Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Angela Brower

Zur Person

Die aufstrebende Mezzosopranistin Angela Brower wurde in Arizona geboren und studierte an der Arizona State University und der Indiana University. Neben den zahlreichen Auszeichnungen und Preisen, die sie während ihres Studiums erhielt, war sie 2008 Teilnehmerin des „Young American Artists Program“ der Glimmerglass Opera. Von 2008 bis 2010 war Angela Brower im Jungen Ensemble, von 2011 bis 2016 im Ensemble der Bayerischen Staatsoper in München engagiert. Mit ihrer herausragenden Darbietung der Dorabella in COSÌ FAN TUTTE wurde ihr 2009 der Festspielpreis der Münchner Opernfestspiele verliehen.

Die Spielzeit 2017/2018 eröffnet Angela Brower als Dorabella / COSÌ FAN TUTTE an der Bayerischen Staatsoper in München, der sie als Gast weiterhin engverbunden ist. Außerdem ist die junge Mezzosopranistin als Octavian / DER ROSENKAVALIER auf der Bühne des Nationaltheaters zu erleben. Am Palais Garnier Paris gibt Angela Brower ihr Hausdebüt als Annio / LA CLEMENZA DI TITO, und ihr Haus- und Rollendebüt als Prinz Orlovsky in einer Neuproduktion von Strauß‘ DIE FLEDERMAUS, inszeniert von Rolando Villazón, an der Deutschen Oper Berlin. Sie beschließt die Spielzeit als Komponist / ARIADNE AUF NAXOS im Rahmen des Festivals in Aix-en- Provence. Darüber hinaus ist Angela Brower auch auf der Konzertbühne gefragt: sie sing konzertante Vorstellungen von Janáceks DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN mit dem BR Symphonieorchester München, Luciano Berios „Folk Songs“ in Prag, sowie zu Liederabende an der Stanford University und am Cuvilliés-Theater in München.

An der Bayerischen Staatsoper war Angela Brower bereits u. a. als Octavian in Richard Strauss‘ DER ROSENKAVALIER unter der musikalischen Leitung von Kirill Petrenko, als Nicklausse / LES CONTES D’HOFFMANN, Cherubino / LE NOZZE DI FIGARO, Adalgisa / NORMA, als Annio und Sesto / LA CLEMENZA DI TITO und als Komponist / ARIADNE AUF NAXOS zu hören. 2013 debütierte sie als Nicklausse an der San Francisco Opera, wohin sie in der Spielzeit 2014/2015 in der Rolle des Cherubino zurückkehrte. Außerdem war Angela Brower im Festspielhaus Baden-Baden als Siebel in einer Neuproduktion von Gounods FAUST, sowie als Octavian / DER ROSENKAVALIER am Stadttheater Klagenfurt zu erleben. Dort gab sie ebenfalls ihr Debüt als Elisabetta in Donizettis MARIA STUARDA. 2016 debütierte Angela Brower als Dorabella bei den Salzburger Festspielen und gab ihr Hausdebüt als Dorabella in einer Neuinszenierung des Royal Opera House Covent Garden, unter der Leitung von Semyon Bychkov.

Auf der Konzertbühne interpretierte Angela Brower u. a. Händels „Messiah“ mit dem Philadelphia Orchestra als Solistin, Alban Bergs „Sieben frühe Lieder“, begleitet von dem Tiroler Symphonieorchester Innsbruck und Chaussons „Poème de l´amour et de la mer“ op. 19 sowie Ravels „Shéhérazade“ mit dem NDR Sinfonieorchester unter der musikalischen Leitung von Yal Pascal Tortilier. In ihrer Heimat Arizona war sie im Rahmen der Tucson Guitar Society Recital Series mit dem renommierten Gitarristen Judicaël Perroy mit einem Liederabend zu hören.

Auf CD ist Angela Brower auf den Gesamtaufnahmen im Rahmen des Mozart-Zyklus der Deutschen Grammophon unter der musikalischen Leitung von Yannick Nézet-Séguin als Dorabella / COSÌ FAN TUTTE sowie Cherubino / LE NOZZE DI FIGARO zu hören.

Foto © Birgit Hart

 

Angela Brower

zur Person
Die aufstrebende Mezzosopranistin Angela Brower wurde in Arizona geboren und studierte an der Arizona State University und der Indiana University. Neben den zahlreichen Auszeichnungen und Preisen, die sie während ihres Studiums erhielt, war sie 2008 Teilnehmerin des „Young American Artists Program“ der Glimmerglass Opera. Von 2008 bis 2010 war Angela Brower im Jungen Ensemble, von 2011 bis 2016 im Ensemble der Bayerischen Staatsoper in München engagiert. Mit ihrer herausragenden Darbietung der Dorabella in COSÌ FAN TUTTE wurde ihr 2009 der Festspielpreis der Münchner Opernfestspiele verliehen.

Die Spielzeit 2017/2018 eröffnet Angela Brower als Dorabella / COSÌ FAN TUTTE an der Bayerischen Staatsoper in München, der sie als Gast weiterhin engverbunden ist. Außerdem ist die junge Mezzosopranistin als Octavian / DER ROSENKAVALIER auf der Bühne des Nationaltheaters zu erleben. Am Palais Garnier Paris gibt Angela Brower ihr Hausdebüt als Annio / LA CLEMENZA DI TITO, und ihr Haus- und Rollendebüt als Prinz Orlovsky in einer Neuproduktion von Strauß‘ DIE FLEDERMAUS, inszeniert von Rolando Villazón, an der Deutschen Oper Berlin. Sie beschließt die Spielzeit als Komponist / ARIADNE AUF NAXOS im Rahmen des Festivals in Aix-en- Provence. Darüber hinaus ist Angela Brower auch auf der Konzertbühne gefragt: sie sing konzertante Vorstellungen von Janáceks DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN mit dem BR Symphonieorchester München, Luciano Berios „Folk Songs“ in Prag, sowie zu Liederabende an der Stanford University und am Cuvilliés-Theater in München.

An der Bayerischen Staatsoper war Angela Brower bereits u. a. als Octavian in Richard Strauss‘ DER ROSENKAVALIER unter der musikalischen Leitung von Kirill Petrenko, als Nicklausse / LES CONTES D’HOFFMANN, Cherubino / LE NOZZE DI FIGARO, Adalgisa / NORMA, als Annio und Sesto / LA CLEMENZA DI TITO und als Komponist / ARIADNE AUF NAXOS zu hören. 2013 debütierte sie als Nicklausse an der San Francisco Opera, wohin sie in der Spielzeit 2014/2015 in der Rolle des Cherubino zurückkehrte. Außerdem war Angela Brower im Festspielhaus Baden-Baden als Siebel in einer Neuproduktion von Gounods FAUST, sowie als Octavian / DER ROSENKAVALIER am Stadttheater Klagenfurt zu erleben. Dort gab sie ebenfalls ihr Debüt als Elisabetta in Donizettis MARIA STUARDA. 2016 debütierte Angela Brower als Dorabella bei den Salzburger Festspielen und gab ihr Hausdebüt als Dorabella in einer Neuinszenierung des Royal Opera House Covent Garden, unter der Leitung von Semyon Bychkov.

Auf der Konzertbühne interpretierte Angela Brower u. a. Händels „Messiah“ mit dem Philadelphia Orchestra als Solistin, Alban Bergs „Sieben frühe Lieder“, begleitet von dem Tiroler Symphonieorchester Innsbruck und Chaussons „Poème de l´amour et de la mer“ op. 19 sowie Ravels „Shéhérazade“ mit dem NDR Sinfonieorchester unter der musikalischen Leitung von Yal Pascal Tortilier. In ihrer Heimat Arizona war sie im Rahmen der Tucson Guitar Society Recital Series mit dem renommierten Gitarristen Judicaël Perroy mit einem Liederabend zu hören.

Auf CD ist Angela Brower auf den Gesamtaufnahmen im Rahmen des Mozart-Zyklus der Deutschen Grammophon unter der musikalischen Leitung von Yannick Nézet-Séguin als Dorabella / COSÌ FAN TUTTE sowie Cherubino / LE NOZZE DI FIGARO zu hören.

Foto © Birgit Hart