Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ziele / Förderprojekte / Stipendien

Der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin unterstützt Berlins größtes Opernhaus seit 1982 – aktiv, engagiert und begeistert. Seine Mitglieder fühlen sich eng mit ihrer Oper verbunden, schätzen die Größe des Hauses und damit die vielfältigen Möglichkeiten im Repertoire, das starke Ensemble, die Präsenz international hochrangiger Künstler, beste Sichtverhältnisse und exzellente Akustik auf allen Plätzen. Auch die Gründungsgeschichte und Identität des Hauses, das sich seit seiner Gründung 1912 als Bürgeroper begreift, spielt für viele eine wichtige Rolle. Die Mitglieder des Förderkreises verstehen sich in erster Linie als Förderer der Idee „Oper“. Als Impulsgeber sind sie immer nahe an den Geschehnissen ihrer Oper und unterstützen materiell genau die Projekte, die dem Haus die Möglichkeit geben, besondere künstlerische Visionen zu verwirklichen. Natürlich genießen die Mitglieder auch viele Leistungen, die sie durch Ihre Mitgliedschaft erhalten. Doch zuvorderst steht die Unterstützung des Hauses mit dem Ziel, seine Leistungen und sein Profil verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Mit einem engagierten Mitgliederkreis, einem aktiven Vorstand und einem hochrangig besetzten Kuratorium investiert der Förderkreis finanziell und ideell in die Zukunft der Deutschen Oper Berlin. Helfen Sie mit, unsere Vision Wirklichkeit werden zu lassen! Gerne informieren wir Sie über die Vorteile als Mitglied des Förderkreises und stellen Ihnen individuelle Angebote zusammen.

Bankverbindung: IBAN DE67 1007 0000 0056 3668 00 / BIC (SWIFT-CODE): DEUTDEBBXXX

ab 1. Januar 2019: IBAN DE92 1012 0100 1004 0720 40 / BIC (SWIFT-CODE): WELADED1WBB

  • Vorstand des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin

    André Schmitz einstimmig zum
    Vorstandsvorsitzenden gewählt

     

    Auf der Mitgliederversammlung vom 14. Juni 2017 hat der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e. V. seinen Vorstand gewählt: einstimmig wurde André Schmitz zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. André Schmitz ist der Deutschen Oper Berlin seit 20 Jahren eng verbunden: 1997 holte Götz Friedrich den damaligen Verwaltungsdirektor der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz als Geschäftsführenden Direktor an das Haus an der Bismarckstraße. Schmitz trug in seiner Amtszeit wesentlich zur wirtschaftlichen Konsolidierung der Oper bei und übernahm nach Götz Friedrichs Tod kommissarisch die Leitung des Hauses. Als Schmitz im Jahr 2001 zunächst als Chef der Senatskanzlei und 2006 als Staatssekretär in die Kulturverwaltung des Landes Berlin wechselte, setzte er sich auch in dieser Funktion prägend für die Stärkung der Berliner Kulturlandschaft ein. „Als Vorstandsvorsitzender möchte ich meine Kenntnisse der Deutschen Oper Berlin und die anderer wichtiger Kulturinstitutionen in dieser Stadt nutzen, um neue Synergien zwischen Oper und Schauspiel, Oper und Museen zu stiften, sowie dazu beitragen, die große verbindende Kraft künstlerischen Erlebens in der Gesellschaft zu stärken.“

     

    Als 1. Stellv. Vorsitzender wurde Kilian Jay von Seldeneck, Mitglied der Geschäftsleitung des Kunsthauses Lempertz, und als 2. Stellv. Vorsitzende Dr. Marion Knauf gewählt, diese übernimmt auch das Amt der Schatz­meisterin. Neu in den Vorstand gewählt wurden Klaus Siegers, Vorstands­vorsitzender der Berliner Weberbank, Margarita Broich, Schauspielerin und Fotografin, sowie Axel Goedecke, Unternehmensberater. In ihren Ämtern verbleiben John Kornblum, Dr. Philipp Semmer, Managing Partner bei Motu Ventures, und Intendant Dietmar Schwarz.

     

    Der scheidende Vorsitzende, Dr. Karlheinz Knauthe, bedankte sich im Namen des Vorstands für die gute Zusammenarbeit zwischen Förderkreis und Opernleitung und wünschte dem neuen Team das Beste für die neu gesetzten Ziele und Aufgaben.

  • Aus dem Rundbrief des Förderkreises

    Ich hoffe, Sie alle sind fröhlich und gesund ins neue Jahr gekommen und freuen sich auf die nächsten Abende in unserem Haus. Auf zwei Produktionen möchte ich Sie besonders hinweisen. Im Februar nehmen wir Modest Mussorgskijs BORIS GODUNOW wieder auf, der in der Regie von Richard Jones im Juni 2017 an der Deutschen Oper Berlin Premiere hatte. In der Titelpartie des Zaren Godunow, der durch einen Kindsmord auf den Thron gelangt, hören Sie Sir Bryn Terfel. Ebenfalls im Februar gibt die aus Russland stammende Anna Smirnova ihr Rollendebüt in Giacomo Puccinis TURANDOT und verkörpert die grausame Prinzessin Turandot, die ihr Volk terrorisiert.

    Der Kunstform des „schönen Gesangs“ wollen wir uns Anfang Februar (8. Februar – 10. Februar 2019) widmen. Unser Belcanto-Symposion will einen besonderen Einblick in die Kunst dieser besonderen Gesangstechnik, Ästhetik und dieses Gesangstils und seiner Geschichte geben. Das Symposion von Deutschen Oper Berlin und Deutschlandfunk Kultur blickt in Vorträgen und Diskussionen auf die Entwicklung des Belcanto zurück und stellt die Frage, wie heute, im 21. Jahrhundert, die Opern des Belcanto gesungen und dargestellt werden sollten: Was klingt für uns heute schön? Interview-Gast des Symposions ist auch Belcanto-Königin, Lucia Aliberti, die in vielen Belcanto-Partien an der Deutschen Oper Berlin über 20 Jahre lang immer wieder brillierte. Wir haben für den Förderkreis ein Kartenkontingent gesichert. Bitte wenden Sie sich an Andrea Rammisch, bei der Sie die kostenlosen Zählkarten bestellen können. (Rammisch@deutscheoperberlin.de oder 030 34 384 619). Passend zum unserem Schwer-punktthema zeigen wir LUCIA DI LAMMERMOOR (Gaetano Donizetti) mit Svetlana Moskalenko in der Titelpartie und mit Joseph Calleja in der Partie des Edgardo.

    Im März haben Sie letztmals Gelegenheit, Pjotr Tschaikowskjis EUGEN ONEGIN in der Insze-nierung von Götz Friedrich an unserem Haus zu sehen. Sie hören in der Titelpartie Etienne Dupuis und seine Ehefrau Nicole Car als Tatjana.

     

    Neue Kontoverbinung ab 1. Januar 2019:
    Für das neue Jahr möchten Wir Sie darauf hinweisen, dass wir mit Wirkung zum 1. Januar 2019 unseren Zahlungsverkehr über die Weberbank Actiengesellschaft und nicht mehr über die Deutsche Bank abwickeln werden. Die neue Bankverbindung für die Zahlung der Mitgliedsbeiträge lautet: DE92 1012 0100 1004 0720 40; BIC WELADED1WBB. Falls Sie einen Dauerauftrag für die Zahlung eingerichtet haben, bitten wir Sie diesen bei Ihrer Bank abändern zu lassen.

     

    Im Archiv:
    In der Kulisse der neuen WOZZECK-Inszenierung hatte der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin am 19. Oktober 2018 mit knapp 140 Gästen sein traditionelles Bühnendinner gefeiert und in diesem Jahr besonders erfolgreich gesammelt. Rund 65.000 € kamen durch die von Dr. Kilian Jay von Seldeneck geleitete Auktion und Spenden an diesem Abend zusammen. Der Erlös des Abends geht in die vom Förderkreis gegründete Stiftung für die Deutsche Oper Berlin und wird für die Anschaffung eines neuen Kontrabasses verwendet. Für Impressionen zu unserem Abend können Sie gerne auf unsere Website schauen.

     

    Wie Sie alle wissen, reist der Förderkreis immer wieder sehr gerne. Die Reise nach Georgien war ein kulturell und auch musikalisch ein einmaliges Erlebnis – gerne können Sie unserer Website einige Reiseeindrücke entnehmen. Für unsere nächste Reise vom 21. Januar- 25. Januar nach Nizza und Monte Carlo haben sich leider zu wenige Mitglieder gemeldet. Daher kommt diese Reise nicht zustande. Wir lassen uns aber nicht entmutigen. Auf jeden Fall werden wir für das kommende Jahr wieder einige spannende Reisen anbieten. Mehr zu unseren Reiseaktivitäten im kommenden Rundbrief.

     

    Den vollständigen Rundbrief finden Sie als PDF hier zum Download
    Die Programmübersicht finden Sie als PDF hier zum Download

  • Der Rundbrief der Jungen Freunde

    Ausgabe Nr. 1 - Rundbrief Junge Freunde - Saison 2018 / 2019

     

    Sehr geehrte, liebe Junge Freunde,
    wir freuen uns sehr, dass wir Euch als junge und aktive Mitglieder in unserem Verein haben. Wir wollen, dass Ihr Euch bei uns in Zukunft besonders angesprochen fühlt und haben aus diesem Grunde für das nächste Jahr speziell für Euch ein Programm entwickelt, das Euch neue und besondere Einblicke in unser spannendes Opernhaus bietet.

     

    Wir würden uns freuen, wenn wir Euch ab Januar 2019 öfter in der Deutschen Oper Berlin begrüßen dürften und sich die Jungen Freunde zu einem aktiven Freundeskreis entwickeln würden. Wer also in der Hochphase der Weihnachtsvorbereitungen zwischen Plätzchen backen und Geschenke verpacken schon einmal einen Blick auf 2019 werfen möchte, der wird hier fündig.

     

    Wir freuen uns schon sehr auf all das, was uns im Neuen Jahr erwartet!  Besonders freuen wir uns aber auf Euch. Wir wünschen Euch fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen, Euch bald bei einer unserer Veranstaltungen zu treffen!

     

    Bis bald in der Deutschen Oper Berlin,
    das Team der Jungen Freunde der Deutschen Oper Berlin

  • Mitglied werden

    Werden Sie Mitglied im Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e. V.!

    Die Deutsche Oper Berlin ist das Opernhaus für alle Berliner und fasziniert weit über Berlin hinaus – mit einem starken Ensemble und weltberühmten Gastsolisten, einem vielfach ausgezeichneten Chor sowie einem herausragenden Orchester auf Weltniveau. Sie ist das modernste, größte und meistbesuchte Opernhaus Berlins. Die Weiterentwicklung des Musiktheaters und Förderung junger hervorragender Talente zählt genauso zu ihrem Selbstverständnis wie ein großes und breit gefächertes Angebot im Kinder- und Jugendbereich.

    Als aktives Mitglied des Förderkreises können Sie durch finanzielle und ideelle Beiträge die Deutsche Oper Berlin fördern und begleiten. Unterstützen Sie durch Ihre Mitgliedschaft:

    • einzigartige Inszenierungen und Neuproduktionen
    • Engagement erstklassiger Sängerinnen und Sänger
    • Förderung des Nachwuchses durch Stipendien
    • Finanzierung herausragender Einzelprojekte

    Der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin bedankt sich mit einer Vielzahl von Musiktheater-Erlebnissen für das Engagement seiner Mitglieder. Im Nachfolgenden sind die Einzel-Jahresbeiträge genannt – für Ehepaare und eheähnliche Lebensgemeinschaften gilt, dass der Partner nur die Hälfte des Einzeljahresbeitrags zu entrichten hat. Für alle Spenden und Mitgliedsbeiträge stellen wir steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbescheinigungen aus.

    Anmeldeformular zum Beitritt

     

    Junge Freunde / Freunde

    Junger Freund (bis 30 Jahre): Jahresbeitrag € 50,–
    Junger Freund (bis 35 Jahre): Jahresbeitrag € 150,–
    Freund (Einzelperson): Jahresbeitrag € 300,–
    Freund (Paar): Jahresbeitrag € 450,–
    Kulissenblick (ausgewählte Führungen, Probenbesuche, Jour Fixes)
    Generalprobenbesuche (exklusiv für Mitglieder)
    Einladung zu Pausenempfängen bei Premieren
    Bevorzugter Kartenerwerb ohne Vorverkaufsgebühr
    Neuigkeiten aus der Oper (Hintergründe und Fakten)
    Zusendung von Publikationen der Deutschen Oper Berlin
    Einführung in die neue Spielzeit durch den Intendanten
    Möglichkeit der Teilnahme am jährlichen Operndinner
    Begleitreisen zu Tourneen oder Gastspielen der Deutschen Oper Berlin
    Namensnennung in der jährlichen Saisonvorschau und auf der Website

     

    Förderer

    Einzelperson: Jahresbeitrag € 600,–
    Paar: Jahresbeitrag € 900,–
    Unsere Förderer genießen alle Vorteile der Freunde. Zusätzlich bieten wir Ihnen:

    Namensnennung in ausgewählten Publikationen der Oper und auf der Website des Förderkreises
    Kooperationsveranstaltungen mit anderen Förderkreisen (Theater, Museum etc.)
    Tanz in der Tischlerei (Exklusive Tanzabende für Förderkreis-Mitglieder und Paare)

     

    Mäzene

    Einzelperson: Jahresbeitrag € 2.000,–
    Paar: Jahresbeitrag € 3.000,–
    Unsere Mäzene genießen alle Vorteile der Förderer. Zusätzlich bieten wir Ihnen:
    Das „Oper Plus-Paket“: kostenlos parken, Programmhefte, Operngläser und exklusiver Garderoben-Service
    Einladung zu Pausenempfängen bei Premieren mit Begleitperson
    Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen mit dem Intendanten, dem Generalmusikdirektor oder einem Künstler der Saison nach Absprache mit einer Begleitperson
    Persönliche Nennung auf der Partner-Tafel im Foyer

     

    Patrone

    Jahresbeitrag: ab € 5.000,–
    Unsere Patrone genießen alle Vorteile der Mäzene. Zusätzlich bieten wir Ihnen:
    Das „Oper Plus Premium-Paket“: ergänzend zum „Oper Plus-Paket“ ein Premieren-Shuttleservice und eine exklusive Einführung in ausgesuchte Werke durch den Intendanten oder Chefdramaturgen
    Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen mit dem Intendanten, dem Generalmusikdirektor oder einem Künstler der Saison, Führungen durch das Haus mit Ihren Gästen 
    Ein Opernabend in der Intendanten-Loge mit Ihren Gästen und einem Pausen-Empfang in Begleitung eines Mitglieds der Opernleitung 
    Einladung zu exklusiven Kuratoriums-Empfängen
    *) Unseren Mäzenen und Patronen bieten wir zudem individuelle Arrangements. Bitte sprechen Sie uns persönlich an.

     

    Familienmitgliedschaft

    Gerne begrüßen wir ab sofort Familien in unserem Förderkreis. Bei uns können auch Einzelpersonen mit Kind/-ern als Familie beitreten.
    Zwei Erwachsene, ein Kind (Beitragsstufe: Freunde): Jahresbeitrag € 500,–
    Es gilt Beitragsstufe plus € 50,– für das 1. Kind / Jedes zusätzliche Kind: € 30,–
    Wir bieten Ihnen zusätzlich zu den Leistungen der jeweiligen Förderstufe:
    Schnupper-Mitgliedschaft bei den Opernmäusen (3 Besuche) oder ein Workshopangebot für Jugendliche
    Eine Familienführung pro Saison für die ganze Familie
    Probenbesuch mit der Familie
    Kindergeburtstagsfest (Aufwandsentschädigung)
    Regelmäßige Information zu den Jugend-Angeboten der Deutschen Oper Berlin
    *) Regelmäßige Information zu den Jugend-Angeboten der Deutschen Oper Berlin

     

    Unternehmenspartnerschaften

    Als Firmenmitglied unseres Förderkreises sind Sie Teil eines Kreises hochkarätiger Unternehmen, Institutionen und Persönlichkeiten, die die Deutsche Oper Berlin fördern. Ziel ist es, eine Gemeinschaft von Repräsentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur zu begründen und so zu einem fruchtbaren interdisziplinären Gedankenaustausch anzuregen, um den Ausbau der Deutschen Oper Berlin zu einem kulturellen Mittelpunkt der Stadt weiter voranzutreiben. Die Deutsche Oper Berlin bietet ihren Unternehmenspartnern ein maßgeschneidertes kulturelles Angebot am Standort Berlin. Als Grundpaket bieten wir zahlreiche Leistungen, von denen Ihr Unternehmen, Ihre Kunden und Mitarbeiter profitieren und sich mit dem Haus vertraut machen können.

    Jahresbeitrag: ab € 5.000,–
    „Kulissenblick“ (ausgewählte Führungen, Proben- und Generalprobenbesuche)
    Bevorzugter Kartenerwerb ohne Vorverkaufsgebühr
    Neuigkeiten aus der Oper (Hintergründe und Fakten)
    Zusendung von Publikationen der Deutschen Oper Berlin
    Nennung als Partnerunternehmen in definierten Publikationen des Hauses und auf der Partner-Tafel im Foyer
    Einführung in die neue Saison durch den Intendanten
    Teilnahme am jährlichen Operndinner mit Gästen
    Einladung zu Pausenempfängen bei Premieren
    Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen mit dem Intendanten, dem Generalmusikdirektor oder weiteren Künstlern
    Einladung zu einer exklusiven Sonderveranstaltung mit Experten in der Reihe „Oper Wissen“
    *) Diese Mitgliedschaft bieten wir als Einstiegsstufe in eine unternehmenspartnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper Berlin. Daher versteht sich dieses Angebot auch immer für ausgewählte Mitarbeiter und Kunden nach Absprache. Nicht alle denkbaren Leistungen sind hier genannt und beziffert, denn wir wollen Ihren individuellen Wünschen gerecht werden – gerne sind wir hierzu mit Ihnen im Gespräch.
  • Familienmitgliedschaft

    Wir würden uns freuen, wenn Familien bei uns Mitglieder werden – auch Großeltern mit Enkeln, Einzelpersonen mit Kindern, Tanten und Nichten nehmen wir gerne als Familien auf. Dabei gilt, dass jedes Kind zuzüglich zu einer bestehenden Mitgliedschaft € 50,– kostet und jedes weitere dann noch einmal € 30,–. Gerne können Sie sich jederzeit bei uns über die genauen Konditionen und unser Familienangebot informieren. Wir würden uns freuen, wenn wir bald viele Familien bei uns begrüßen könnten, die gemeinsam mit den Kindern die Deutsche Oper Berlin erleben werden.

    Wir bieten Ihnen zusätzlich zu den Leistungen der jeweiligen Förderstufe:
    Schnupper-Mitgliedschaft bei den Opernmäusen (3 Besuche) oder ein Workshopangebot für Jugendliche
    Eine Familienführung pro Saison für die ganze Familie
    Probenbesuch mit der Familie
    Kindergeburtstagsfest (Aufwandsentschädigung)
    Regelmäßige Information zu den Jugend-Angeboten der Deutschen Oper Berlin
    Alle Angebote gelten nach Absprache und Verfügbarkeit

     

    Kontakt Silke Alsweiler-Lösch
    Leitung der Geschäftsstelle
    Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin
    Telefon: +49 [0]30-343 84 240 Fax: -686
    foerderkreis@deutscheoperberlin.de

  • Satzung, Beitragsordnung...

    Satzung [Download]
    Mitgliedsantrag [Download]
    Beitragsordnung [Download]

    Einzelspende an den Förderkreis
    Auch Einzelspenden an den Förderkreis sind jederzeit hochwillkommen. Bei einem Beitrag ab € 50,- senden wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zu. Gerne beraten wir Sie auch über Möglichkeiten einer zweckgebundenen Spende, ob in kleinem Umfang oder als Finanzierung einer ganzen Produktion.

    Für Einzelspenden ist folgendes Konto eingerichtet worden:
    Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e.V.
    IBAN: DE56 1007 0000 0056 3635 06
    BIC: DEUTDEBBXXX

    Testamentarische Verfügung
    Auch mit einer testamentarischen Verfügung zu Gunsten des Förderkreises können Sie ein Zeichen setzen. Für Nachfragen und weitere Informationen steht Ihnen die Geschäftsstellenleitung gerne zur Verfügung.

  • Kontakt

    Leitung der Geschäftsstelle

    Silke Alsweiler-Lösch

    Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e.V.
    Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin
    Telefon: +49 [0]30-343 84-240,
    Fax: +49 [0]30-343 84-686
    E-Mail: foerderkreis@deutscheoperberlin.de


    Kontoverbindung

    IBAN: DE67 1007 0000 0056 3668 00
    BIC (SWIFT-CODE): DEUTDEBBXXX

     

    Ab 1. Januar 2019:
    IBAN: DE92 1012 0100 1004 0720 40
    BIC (SWIFT-CODE): WELADED1WBB

  • Der Förderkreis auf facebook

    Haben Sie uns schon im Internet entdeckt? Die Förderkreis-Facebook-Fanpage ist eingerichtet und bereits Plattform für ernste und interessierte Posts und Likes geworden. Bitte „liken“ Sie uns weiterhin und treten Sie mit uns in Kontakt, verlinken Sie uns auch in Ihre sozialen Netzwerke und lassen Sie uns so zu einem lebendigen Austausch innerhalb unserer neuen Community beitragen. Sie finden uns unter  facebook/FoerderkreisderDeutschenOperBerlin.

  • Wir bewegen Oper

    Bei der Hänger-Übergabe © Stephan Bögel
     

    Sattelschlepper mit Förderkreis-Botschaft unterwegs in Berlin!

     

    Endlich ist er da: Der Sattelschlepper, der nun fast täglich in Berlin unterwegs sein wird, um Bühnenteile, Kostüme und weitere Materialien für die Deutsche Oper Berlin zu transportieren. Dank der Großzügigkeit der Mitglieder des Förderkreises ist es nun gelungen, dieses wichtige Transportmittel für die Deutsche Oper Berlin zu finanzieren.

    Danke an alle, die uns hierbei unterstützt haben!

  • Förderprojekte

    Beste Beispiele für das nachhaltige Engagement des Förderkreises sind herausragende Opernproduktionen, wie die zur Kult-Inszenierung gewordene Braunfels-Oper JEANNE D`ARC nach Ideen von Christoph Schlingensief, Achim Freyers szenische Interpretation von Verdis MESSA DA REQUIEM oder auch „Dauerbrenner“ wie Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE, die in Günter Krämers Inszenierung seit über 20 Jahren Saison für Saison erfolgreich aufgeführt wird. Nebenstehend finden Sie Produktionen, die "mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin" Wirklichkeit werden durften und in der Saison 2018/2019 auf dem Spielplan stehen.

    Daneben finanziert der Förderkreis einmalige Anschaffungen und Projekte, wie den Erwerb der eindrucksvollen Konzertmuschel 2005, den neuen Steinwayflügel 2006, die Neugestaltung des Götz-Friedrich-Platzes vor dem Restaurant Deutsche Oper 2008, der durch viele Einzelspenden und eine Großspende des Ehepaars Werner und Maren Otto ermöglicht wurde, und nicht zuletzt die Ausgestaltung der neuen Studiobühne – der Tischlerei — die durch Spenden einiger Förderkreismitglieder und durch den von Prof. Stephan Braunfels gespendeten Entwurf 2012 unterstützt wurde.
    • Salome
    • Richard Strauss (1864 – 1949)
    • 24. Feb. 2019; 02. Mär. 2019
  • Stipendiaten des Förderkreises

    Zum Kern des Fördergedankens gehört auch die Unterstützung des künstlerischen Nachwuchses durch das „Stipendium des Förderkreises“. Die jungen Sängerinnen und Sänger erhalten die Möglichkeit, frühzeitig Bühnenerfahrung zu sammeln, sich das Opernrepertoire zu erarbeiten und sich als Einspringer auch in größeren Rollen dem Publikum zu präsentieren.

     

    Die Stipendiaten / Stipendiatinnen der Saison 2018/2019
    Flurina Stucki Sopran / Stipendiatin der Manfred-Strohscheer-Stiftung / [weiterlesen]
    Nicole Haslett Sopran / [weiterlesen]
    Meechot Marrero Sopran / Walter-Sandvoss-Stipendiatin / [weiterlesen]
    Maiju Vaahtoluoto Alt / [weiterlesen]
    Philipp Jekal Bariton / Stipendiat der Opernliebhaber / [weiterlesen]
    Byung Gil Kim Bassbariton / [weiterlesen]

     

    Die Stipendiatinnen der Opera Foundation in der Saison 2018/2019

    Amber Fasquelle Mezzosopran / [weiterlesen]
    Bryan Murray Bariton / [weiterlesen]

     

    Weitere Stipendiaten in der Saison 2018/2019


    Paull-Anthony Keightley Bass / Stipendiat der Opera Foundation Australia / [weiterlesen]


    Cornelia Kim Sopran / WCN Stipendium Südkorea / [weiterlesen]


     

    Vielen gelingt nach einem Stipendien-Jahr der Sprung in das Ensemble der Deutschen Oper Berlin oder anderer renommierter Häuser. Die Bassisten Arutjun Kotchinian und Ante Jerkunica begannen an der Deutschen Oper Berlin als Stipendiaten, waren anschließend jahrelange Ensemblemitglieder und setzten ihren Weg in Solokarrieren fort. Der Tenor Yosep Kang macht mittlerweile international Karriere in den an der Deutschen Oper Berlin erarbeiteten Partien. Die Sopranistin Hulkar Sabirova wurde noch als Stipendiatin zum Publikumsliebling als Bertha im BARBIER VON SEVILLA und als Königin der Nacht in DIE ZAUBERFLÖTE und singt heute z. B. die Titelpartie in LUCIA DI LAMMERMOOR. Auch Heidi Melton hat nach dem Stipendium Partien wie die der Sieglinde in DIE WALKÜRE oder Amelia in EIN MASKENBALL bei uns übernommen.

  • Wie werden Sie Stipendiat

    Pro Spielzeit werden bis zu fünf Stipendien an junge Künstler (bis 30 Jahre) aller Nationalitäten vergeben, abhängig von Bedarf und Spielplan der Deutschen Oper Berlin. Die Stipendiat/innen erarbeiten kleinere Partien, treten in Vorstellungen der Deutschen Oper Berlin auf und können u. a. mit Coaches des Hauses arbeiten.

    Das Stipendium beginnt am 1. September eines Kalenderjahres und endet am 30. Juni des Folgejahres. Das monatliche Stipendium beträgt derzeit € 1.550,–  und wird in dieser Höhe ohne Abzüge ausbezahlt. Da nach derzeitiger Rechtsauffassung des Finanzamtes das Stipendium nicht die Voraussetzungen der Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 44 EstG erfüllt, wird deshalb ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Stipendiat / die Stipendiatin verpflichtet ist, diese Einkünfte zu versteuern und in seiner/ihrer persönlichen Einkommenssteuererklärung anzugeben. Für die Auftritte in Opernvorstellungen wird von der Deutschen Oper Berlin eine monatliche Brutto-Vergütung von €  900,– zusätzlich bezahlt.

    Bitte senden Sie vollständige Bewerbungsunterlagen via Mail an: barrios[at]deutscheoperberlin.de
    Eine konkrete Bewerbungsfrist gibt es nicht.

     

    Die Bewerbungsunterlagen sollten enthalten
    Eine aktuelle Biografie im pdf Format
    Ihre Repertoireliste
    Ein Foto von Ihnen
    Ein Tonbeispiel als audio-Datei oder youtube link
    Benötigt wird eine Opernarie, möglichst aus dem Repertoire, das an der Deutschen Oper Berlin gespielt wird.
    *) Dateien die in einer Dropbox hinterlegt werden, können nicht geöffnet und daher nicht angenommen werden. Bei Dokumenten die nicht im pdf Format geschickt werden, besteht immer die Gefahr dass sie nicht durch den Viren-Scan kommen.

     

    Spielzeit 2019/20

    Bewerbungen für die Spielzeit 2019/20 werden nicht mehr angenommen, da alle Stipendien vergeben wurden.



    Spielzeit 2020/21

    Für die Spielzeit 2020/21 nehmen wir Bewerbungen ab frühestens Juni 2019 an.

     

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
    Viviana Barrios, Tel. +49 (0)30-343 84-204
    barrios[at]deutscheoperberlin.de

  • Ich lade gern mir Gäste ein! – Ein Fledermaus-Bergfest mit Rolando Villazón

    Beim Bergfest Fledermaus. Alle Fotos: © Hannes Wiedmann Fotografie
     

    Zu einer musikalischen Soirée mit szenischen Impressionen aus der Neuproduktion der Johann-Strauß-Operette DIE FLEDERMAUS hat der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin erstmals zu einem Bergfest geladen. In Theaterkreisen markiert das Bergfest etwa die Mitte der Probenzeit auf dem Weg zur Premiere. Den 160 Gästen präsentierten ein gutgelaunter und temperamentvoller Rolando Villazón gemeinsam mit Operndirektor Christoph Seuferle und den Protagonisten erste Szenen aus der neuen FLEDERMAUS. Und erfüllten so schon einmal das Losungswort der Ballgäste in der FLEDERMAUS: „Wie fliehen schnell die Stunden fort, die Zeit wird sicher keinem lang; es heißt ja hier das Losungswort: Amüs’ment, Amüs’ment, Amüs’ment!“

     

    Nicole Haslett und Annette Dasch
     
    Rolando Villazón
     
    Der Vorsitzende des Förderkreises, André Schmitz
     
    Operndirektor Christoph Seuferle begrüßt die Gäste
     
    Finale des Bergfests Fledermaus
     
  • Der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin auf den kulturellen Spuren Griechenlands

    Impression von der Reise nach Griechenland
     

    Das moderne und das antike Athen, vor allem aber die neue Oper von Athen im Stavros Niarchos Foundation Cultural Center, wo seit März 2017 die neue Heimat der Nationaloper ist, waren Ziel der Reise des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin. Auf dem Programm standen die Premiere von Donizettis „Lucia di Lammermoor“ unter der musikalischen Leitung von George Petrou in einer Inszenierung von Katie Mitichell sowie Charles Gounods „Roméo et Juliette“ in einer Inszenierung von Nikos Mastirakis unter der musikalischen Leitung von Lukas Karytinos . Bei wunderbaren Frühlingstemperaturen bewunderten die Reisenden die Schönheit der Plaka, der Akropolis, der Akademie, der Bibliothek, der Universität und des Nationalmuseums. Die Akropolis ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt Athen, sondern auch das wichtigste Nationaldenkmal ganz Griechenlands. 155 Meter über dem Meeresspiegel ragt das bebaute Felsplateau über der Millionenstadt.

     

    Im Stavros Niarchos Foundation Cultural Center
     

    Besonders imposant für die theaterinteressierte Gruppe: Epidaurus – die Altstadt von Peloponnes, berühmt in der antiken Zeit für das Theater und den Tempel des Gottes der Medizin (Aeskulap) Asklipios. Sein Theater, mit seiner unvergleichlichen Akustik für 14.000 Zuschauer geplant, ist jeden Sommer Spielort des Epidaurus Festivals, wo Tragödien und Komödien altgriechischer Dichter aufgeführt werden. Besichtigt wurde zudem auch die südlichsten Spitze der Halbinsel Attikas: Kap Sounion. Von der einst imposanten dorischen Tempelanlage, die im 5. Jahrhundert v.Chr. errichtet wurde, stehen noch 18 Säulen oben am Kliff.

     

    Impression von der Reise nach Griechenland
     
    Impression von der Reise nach Griechenland
     
  • Spielzeiteröffnungsdinner 2017

    Im ehemaligen Sommerschloss des Prinzen Carl von Preußen hat der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin mit knapp 130 Gästen den Saisonauftakt 2017/2018 gefeiert. Traditionsgemäß stellen sich an diesem Abend  die neuen Stipendiaten des Förderkreises vor. Die jungen Sänger haben sich diesmal mit Ihren derzeit liebsten Arien präsentiert – und so unterschiedlich die Wahl der Stücke und der Temperamente, so einheitlich hoch war die Qualität der jungen Künstlerinnen und Künstler – darunter Vasilisa Berzhanskaya (Russland), Meechot Marrero (Puerto Rico), Ya-Chung Huan (Taiwan), Philipp Yekal (Deutschland) und Robert Watson (USA), als ehemalige Stipendiatin Alexandra Hutton und Korrepetitorin Elda Laro am Klavier.

     

    There´s a place for us! – Spielzeit-Eröffnung 2017/2018 in Schloss Glienicke

     

    Die Gäste waren so begeistert, dass eine neue Patenschaft von immerhin 15.500 € p.a. spontan übernommen wurde und sich zudem eine Gruppe von Mitgliedern nun als Gemeinschaftspaten formiert. So könnten die kleine Gruppe der Paten von Walter Sandvoss und Manfred Strohscheer, die  dankenswerter Weise schon seit Jahren Patenschaften übernehmen, nun erweitert werden. Und so zeigt sich, wie richtig die Stipendiaten mit ihrer Schlussnummer lagen, als Sie Ihre Vorstellung mit Leonard Bernsteins „There´s a place for us“  (WEST SIDE STORY) ausklingen ließen – in der Deutschen Oper Berlin ist das auf jeden Fall richtig.

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     

     

    Spielzeiteröffnungsdinner 2017
     
  • Bühnendinner 2017

    Abschied und Neubeginn – RING-Gala-Dinner im legendären Zeittunnel

    Es kann keinen passenderen Ort geben, um  sich vom Jahrhundert-Ring in der Deutung von Götz Friedrich zu verabschieden und sich gedanklich auf den neuen RING des Götz-Friedrich Schülers,  Stefan Herheim, einzustimmen, als den legendären Zeittunnel. Daher hat der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin sein Gala-Dinner in diesem einmaligen Bühnenbild mit 150 Gästen gefeiert. Zu RHEINGOLD- und GÖTTERDÄMMERUNGS-Klägen wurde aber nicht nur gespeist, sondern vor allem der neue RING für 2020 vorbereitet – und der Aufruf des Regisseurs Herheim aus seiner Video-Grußbotschaft ernst genommen: „Kinder schafft Neues“.

    So sind bei der Auktion einiger RING-Requisiten  – wunderbar auktioniert  von Jörg Schörner, Ensemblemitgliede der Deutschen Oper Berlin – für Wotans Speer, Siegfrieds Schwert und den Ring der Ringe plus Spenden mehr als 70.000 € zusammengekommen. Ein guter Grundstock für die Neuinszenierung, auf die am Ende dieses Abends die Neugier groß war!

     

    Bühnendinner 2017 © Marcus Lieberenz
     
    Bühnendinner 2017 © Marcus Lieberenz
     
    Bühnendinner 2017 © Marcus Lieberenz
     
    Bühnendinner 2017 © Marcus Lieberenz
     
    Bühnendinner 2017 © Marcus Lieberenz
     
    Bühnendinner 2017 © Marcus Lieberenz
     
  • Spielzeiteröffnungsdinner 2016

    Finden Sie hier einige Impressionen zu unserem diesjährigen Saisoneröffnungsdinner vom 13. Oktober 2016 im Rang-Foyer der Deutschen Oper Berlin.

     

    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß 

     

    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß

     

    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß 

     

    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß

     

    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     
    Spielzeiteröffnungsdinner © 2016, Bettina Stöß
     

     

  • Bühnendinner 2016

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     

     

    Nacht in Gold – Bühnendinner des Förderkreises
     
  • Spielzeiteröffnungsdinner 2015

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     

     

    Fiesta in der Spanischen Botschaft © Michael Fahrig
     
  • Bühnendinner 2015

    Das diesjährige festliche Bühnendinner des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin im Anschluss an die von Rolando Villazón inszenierte Aufführung von Giacomo Puccinis LA RONDINE war ein großer Erfolg. Für den neuen Bühnenvorhang konnte Auktionator Prof. Dr. Peter Raue knapp € 50.000 in einer sehr kurzweiligen Auktion erzielen. Damit werde in Zukunft verhindert, dass der „geflickte“ Vorhang weiter die Gemüter erhitze, so Vorstand Dr. Karlheinz Knauthe in seiner Begrüßungsrede.

    Fast 200 Gäste – darunter Dr. Marion Knauf, Sabine von Anhalt, Isa Gräfin von Hardenberg, Maria Fürstin von Stolberg, Carin Pepper, Michael Zehden, Aldo Cristofaro und Nikolai Makarov, Gianni van Daalen, Dr. Markus Leyck Dieken und Dietmar Schwarz – dinierten auf der großen Bühne der Deutschen Oper Berlin im verspiegelten Salon de Paris. Für das nächste Jahr werden wir anbauen müssen, so Dr. Knauthe, denn schon am Abend des Bühnendinners hatten einige Gäste spontan ihren Eintritt in den Förderkreis fest zugesagt.

     

    Einige Impressionen vom Festlichen Bühnendinner 2015

     

    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
    Festliches Bühnendinner © 2015, Stephan Bögel
  • Bühnendinner 2014

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2014
     
  • Bühnendinner 2013

    Bühnendinner des Förderkreises 2013
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2013
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2013
     

     

    Bühnendinner des Förderkreises 2013
     
     
  • Datenschutz-Richtlinie des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin e.V.

    Verantwortliche Stelle zum Schutz Ihrer Daten ist der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e.V., Richard Wagnerstraße 10, 10585 Berlin, 030 34 384 240, foerderkreis@deutscheoperberlin.de.
    Nachfolgend haben wir Ihre Rechte im Bezug auf den Datenschutz für Sie zusammengefasst:

    Ihre Betroffenenrechte

    Unter den o.g. angegebenen Kontaktdaten können Sie jederzeit folgende Rechte ausüben:
    Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und deren Verarbeitung,

    • Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten,
    • Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten,
    • Einschränkung der Datenverarbeitung, sofern wir Ihre Daten aufgrund gesetzlicher Pflichten noch nicht löschen dürfen,
    • Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten bei uns und
    • Datenübertragbarkeit, sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder einen Vertrag mit uns abgeschlossen haben.

    Sofern Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

    Sie können sich jederzeit mit einer Beschwerde an die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde wenden. Ihre zuständige Aufsichtsbehörde richtet sich nach dem Bundesland Ihres Wohnsitzes, Ihrer Arbeit oder der mutmaßlichen Verletzung. Eine Liste der Aufsichtsbehörden (für den nichtöffentlichen Bereich) mit Anschrift finden Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

    Das Vereinsmitglied hat das Recht, seine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung, insbesondere auch in Bezug auf die nachfolgend genannten Veröffentlichungsaktivitäten, jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie können uns in Datenschutzfragen unter (foerderkreis@deutscheoperberlin.de oder unter (Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e.V., Richard Wagner-Straße 10, 10585 Berlin) erreichen. Ihnen steht des Weiteren ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde zu.

     

    Zwecke der Datenverarbeitung durch die verantwortliche Stelle und Dritte

    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur zu den nachfolgend genannten Zwecken:
    Erhebung, Verarbeitung (Speicherung, Veränderung, Übermittlung) oder Nutzung und Verarbeitung (unter Nutzung und Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen) Ihrer bei der Anmeldung erhobenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Mitgliederverwaltung und Beitragsverwaltung.
    Zusätzlich zu den darin erhobenen Daten können Daten in Bezug auf die Teilnahme an Ver-einsaktivitäten oder Förderung des Vereinszwecks, z.B:

    a) Zuwendungen (z.B. Engagement für Stipendiaten, ohne Angaben der Höhe),

    b) Teilnahme an Vereinsveranstaltungen (insbes. Mitgliederversammlungen, Empfängen, Dinnern, Ausflügen, Hintergrundgesprächen)

    c) im Rahmen von eigenen oder fremden Ehrungen und Geburtstagen
    erhoben, genutzt und verarbeitet werden. Die Nutzung umfasst auch Veröffentlichungs-Aktivitäten im nachfolgend beschriebenen Umfang.

    Die erhobenen Daten in Bezug auf die Teilnahme an Vereinsaktivitäten oder Förderung des Vereinszwecks, sowie Fotos seiner Mitglieder veröffentlicht der Verein in seinen Medien insbesondere auf seiner Homepage. Zudem werden Informationen zum Mitgliedsstatus (Junge Freunde, Freunde, Förderer etc.) in den Medien und der Homepage veröffentlicht („Veröffentlichungsaktivitäten“). Die genannten Daten und Fotos können zur Veröffentlichung an Print- und Telemedien sowie elektronische Medien übermittelt werden.

    Mitgliederlisten werden als Datei oder in gedruckter Form an Vorstandsmitglieder, sonstige Funktionäre und Mitglieder herausgegeben, wenn deren Funktion oder besondere Aufgabenstellung im Verein die Kenntnisnahme erfordern.

    Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den genannten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre persönlichen Daten nur an Dritte weiter, wenn:

    • Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
    • die Verarbeitung zur Abwicklung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist,
    • die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist,
    • die Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben.

    Sofern Sie uns auf unserer Internetseite besuchen, verweisen wir auf die dortige für die Nutzung der Internetseite erweiterte Datenschutzerklärung.