user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Paul Gay

About

Paul Gay stammt aus Frankreich, studierte in Paris sowie bei Kurt Moll in Köln und debütierte 1997 am Theater Osnabrück. Von 2000 bis 2003 war er regelmäßig an der Opéra National de Lyon zu erleben, u.a. als Basilio (IL BARBIERE DI SIVIGLIA), Colline (LA BOHÈME) und Rangoni (BORIS GODUNOW). 2006 trat er zum ersten Mal an der Opéra National de Paris in Martinůs JULIETTE auf, wo er in der Folge auch Kolenatý (VĚC MAKROPULOS), Don Fernando (FIDELIO) und in der Uraufführung von Philippe Boesmans YVONNE, PRINCESSE DE BOURGOGNE sang. 2011 gastierte ...
Paul Gay stammt aus Frankreich, studierte in Paris sowie bei Kurt Moll in Köln und debütierte 1997 am Theater Osnabrück. Von 2000 bis 2003 war er regelmäßig an der Opéra National de Lyon zu erleben, u.a. als Basilio (IL BARBIERE DI SIVIGLIA), Colline (LA BOHÈME) und Rangoni (BORIS GODUNOW). 2006 trat er zum ersten Mal an der Opéra National de Paris in Martinůs JULIETTE auf, wo er in der Folge auch Kolenatý (VĚC MAKROPULOS), Don Fernando (FIDELIO) und in der Uraufführung von Philippe Boesmans YVONNE, PRINCESSE DE BOURGOGNE sang. 2011 gastierte er erfolgreich als François (SAINT FRANÇOIS D’ASSISE) an der Bayerischen Staatsoper und als Méphistophélès (FAUST) an der Opéra National de Paris.

Paul Gay arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Ivan Fischer, Christian Badea, William Christie, Maurizio Benini, Philippe Jordan, Jiří Bělohlávek, Semyon Bychkov, Yves Abel, Evelino Pido, Emmanuelle Haïm, Kent Nagano, Michael Schønwandt, Vladimir Fedosseyev, Gunther Herbig, Paolo Carignani und mit Regisseuren wie Willy Decker, Luc Bondy, Peter Stein, Nicolas Joel, Christof Loy, Richard Jones, Jean-Marie Villegier, Graham Vick und Philipp Himmelmann. Darüber hinaus gastierte Paul Gay auf zahlreichen Konzertpodien mit namhaften Orchestern, unter anderem mit den Berliner Philharmonikern, dem Orchestre National de Lyon, Les Arts Florissants unter der Leitung von William Christie, dem Orchestre National de France, dem Moskauer Rundfunk Orchester und den Rundfunkorchestern von WDR und SWR.