Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Bryan Murray

Zur Person

Der junge amerikanische Bariton Bryan Murray absolviert seinen Master of Musical Arts degree an der Yale University’s School of Music unter Anleitung von Richard Cross und Doris Yarick-Cross. Vorher studierte er am Purchase College Conservatory of Music bei Bonnie Hamilton und Jacque Trussel sowie an der Stony Brook University bei John Fiorito. In der Saison 2018/2019 ist Bryan Murray Stipendiat der Opera Foundation an der Deutsche Oper Berlin. 2016 gewann er den Großen Preis der Heida Hermann’s International Voice Competition, den „Sachi Liebergesell“ Award der Opera Index Competition, war Finalist der Eastern Region of the Met Council Auditions sowie der Premiere Opera International Voice Competition.

Während seines Studiums sang er bereits Partien wie Papageno / DIE ZAUBERFLÖTE und Smirnov in William Waltons THE BEAR an der Yale Opera, John Proctor in Robert Wards THE CRUCIBLE, Graf Almaviva / LE NOZZE DI FIGARO, Demetrius / A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM, Peter Besenbinder / HÄNSEL UND GRETEL an der Purchase Opera sowie Konsul / ELIOGABALO an der Stony Brook Opera. Seine Interpretation des John Proctor in THE CRUCIBLE liegt als CD im Label Albany Records vor.

Auf dem Konzertpodium interpretierte der junge Künstler bereits Faurés „Requiem“ mit dem Jacksonville Symphony, Händels „Messiah“ mit dem New Haven Symphony, Carl Orffs „Carmina Burana“ mit dem Yale Symphony sowie das Bass-Solo in der Uraufführung von Robert Kyrs „Transfiguration“ mit der Yale Camerata und dem Yale Symphony. Im April 2018 sang er Bernsteins „Concerto for Orchestra – Jubilee Games“ unter Leitung von Marin Alsop und mit der Yale Philharmonia.

 

Bryan Murray

zur Person
Der junge amerikanische Bariton Bryan Murray absolviert seinen Master of Musical Arts degree an der Yale University’s School of Music unter Anleitung von Richard Cross und Doris Yarick-Cross. Vorher studierte er am Purchase College Conservatory of Music bei Bonnie Hamilton und Jacque Trussel sowie an der Stony Brook University bei John Fiorito. In der Saison 2018/2019 ist Bryan Murray Stipendiat der Opera Foundation an der Deutsche Oper Berlin. 2016 gewann er den Großen Preis der Heida Hermann’s International Voice Competition, den „Sachi Liebergesell“ Award der Opera Index Competition, war Finalist der Eastern Region of the Met Council Auditions sowie der Premiere Opera International Voice Competition.

Während seines Studiums sang er bereits Partien wie Papageno / DIE ZAUBERFLÖTE und Smirnov in William Waltons THE BEAR an der Yale Opera, John Proctor in Robert Wards THE CRUCIBLE, Graf Almaviva / LE NOZZE DI FIGARO, Demetrius / A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM, Peter Besenbinder / HÄNSEL UND GRETEL an der Purchase Opera sowie Konsul / ELIOGABALO an der Stony Brook Opera. Seine Interpretation des John Proctor in THE CRUCIBLE liegt als CD im Label Albany Records vor.

Auf dem Konzertpodium interpretierte der junge Künstler bereits Faurés „Requiem“ mit dem Jacksonville Symphony, Händels „Messiah“ mit dem New Haven Symphony, Carl Orffs „Carmina Burana“ mit dem Yale Symphony sowie das Bass-Solo in der Uraufführung von Robert Kyrs „Transfiguration“ mit der Yale Camerata und dem Yale Symphony. Im April 2018 sang er Bernsteins „Concerto for Orchestra – Jubilee Games“ unter Leitung von Marin Alsop und mit der Yale Philharmonia.