Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Künstler:
©

Spielplan Anna Schors

Anna Schors

Die Mezzosopranistin Anna Schors, geboren in Köln und aufgewachsen in Brüssel und Berlin, studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Martin Bruns, Prof. Wolfram Rieger, Janet Williams und Anita Keller.

Von 2015 bis 2017 absolvierte sie ein Masterstudium an der UdK Berlin als Mitglied der Klasse von Beatrice Niehoff. Nach dem Abitur ging sie zunächst nach Oxford, bildete sich in Englischer Literatur fort und sammelte musikalische Erfahrungen unter anderem bei Fiona Dobie, Malcolm Martineau, Ann Murray und als Mitglied des Kammerchores „Consort Iridiana“ der University of Oxford. In ersten Opern-Produktionen an der Hochschule für Musik Hanns Eisler war sie u. a. als Marcelina in Wolfgang Amadeus Mozarts LE NOZZE DI FIGARO und als Dackel in Leos Janáčeks Oper DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN zu erleben.

Im August 2016 war sie als Mozarts Dorabella im Rahmen der European Music Academy in Prag zu hören und im Juli 2017 verkörperte sie im Uni.T-Theater der Universität der Künste Berlin die Partie der Marchesa Melibea in Rossinis IL VIAGGIO A REIMS. Eine besondere Neigung der an Literatur und Philosophie interessierten Sängerin gilt der zeitgenössischen Musik. So wirkte sie in der Rolle der Tereska bei der Uraufführung der Oper LOVE AND HYDROGON von Jeffrey Arlo Brown mit und sang die Rolle der „Vorgesetzten“ in Robert Krampes UNSICHTBARE FRONTEN in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin.

Außerdem konzertierte Anna Schors als Solistin u. a. mit Bachs großen Oratorien sowie mit Kammermusik von Carl Heinrich Graun und Jean-Philippe Rameau. Für die Residenzkonzerte im Berliner Schloss Charlottenburg ist sie ebenfalls regelmäßig als Solistin aktiv. Sie gab Liederabende mit Werken von Robert Schumann, Claude Debussy und Gabriel Fauré. Gemeinsam mit der Musikwissenschaftlerin Maria Behrendt gab sie Gesprächskonzerte zu bisher unbekanntem deutschem Liedrepertoire des 19. Jahrhunderts am Heinrich-Heine-Institut in Düsseldorf.

Beim Meistersängerwettbewerb in Neustadt/Weinstraße wurde sie 2014 mit dem Förderpreis ausgezeichnet und ist seit 2016 Stipendiatin der Exzellenzinitiative „Barock Vokal“ der Hochschule für Musik Mainz und wirkt dort regelmäßig bei verschiedenen Konzerten mit.

Weitere musikalische und künstlerische Erfahrungen sammelte Anna Schors bei Meisterkursen unter anderem bei Malcom Martineau, Ann Murray, Janet Williams, Raphael Alpermann, Claudia Eder, Julie Kaufmann, Edith Mathis, Gudrun Bär, Eric Schneider und Andreas Scholl.

Spielplan Anna Schors