user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Detlev Grevesmühl

Detlev Grevesmühl

Detlev Grevesmühl

About

Detlev Grevesmühl** (1. Konzertmeister, Violine) stammt aus der Bremer Musikerfamilie Grevesmühl. Prägende Geigenlehrer sind sein Vater, Eva Hauptmann, Max Rostal, Wolfgang Schneiderhan und Nathan Milstein. 1968 begann seine Bühnenlaufbahn als Solist. Berlin wird in künstlerischer Hinsicht seine Schicksalsstadt. 1964 erhält er dort den Ersten Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, 1970 gibt er einen Sonatenabend und im September 1971 tritt er bei den Berliner Festwochen auf. 1972 laden ihn die Berliner Symphoniker (damals noch „SOB“) ...
Detlev Grevesmühl** (1. Konzertmeister, Violine) stammt aus der Bremer Musikerfamilie Grevesmühl. Prägende Geigenlehrer sind sein Vater, Eva Hauptmann, Max Rostal, Wolfgang Schneiderhan und Nathan Milstein.

1968 begann seine Bühnenlaufbahn als Solist. Berlin wird in künstlerischer Hinsicht seine Schicksalsstadt. 1964 erhält er dort den Ersten Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, 1970 gibt er einen Sonatenabend und im September 1971 tritt er bei den Berliner Festwochen auf. 1972 laden ihn die Berliner Symphoniker (damals noch „SOB“) mit dem Violinkonzert von Max Bruch ein. Es folgen weitere Engagements mit diesem Orchester. Ehe er sich 1981 endgültig in Berlin als Konzertmeister der Deutschen Oper Berlin niederlässt, engagieren ihn die Wiener Symphoniker 1975/1976 als 1. Konzertmeister.

Außerdem unterrichtet er von 1979 – 1981 an der Hochschule in Düsseldorf. Zu einem weiteren Schwerpunkt seiner musikalischen Tätigkeit wird die Kammermusik. Als Primarius des Brahms-Quintetts (1976 – 1984) und des 1984 gegründeten Berliner Streichquintetts pflegt er mit seinem Ensemble die Literatur für zwei Violinen, zwei Violen und Violoncello. Dafür wird ihm 1999 der Titel Berliner Kammervirtuose verliehen.

Die Leidenschaft für die Oper und das Orchesterspiel lassen Detlev Grevesmühl nicht ruhen: Seit 1981 ist er als 1. Konzertmeister an der Deutschen Oper Berlin tätig und war der 1. Dozent bei der Gründung des Seminars an der Deutschen Oper Berlin.

Namhafte Dirigenten wie Karl Böhm, Carlo Maria Giulini, Ferdinand Leitner, Heinrich Hollreiser, Horst Stein, Daniel Barenboim, Jesus Lopez Cobos, Giuseppe Sinopoli, Gerd Albrecht, RafaelFrühbeck de Burgos, Christian Thielemann, Marcello Viotti, Vaclav Neumann, Semyon Bychkov prägen Detlev Grevesmühls Lebensweg.
 


Wie sind Sie zu Ihrem Instrument gekommen?
4. Generation einer Geigerfamilie aus Bremen

Was schätzen Sie an einem Opernorchester?
Das Herzblut.

Ihre Lieblingsoper?
Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Richard Wagner, Richard Strauss

Welche Musik hören Sie in Ihrer Freizeit?
Jazz und Filmmusik.

Wie gestalten Sie Ihre Freizeit?
In meiner wenigen Freizeit liebe ich es, Rad zu fahren.

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist Leidenschaft! Leider ist ein Menschenleben zu kurz, um alles zu spielen!

Was würden Sie in einem Sabbatjahr machen?
Lesen, Sprachen lernen, Reisen

Welches andere Instrument würden Sie noch gerne spielen können?
Viola und Klavier.