Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Rebecca Raffell

Zur Person

Die junge Altistin Rebecca Raffell wurde in Karlsruhe geboren und nahm schon früh im Kinderchor der Metropolitan Opera in New York am Theaterleben teil. Seit 1991 lebte sie in England. Sie absolvierte ihr Gesangsstudium an der Guildhall School of Music and Drama in London bei Rudolph Piernay, das sie 2004 mit Auszeichnung abschloss.

Bereits während ihres Studiums trat Rebecca Raffell in verschiedenen Musical-Produktionen und Aufführungen des Guildhall School Theatre auf, u. a. als Ericlea / IL RITORNO D’ULISSE IN PATRIA, Nutrice / L’INCORONAZIONE DI POPPEA, Gaea / DAPHNE, 3.Dame / DIE ZAUBERFLÖTE, Principessa / SUOR ANGELICA, Baba / THE RAKE‘S PROGRESS sowie Marcellina / FIGAROS HOCHZEIT. Zudem gewann sie erste Preise bei verschiedenen Gesangswettbewerben in England, darunter der Young Oxfordshire Performance Competition und der Birmingham Young Singers Competition.

2006 debütierte sie bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall und an der Jungen Oper der Staatsoper Stuttgart, wo sie bis 2008 zumeist in Ur- und Erstaufführungen zeitgenössischer Werke zu erleben war. In Oxford war sie als Zauberin in DIDO UND AENEAS sowie in Szymanowskis „Stabat Mater“ zu hören.

Im Herbst 2009 gab Rebecca Raffell ein viel beachtetes Debüt als Mrs. Quickly in FALSTAFF am Theater Bielefeld. Diese Partie sang sie auch am Theater Aachen, wo sie ebenfalls als Filippewna in EUGEN ONEGIN zu hören war. Als Mutter in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN gastierte sie 2010 erstmals an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, in der Spielzeit 2010/2011 debütierte Rebecca Raffell als Arnalta in L‘INCORONAZIONE DI POPPEA an der Semperoper Dresden. Außerdem gastierte sie am Aalto-Theater Essen als Filipjewna in EUGEN ONEGIN, eine Partei, in der sie auch in der Spielzeit 2013/2014 ebendort zu hören war. An der Semperoper Dresden gastierte sie als Stallmagd in Humperdincks DIE KÖNIGSKINDER.

Von September 2011 bis 2015 gehörte sie zum Ensemble des Badischen Staatstheater Karlsruhe und sang dort u. a Anna / DIE TROJANER, Boulotte / RITTER BLAUBART, Cleone / ALESSANDRO, Erda, 1. Norn und Schwertleite / DER RING DES NIBELUNGEN, Mary / DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Auntie / PETER GRIMES, Marquise de Berkenfield / LA FILLE DU REGIMENT und Bronka / DIE PASSAGIERIN. Außerdem sang sie die Mary im FLIEGENDEN HOLLÄNDER beim Gastspiel des Staatstheaters Karlsruhe in Daegu, Süd-Korea, und die Amme in BORIS GODUNOW.

In der Spielzeit 2014/2015 sang sie Stimme aus der Höhe in PARSIFAL, Mrs. Quickly in FALSTAFF und Julia Childs in Lee Hoibys BON APPETIT beim musikalischen Abend „Lieben, Leiden, Kochen“.

Die Saison 2015/2016 führte sie u .a als The Lady of the Lake in Monty Pythons SPAMALOT ans Badischen Staatstheater. Im Januar 2016 gibt sie an der Deutschen Oper Berlin ihr Debüt als Aufräumefrau / DIE SACHE MAKROPULOS in der Neuproduktion von David Hermann und Donald Runnicles, darüber hinaus singt sie hier die Partie der 3. Elfe in Richard Strauss‘ DIE ÄGYPTISCHE HELENA.

 

Rebecca Raffell

zur Person
Die junge Altistin Rebecca Raffell wurde in Karlsruhe geboren und nahm schon früh im Kinderchor der Metropolitan Opera in New York am Theaterleben teil. Seit 1991 lebte sie in England. Sie absolvierte ihr Gesangsstudium an der Guildhall School of Music and Drama in London bei Rudolph Piernay, das sie 2004 mit Auszeichnung abschloss.

Bereits während ihres Studiums trat Rebecca Raffell in verschiedenen Musical-Produktionen und Aufführungen des Guildhall School Theatre auf, u. a. als Ericlea / IL RITORNO D’ULISSE IN PATRIA, Nutrice / L’INCORONAZIONE DI POPPEA, Gaea / DAPHNE, 3.Dame / DIE ZAUBERFLÖTE, Principessa / SUOR ANGELICA, Baba / THE RAKE‘S PROGRESS sowie Marcellina / FIGAROS HOCHZEIT. Zudem gewann sie erste Preise bei verschiedenen Gesangswettbewerben in England, darunter der Young Oxfordshire Performance Competition und der Birmingham Young Singers Competition.

2006 debütierte sie bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall und an der Jungen Oper der Staatsoper Stuttgart, wo sie bis 2008 zumeist in Ur- und Erstaufführungen zeitgenössischer Werke zu erleben war. In Oxford war sie als Zauberin in DIDO UND AENEAS sowie in Szymanowskis „Stabat Mater“ zu hören.

Im Herbst 2009 gab Rebecca Raffell ein viel beachtetes Debüt als Mrs. Quickly in FALSTAFF am Theater Bielefeld. Diese Partie sang sie auch am Theater Aachen, wo sie ebenfalls als Filippewna in EUGEN ONEGIN zu hören war. Als Mutter in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN gastierte sie 2010 erstmals an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, in der Spielzeit 2010/2011 debütierte Rebecca Raffell als Arnalta in L‘INCORONAZIONE DI POPPEA an der Semperoper Dresden. Außerdem gastierte sie am Aalto-Theater Essen als Filipjewna in EUGEN ONEGIN, eine Partei, in der sie auch in der Spielzeit 2013/2014 ebendort zu hören war. An der Semperoper Dresden gastierte sie als Stallmagd in Humperdincks DIE KÖNIGSKINDER.

Von September 2011 bis 2015 gehörte sie zum Ensemble des Badischen Staatstheater Karlsruhe und sang dort u. a Anna / DIE TROJANER, Boulotte / RITTER BLAUBART, Cleone / ALESSANDRO, Erda, 1. Norn und Schwertleite / DER RING DES NIBELUNGEN, Mary / DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Auntie / PETER GRIMES, Marquise de Berkenfield / LA FILLE DU REGIMENT und Bronka / DIE PASSAGIERIN. Außerdem sang sie die Mary im FLIEGENDEN HOLLÄNDER beim Gastspiel des Staatstheaters Karlsruhe in Daegu, Süd-Korea, und die Amme in BORIS GODUNOW.

In der Spielzeit 2014/2015 sang sie Stimme aus der Höhe in PARSIFAL, Mrs. Quickly in FALSTAFF und Julia Childs in Lee Hoibys BON APPETIT beim musikalischen Abend „Lieben, Leiden, Kochen“.

Die Saison 2015/2016 führte sie u .a als The Lady of the Lake in Monty Pythons SPAMALOT ans Badischen Staatstheater. Im Januar 2016 gibt sie an der Deutschen Oper Berlin ihr Debüt als Aufräumefrau / DIE SACHE MAKROPULOS in der Neuproduktion von David Hermann und Donald Runnicles, darüber hinaus singt sie hier die Partie der 3. Elfe in Richard Strauss‘ DIE ÄGYPTISCHE HELENA.