Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Carlo Montanaro

Zur Person

Der Dirigent Carlo Montanaro schloss sein Studium am Conservatorio Cherubini in Florenz ab und begann seine musikalische Karriere als Violinist mit dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino im Jahre 1991. Entdeckt von Zubin Mehta, reüssierte er unter der Leitung von Dirigenten wie Muti, Giulini, Prêtre, Ozawa, und Maazel bevor er sich selbst der Orchesterleitung widmete. Rasch entwickelte sich seine Karriere auch auf diesem Gebiet, nachdem er 2001 eingeladen worden war mit dem Young Orchestra of Valencia zu arbeiten. Er gab dann sein Debüt am Teatro Comunale in Florenz mit dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, dessen Leitung er bei mehreren Konzerten innehatte. Neben seiner regen, programmatisch inspirierten Arbeit als Konzertdirigent widmet er sich ebenso der Oper: Das Teatro dell’Opera in Rom, das Teatro Massimo in Palermo, das Teatro Communale in Florenz, die Fondazione Arturo Toscanini in Parma und das Teatro Verdi in Triest gehören zu seinen Wirkungsstätten, an denen er Werke wie LUCIA DI LAMMERMOOR, NABUCCO, AIDA, TOSCA, LA SONNAMBULA, IL BARBIERE DI SIVIGLIA, MADAMA BUTTERFLY und LA BOHEME dirigiert. An der Staatsoper Stuttgart leitete er Vorstellungen von Verdis IL TROVATORE. Als weiterer Erfolg gesellte sich die Neuproduktion von UN BALLO IN MASCHERA an der New Israeli Opera in Tel Aviv hinzu. Sein Amerika-Debüt gab er mit Donizettis L’ELISIR D’AMORE in Colorado. In Bilbao war seine Interpretation von Poulencs LES DIALOGUES DES CARMELITES ein Erfolg. Im Februar 2008 dirigiert Carlo Montanaro Vorstellungen von Puccinis LA BOHEME an der Oper Frankfurt.

 

Carlo Montanaro

zur Person
Der Dirigent Carlo Montanaro schloss sein Studium am Conservatorio Cherubini in Florenz ab und begann seine musikalische Karriere als Violinist mit dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino im Jahre 1991. Entdeckt von Zubin Mehta, reüssierte er unter der Leitung von Dirigenten wie Muti, Giulini, Prêtre, Ozawa, und Maazel bevor er sich selbst der Orchesterleitung widmete. Rasch entwickelte sich seine Karriere auch auf diesem Gebiet, nachdem er 2001 eingeladen worden war mit dem Young Orchestra of Valencia zu arbeiten. Er gab dann sein Debüt am Teatro Comunale in Florenz mit dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, dessen Leitung er bei mehreren Konzerten innehatte. Neben seiner regen, programmatisch inspirierten Arbeit als Konzertdirigent widmet er sich ebenso der Oper: Das Teatro dell’Opera in Rom, das Teatro Massimo in Palermo, das Teatro Communale in Florenz, die Fondazione Arturo Toscanini in Parma und das Teatro Verdi in Triest gehören zu seinen Wirkungsstätten, an denen er Werke wie LUCIA DI LAMMERMOOR, NABUCCO, AIDA, TOSCA, LA SONNAMBULA, IL BARBIERE DI SIVIGLIA, MADAMA BUTTERFLY und LA BOHEME dirigiert. An der Staatsoper Stuttgart leitete er Vorstellungen von Verdis IL TROVATORE. Als weiterer Erfolg gesellte sich die Neuproduktion von UN BALLO IN MASCHERA an der New Israeli Opera in Tel Aviv hinzu. Sein Amerika-Debüt gab er mit Donizettis L’ELISIR D’AMORE in Colorado. In Bilbao war seine Interpretation von Poulencs LES DIALOGUES DES CARMELITES ein Erfolg. Im Februar 2008 dirigiert Carlo Montanaro Vorstellungen von Puccinis LA BOHEME an der Oper Frankfurt.