleiter und Dirigent bei den Tiroler Festspielen und am Stadtheater Bozen. Sein Repertoire spannt einen weiten Bogen von symphonischen Werken und Oratorien über italienische Oper (wie DON PASQUALE, LA RONDINE, I CAPULETI E I MONTECHI, AIDA, LA TRAVIATA) bis hin zu großen deutschen Bühnenwerken wie Beethovens FIDELIO, Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER sowie ELEKTRA und SALOME von Richard Strauss.

Peter Valentovic arbeitete auch mit dem SWR Freiburg, dem Welsh National Orchestra, dem Haydn Orchester Bozen und Trient, dem Orchestra Toscanini Parma, dem Malmö Opera Orchester und dem Norrlandsoperan Orchester (Schweden). In Wien war er 2012 an der Staatsoper für die musikalische Neueinstudierung von Janáceks AUS EINEM TOTENHAUS zuständig (Ltg: Franz Welser-Möst) und gab im September 2013 bei einem Galakonzert mit Edita Gruberová sein Hausdebüt am Theater an der Wien.

 

Peter Valentovic

zur Person
1980 in der Slowakei geboren, gewann Peter Valentovic bereits als junger Pianist mehrere nationale Wettbewerbe und begann neben großen Konzerten als Pianist auch seine Karriere als Korrepetitor. Er studierte Dirigieren bei Leopold Hager an der Wiener Musikuniversität und bei Zsolt Nagy am Conservatoire National Superiéur in Paris. Als 21-jähriger gab er mit Mozarts LE NOZZE DI FIGARO sein Dirigierdebut an der Musikuniversität in Wien, weitere Dirigate (DON PASQUALE, DIE KLUGE, DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN) folgten ebendort.

Bereits während des Studiums gewann Peter Valentovic mehrere Preise und wurde in Wien mit dem Viktor Bunzl Stipendium für außerordentliche künstlerische Begabung ausgezeichnet.

2003 kam es während seiner Tätigkeit als Korrepetitor in der Pariser Opéra Bastille und im Théâtre du Châtelet (LES TROYENS) zur Zusammenarbeit mit Sir John Elliot Gardiner. Als Assistent von Zsolt Nagy beim Festival Zeitgenössischer Musik Ostrava Days (Tschechien) dirigierte er das Janácek-Orchester.

Peter Valentovic war Chordirektor und Dirigent an der Cape Town Opera in Südafrika, wo er sein Repertoire um Werke wie NABUCCO, CAVALLERIA RUSTICANA, GIANNI SCHICCHI, A MIDSUMMER NIGHT‘S DREAM, RUSALKA und PORGY AND BESS sowie mehrere symphonische Konzerte und Oratorien erweiterte. Anschließend war er als erster Kapellmeister an der Oper in Istanbul tätig.

2004 dirigierte er erstmals die Slowakischen Philharmonie, es folgten weitere Engagements u. a. mit Verdis REQUIEM. Er ist außerdem regelmäßiger Gast an der Slowakischen Nationaloper und und der Staatsoper Kosice, wo er für die Premiere von RIGOLETTO am Pult verantwortlich war.

Peter Valentovic arbeitete als Studienleiter und Dirigent bei den Tiroler Festspielen und am Stadtheater Bozen. Sein Repertoire spannt einen weiten Bogen von symphonischen Werken und Oratorien über italienische Oper (wie DON PASQUALE, LA RONDINE, I CAPULETI E I MONTECHI, AIDA, LA TRAVIATA) bis hin zu großen deutschen Bühnenwerken wie Beethovens FIDELIO, Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER sowie ELEKTRA und SALOME von Richard Strauss.

Peter Valentovic arbeitete auch mit dem SWR Freiburg, dem Welsh National Orchestra, dem Haydn Orchester Bozen und Trient, dem Orchestra Toscanini Parma, dem Malmö Opera Orchester und dem Norrlandsoperan Orchester (Schweden). In Wien war er 2012 an der Staatsoper für die musikalische Neueinstudierung von Janáceks AUS EINEM TOTENHAUS zuständig (Ltg: Franz Welser-Möst) und gab im September 2013 bei einem Galakonzert mit Edita Gruberová sein Hausdebüt am Theater an der Wien.