Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Künstler:

Spielplan Ludmila Pagliero

Ludmila Pagliero

Ludmila Pagliero (Etoile) studierte von 1993 bis 1999 an der Kunsthochschule des Teatro Colón in Buenos Aires. Erste Engagements führten sie 2000 an das Ballett in Santiago de Chile, 2002 wurde sie dort zur Solisten ernannt. 2003 errang sie den Prix Igor Youskevitch sowie die Silbermedaille und ein Engagement beim American Ballet Theatre im Rahmen des 7. „Concours international de danse de New York“. Schließlich wechselte sie zum Corps de ballet de l’Opera national de Paris, wo sie 2007 zur „Coryphée“, 2008 zur „Sujet“ ernannt. In dieser Zeit gestaltete sie die Rolle La Mort in Béjarts SERAIT‑CE LA MORT? sowie die der Garance in Martinez LES ENFANTS DU PARADIS. 2009 erhielt sie in Argentinien den Prix Konex und wurde 2010 in Paris zur „Première danseuse“ ernannt. Sie tanzte L’Etoile / LA PETITE DANSEUSE DE DEGAS (P. Bart), La Sœur ainée / LA MAISON DE BERNARDA, APPARTEMENT (Ek), Pas de deux des paysans / GISELLE (nach Coralli und Perrot), die Titelpartie in PAQUITA (von Lacotte nach Mazilier und Petipa), Manon und Prudence / LA DAME AUX CAMELIAS (Neumeier), Clara / DER NUSSKNACKER, Gamzatti / LA BAYADERE, Odette‑Odile / SCHWANENSEE, Une Sœur / CENDRILLON (Nurejew), Pas de deux en blanc / PROUST OU LES INTERMITTENCES DU COEUR, La Jeune fille / LE LOUP (Petit), IN THE NIGHT, DANCES AT A GATHERING (Robbins). Nach ihrer Interpretation der Gamzatti in Nurejews LA BAYADERE am 22. März 2012 wurde sie zum „Étoile“ ernannt.

Zu ihrem Repertoire gehören u. a. AGON, SERENADE, LE PALAIS DE CRISTAL, LA VALSE, DIAMANTS / JOYAUX (Balanchinedie Titelpartie in GISELLE (nach Coralli und Perrot), Tatiana / ONEGIN (Cranko), die Titelpartie in LA SYLPHIDE (Lacotte nach Taglioni), TRIO (Forsythe), Manon / L’HISTOIRE DE MANON (MacMillan), Kitri / DON QUICHOTTE, la princesse Aurore / LA BELLE AU BOIS DORMANT (Nurejew), REPLIQUES (Paul), die Titelpartie in CARMEN, Esmeralda / NOTRE-DAME DE PARIS (Petit), OTHER DANCES (Robbins), TROIS GNOSSIENNES (van Manen) sowie Juliette / ROMÉO ET JULIETTE (Waltz). Hauptkreationen an der Opéra national de Paris sind KAGUYAHIME (Kylian, 2010), RAIN (De Keersmaeker, 2011), Naila / LA SOURCE (J.-G. Bart, 2011), CELEBRATION (Lacotte, 2013), LES VARIATIONS GOLDBERG (Robbins, 2016), BLAKE WORKS I (Forsythe, 2016) und THE SEASONS’ CANON (Pite, 2016). Sie ist „Chevalier des Arts et Lettres“.

Spielplan Ludmila Pagliero